Hunderte UFOs und Grünflächen auf dem Mond entdeckt!

bruce-swartz-bruce-sees-all

Die Entdeckung des Jahrhunderts! Man mag es gar nicht glauben! Seit Ewigkeiten hängt der Mond grell am Firmament und niemand weiß, was dort oben wirklich vor sich geht! Die NASA hat es vermutlich übersehen oder vergessen zu erwähnen, aber nicht Bruce Swartz der Hobby-Astronom. Er hat sich ein starkes 14-inch-Teleskop zusammengestellt und entdeckt mit diesem auf Anhieb plötzlich auf dem Mond Grünflächen und tausende an UFOs, die dort herumfliegen…!

Der Kanadier Bruce Swartz ist autodidaktischer Hobbyastronom und Planetenforscher und nennt seine Webseite “Bruce sieht alles“. Er studierte Planetologie, Ufologie, Astrophysik und das elektromagnetische Spektrum. Er hat sich sein Teleskop optimal zusammengestellt und observiert seit Jahren die Sonne und den Mond mit Sonnen- und Röntgenfiltern. Er sagt, er ist auf der Suche nach der Wahrheit! Und der NASA vertraut er schon lange nicht mehr und gemäß seiner neuesten Entdeckungen kann man ihm das auch nicht verübeln!

Zu diesen Entdeckungen gehört, dass er den Mond mit seinem Teleskop beobachtet und direkt in den Archimedes-Krater hineinzoomte. Dort erblickte er überraschenderweise Nebel und Lichter sowie Grünflächen, die plötzlich zutage traten! Außerdem fand er an unzähligen Stellen stets massig UFOs, die dort herumflogen und größere quadratische Objekte sowie eine Art Landeplatz! Es ist kaum zu glauben, was er bereits entdeckt hat, aber er verfügt über all diese Dinge filmische Belege! Auch sind seine Videos stets Live-Aufnahmen, die man an seinem Bildschirm mitverfolgen kann, damit Fälschungen oder Bildmanipulationen ausgeschlossen werden können.

Im Umkreis der Sonne entdeckte er riesige Raumschiffe mit Flügeln und künstlichem Antrieb. Und im Sternbild Orion durfte er die Entdeckung machen, dass der darin befindliche Nebel überhaupt gar keiner ist! Der vermeintliche Nebel besitzt eine feste Oberfläche, wie ein Planet, aber auch konkrete Strukturen sowie eine Art konstruierter Tunnel oder Schleuse mit einer unglaublichen Größe. Der ganze “Nebel” wirkt in der Vergrößerung keineswegs wie Gas, so, wie es die NASA der Öffentlichkeit weismachen will, sondern wie eine feste Planetenoberfläche mit Kratern und Vulkanen, mit grünen Land- und blauen Wasserflächen.

Außerdem konnte er um den Mond herum Objekte filmen, die größeren Asteroiden entsprechen und überraschenderweise von der NASA oder anderen Hobbyastronomen anscheinend nicht eingefangen werden konnten. Auch bei Sonnenuntergang konnte Bruce ein gigantisch großes Objekt entdecken, das sich in der Nähe der untergehenden Sonne zeigte. Vermutlich ist das Objekt zig Millionen Lichtjahre entfernt, aber es ist so dunkel, dass man es in der tiefsten Nacht nicht erkennen kann. Mit einem Infrarotfilter konnte er diese Objekte zum Vorschein bringen.

Die NASA präsentiert immer wieder mal Fotos von Planeten, die zig Millionen Lichtjahre entfernt sind, aber richten ihr berühmtes Hubble-Teleskop ungern auf die naheliegenden Sterne der “Nachbarschaft” oder Umgebung, um vielleicht dort die Planeten auszukundschaften. Doch Bruce Swartz hat damit kein Problem und hat mittlerweile einige Planeten in der Nähe entdeckt, die es auf unseren Sternenkarten offensichtlich gar nicht gibt. Dies liegt daran, dass diese Planeten Oberflächen zeigen, die durchaus nach Leben aussehen, mit eckigen Strukturen, Land- und Wassermassen. Auch benötigte er dafür nicht Milliarden Dollar, um diese Filme machen zu können, sondern nur ein paar tausend. Was machen also die Raumfahrtgesellschaften mit den Milliarden Steuergeldern, wenn die Ausrüstung bei weitem überhaupt nicht so viel kostet? Vermutlich werden sie in schwarze Projekte gesteckt und eventuell die Hälfte der Gelder werden in die Vertuschung investiert, damit die Menschheit all diese Dinge niemals erfährt.

