Nachtrag: Die Dämonenwelt

Ich habe einige persönliche E-Mails von Lesern meines Traumtagebuches als Reaktion auf meine Traumerfahrung “Die Dämonenwelt” vom 30.7.09 erhalten. Gestern erhielt ich zudem eine E-Mail von Vivian, die mir einen Traum schilderte, der sich stark nach meinem Traum anhörte. Weil die Übereinstimmungen so auffällig sind, habe ich mich dazu entschlossen, diesen Nachtrag zu verfassen und von Vivians E-Mail zu berichten. Ich fasse zusammen:

“Hallo Jonathan,

das hat mich so umgehauen als ich deinen Traum las und hat mich augenblicklich, als ich ihn las, in meinem Geist verschoben! Mir kamen einfach so die Tränen in die Augen. Das muss die Frau aus dem Traum sein, die ich beschützen sollte, aber ich einfach abgehauen bin. Ich hatte nämlich einen ähnlichen Traum! Da kamen Dämonen aus einem Wald und es waren viele. Sie waren brutal, schwarz und unglaublich mächtig. Ich hatte sofort das Gefühl, dass ich keine Chance gegen sie habe. Ich erinnere aber nur Bruchstücke. Da war eine Frau, die um jeden Preis geschützt werden musste. Diese Frau war selber sehr stark und mächtig, aber sie war völlig passiv. Ich weiß nicht warum, aber sie setzte ihre Kräfte nicht gegen die Dämonen ein… Wir waren auch in einer Holzhütte. Da saß diese Frau mitten im Zimmer und war nicht fortzubewegen. Sie blieb einfach dort sitzen. Ich bekam jedenfalls Angst und lief dann weg. Der Angriff der Dämonen war mir zu stark. Ich floh durch ein kleines Fenster nach draußen und ließ die Frau im Stich. Danach bin ich nur noch gerannt und gerannt. Ich war mir sicher, dass sie tot ist! Jetzt, nach deinem Traum, kann ich meine Reaktion etwas verstehen, als ich glaubte, sie sei tot, aber lief dort in dem Wald herum. In einem anderen Traum wurde mir einmal gesagt, dass diese Frau gar nicht tot sei und dass es ihr gut ginge, aber ich konnte das nie richtig glauben.”

Vivians E-Mail zeigt mir, dass es in unseren Träumen Querverbindungen gibt, also Verbindungen bzw. Kreuzungspunkte, an denen man sich treffen oder gemeinsame Erfahrungen teilen kann. Ich erinnerte mich auch an eine Traumerfahrung, aus der ich mal eine Kurzgeschichte gemacht hatte mit dem Titel “Abschied und Rückkehr“. In diesem Traum ging es ebenfalls darum, eine Frau zu beschützen. Die Parallelen sind sehr interessant für mich und ich hoffe, dass ich dieses riesige Puzzle an Traumsequenzen irgendwann einmal lösen kann.

Wenn sich nun jemand fragen sollte: “Mensch, was kloppt ihr euch da mit Dämonen rum, lasst das doch!”, so kann ich darauf antworten, dass ich viele Traumwelten in meinen Träumen besuche. Eine dieser Traumwelten, die ich einfacherweise “Die andere Seite” nenne, besuche ich anscheinend immer wieder. Es ist eine Welt, in der ein Selbst von mir zu leben scheint und solche Kämpfe ausfechtet. Für mich sind diese Träume immer spannend, interessant und sehr aufschlussreich. Das liegt vor allem daran, dass ich sie als Herausforderungen und als Prüfungen für mich selbst betrachte. Es ist keinesfalls ein Albtraum für mich. Ich kenne auch Traumwelten, in denen kann man ganz entspannt Erfahrungen machen und sich wie im Urlaub fühlen, sprich Sex, Drugs and Rock ‘n Roll ausleben kann. Es ist eben eine Frage dessen, was man will! Das ist alles. So ist es im normalen Alltagsleben und auch in den Träumen. Für mich ist das Lernen eben auch wichtig und ich denke, dass zu meinem Lernprogramm die Traumreihe “Die andere Seite” gehört. Vielleicht, um mein Bewusstsein damit zu erweitern, aber vielleicht auch, weil in dieser Welt ein anderes Selbst von mir lebt, das ich noch zu befreien habe. Die Antwort darauf kenne ich noch nicht. Ich bin hierbei unvoreingenommen und erlaube mir erst ein Urteil, wenn ich es ganz klar und ohne Zweifel sagen kann.

Share:

2 Kommentare zu “Nachtrag: Die Dämonenwelt

  1. hallo jonathan,
    ich hab jetzt das mit der dämonenwelt durch gelesen und ich muss sagen, es ist mega spannend! jetzt mit vivians mail ist das so extrem! warum wird da so wenig geforscht??? traurig traurig.
    aber ganz liebe grüsse von mir!

  2. Hallo, Jonathan (und Vivian)

    die Parallelen zwischen Euren Träumen finde ich sehr interessant, richtig sensationell. Vielleicht sind wir Menschen mehr miteinander verbunden als wir denken.
    Liebe Urlaubsgrüsse aus dem wunderschönen Solling
    von Uwe

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.