Kurzer Besuch auf der mittleren Astralebene

Heute Nachmittag bin ich wieder auf der mittleren Astralebene gewesen. Ich ging mit einer Freundin durch ein wunderschönes Tal mit einem kleinen Flussbett links von uns. Auf der rechten und linken Seite befanden sich ein ganzes Stück weit ununterbrochen große Hügel, die fast gänzlich mit Wiese und grünes Moos überzogen waren. Teilweise standen Bäume auf ihnen mit hängenden Ästen, ähnlich wie bei Trauerweiden, sie waren nur viel buschiger und dichter. Ich weiß nicht, was das für Bäume waren, dafür reicht mein botanisches Verständnis nicht aus, aber es war einfach ein wunderschönes Bild, das sich meinen Augen bot.

Gerade eben war der Mentor meiner Begleitung aufgetaucht und hatte sich mit ihr kurz unterhalten. Diese Mentoren werden auch Guides oder Helfer genannt, die im Jenseits sehr kundig sind. Sie beherrschen sämtliche Tricks und Fähigkeiten, die man so benötigt. Manche dieser Fähigkeiten sind äußerst erstaunlich. Oft kann man sie aber darum bitten, dass sie einem die eine oder andere dieser Fähigkeiten beibringt.

“Jetzt soll ich zu diesem Workshop gehen. Ich war schon einmal dort und irgendwie findet dieser immer in der Gossensprache statt.”

Ich grinste breit: “Immerhin scheint der Workshop spannend zu sein, sonst würde dich dein Mentor nicht dorthin schicken.”

“Das ist es ja. Irgendwas muss es ja damit auf sich haben.”

Gehirnkicker-frequenzen-meditation-binaurale-beats

Ich nickte. Wir liefen dann weiter durch das grüne Tal und genossen die Umgebung, bereit für neue Abenteuer…

Share:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.