Zudem beobachtet er auch gern den Himmel und zoomt auch mal näher heran als man es vielleicht mit seiner Kamera könnte. Dabei beobachtet er Chemtrails, denn in dessen Nähe tauchen gelegentlich kleine helle runde Objekte auf und schwirren darin herum. Sie erscheinen aus einer Art Nebel, der sich bewegt, als würde ein großes getarntes Mutterschiff sie beherbergt haben und lässt sie manchmal herausschießen. Für den Beobachter wirkt es dann so, als kämen sie aus dem Nichts und verschwinden auch wieder dorthin.

Die Sonne ist ebenfalls, wie erwähnt, eines seiner beliebten Beobachtungsobjekte. Dort erkennt man viele der Objekte, wie sie auch bei der STS-75 Tether-Beobachtung gesichtet wurden und die NASA behauptet hatte, diese seien keineswegs UFOs, sondern nur unscharfe Eiskristalle die an der Kamera vorbeiflögen. Dies entsprach natürlich ebenfalls wieder nicht der Wahrheit. Bruce zeigt in seinen Videos, das dieselben Objekte auch aus der Sonne kommen oder an unserem Himmel zu finden sind und die gleichen Charakteristika und Aussehen vorweisen.

Bruce sagt über sich und seine Arbeit:

Ich betreibe ein Celestron 1400 HD Computerized 14-Zoll-Teleskop mit einem 38-Zoll-Optikrohr, eine DSLR und einem Adapter. Auf der Rückseite eine 24-Megapixel-Kamera mit 3910 mm Brennweite. Ich habe Asteroiden, Planetoiden, unbekannte Planeten, Meteore, Planeten, Sterne und Nebel eingefangen. Ich habe Fotos von den Konstellationen Orion, Andromeda, Taurus, Jungfrau, Perseus und vielen mehr. Meine Technik bei der Beleuchtung und Vergrößerung hat mir den Blick auf den Boden unseres Mondes gewährt und den Blick auf Städte mit massiven Strukturen enthüllt. Die Oberfläche des Mondes ist sehr bunt. Ich habe einen Kampagnenlink gestartet, um Spenden für ein größeres Teleskop zu sammeln, um euch alles zeigen zu können.  Der Mond ist bewohnt oder häufig besucht. Ich kann sie sehen!

Seltsamerweise wurde letztens sein Computer gehackt. Glücklicherweise hatte er ausreichende Sicherheitskopien, um das Schlimmste zu verhindern. Außerdem, so erklärt Bruce, hat er bereits hunderte von Dollar in seine Webseite investiert und sie wird einfach nicht bekannter. Auch sein Rang bei Google bleibt auf magische Art und Weise völlig im Keller. Er kann sich dies nicht erklären. Dabei hat er mit seinen Beobachtungen und Filmen unglaubliche Dinge entdeckt, die in jedes Fernsehen und in jede Zeitung gehören! Es sind Entdeckungen des Jahrhunderts!

Leider ist Bruce’s Webseite sehr schlecht strukturiert und es können Videos nicht verlinkt werden, auch wenn er hunderte an Videos mittlerweile zusammengestellt hat. Daher empfehle ich, einmal seine Webseite zu studieren.

~.~

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen, seinen Shop aufsuchen, sein neuestes Buch lesen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

1. Workshops für Interessierte zum Thema Astralreisen, luzides Träumen, Zirbeldrüsenaktivierung (3. Auge), Ufologie und Matrix u.v.m.
2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger ist nun bei Youtube dabei! Mit verschiedenen Themen zum Träumen, Astralreisen, Bewusstseinserweiterung und den Reinkarnationszyklus. Schnell abonnieren.
3. “Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen versetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träumen, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.
4. “Luzides Träumen, Astralreisen und die Zirbeldrüse” ist das nagelneue Buch des Matrixbloggers und ist jetzt bei Amazon zu erwerben!

Quellen:
Bruce Swartz Webseite
Videos: 1 2 3 4 5

 

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

3 Kommentare zu “Hunderte UFOs und Grünflächen auf dem Mond entdeckt!

  1. Hallo Jonathan, danke für den sehr informativen und gut recherchierten Beitrag über einen Mann der Unglaubliches filmt. Leider sind viele Menschen schon so gut konditioniert, dass gleich alles als Fake abgetan wird. Dabei lohnt sich ein zweiter Blick. Oftmals. Lg

  2. Hallo Jonathan,

    nach langer Zeit habe ich mal wieder deine HP besucht.
    Da sprang mir dieser Artikel in die Augen.

    Also ich finde, das der YT-Kanal von Bruce Swarz so unscheinbar nicht ist. Immerhin hat er 14k Abonnenten, hab ihn auch gleich mal abonniert.
    Und er haut momnentan viele Videos heraus, die alle recht schnell 1000 Views und mehr bekommen.

    Was mich interessieren würde, ob du durch deine Astralreise zum Mond, wo du mal von im Kulturstudio berichtet hast, Bruce Aussagen und Beweisvideos bestätigen kannst und ob dir da irgendwas bekannt vorkommt.

    Und was ich mich außerdem noch frage:
    Was hat der Mond an sich, daß man da soviel Technik und Infrastruktur hinbringen muß?
    Und – wie versorgen die sich?
    Gibt es da dann doch regelmäßig Transporte zwischen Erde und Mond?

    Ich hab mal auf Google Earth mir Cape Canaveral angeschaut. Und die meisten Startplätze sind ja verlassen…
    Also ein bis an die Grenze ausgelasteter Raketenstartplatz, so wie vergleichsweise Heathrow, wo die Maschinen tagsüber im 5 Minuten Takt reinkommen und starten, ist der Ort, wo einst die Saturn 5 startete, sicher nicht.

    Allerdings weiß man nicht, was das Militär, abgeschirmt von der Öffentlichkeit, an Logistik bereitstellt. Obwohl, Militärs sind ja auch nur noch ein Geschäft.
    Ich war diese Woche auf 2 britischen Air-Bases. Und dort arbeiten viele Fremdfirmen. Wie z.B. Serco, die den Sicherheitsausweis ausstellen und einen escortieren, wenn man Lieferant, bzw. Abholer ist.

    Gruß,

    Kar.

  3. Hallo Kar,
    danke für Deinen Kommentar.
    Natürlich war ich bereits das eine oder andere Mal auf dem Mond. Ich kann von meiner Seite aus bisher bestätigen, dass dort Außerirdische tätig sind. Sie leben nicht auf dem Mond, sie sind dort nur vorübergehend. Ebenso habe ich Türme, Gebäude (Bungalowähnlich) und wabenförmige Landebahnen wahrgenommen. Auch schien es mir, als existieren dort Zugänge nach innen. Kontakt hat dort niemand mit mir aufgebaut. Ich muss aber auch dazu erwähnen, dass man mit dem Astralkörper nicht aus dem Erdmagnetfeld herauskommt, dies geht nur mit dem Mentalkörper. In diesem neigt man aber auch dazu, schnell mal in alternative Realitäten abzudriften. Daher kann ich meine Aussagen nicht 100%ig bestätigen, aber ich bin ziemlich sicher, dass ich die unsrige Realität wahrgenommen habe.
    Aufgrund meiner Informationen, die ich erhalten habe, werden dort Ressourcen abgebaut und irgendwie unterirdisch verarbeitet. Diese Außerirdischen wissen von der Erde und das dort Menschen leben, die eine Gehirnwäsche verpasst bekommen haben. Sie würden diese auch gern “befreien”, aber haben dazu nicht die Erlaubnis. Weder vonseiten der Erdregierung noch von ihren eigenen Vorgesetzten. Für die Regierung der Außerirdischen auf dem Mond wäre eine Befreiung für sie eine riesige Ressourcenverschwendung, d.h. Einsatz von Kriegsschiffen, offener Kampf usw. Da solche Planeten mit Amnesiepatienten, wie der unsrige, in diesem galaktischen Quadranten tausende Male vorkommt, ist es nur schwer möglich, da welche herauzupicken und diese zu befreien und andere nicht.
    Liebe Grüße, Jonathan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.