Chinesischer Astronom bestätigt UFO-Existenz

Professor Wang Sichao ist der anerkannteste Astronom Chinas und ein Fachmann in der Himmels- und Sternenbeobachtung des bekannten Observatoriums “Purple Mountain Astronomical Observatory” in Nanjing. Nun hat der Professor am 23. August d.J. auf einer Tagung öffentlich vor der Presse erklärt, dass die Existenz von UFOs der Realität entspräche und er in seiner Arbeitszeit von nahezu 40 Jahren bereits Hunderte von ihnen selbst beobachtet habe. Meistens entdeckte er diese Scheiben in einer Höhe von 130-1500 km Höhe. Seiner Überzeugung nach ist sicher, dass UFOs existieren und so etwas wie eine antigravitatorische oder eine uns unbekannte Antriebsmethode anwenden, um sich dermaßen schnell und wendig fortzubewegen…

Er glaubt, dass die Außerirdischen uns vorwiegend aus wissenschaftlichem Interesse beobachten und sich nicht öffentlich in unsere Realität einmischen möchten. Voraussichtlich, so seine Worte, ist die Menschheit sogar in der Lage, sich angemessen zu verteidigen und daher würde eine direkte Offensive der Außerirdischen kaum eintreten. Doch in jedem Fall, so sagte er, besuchen Außerirdische unseren Planeten sehr regelmäßig.

Die chinesische Bevölkerung ist irritiert, dass sich ihr berühmter Astronom mit diesem Statement an die Öffentlichkeit wagte. Vor allem, dass er zugibt, diese unbekannten Flugobjekte mit ihren schnellen Antrieben und wendigen Zickzackmustern der Realität entsprechen und faktisch eindeutig existieren. Seine Äußerungen wurden in den bekanntesten Medien Chinas ausgestrahlt.

Professor Sichao geht im Weiteren davon aus, dass die Außerirdischen mit Vorliebe Sonden aussenden, um unsere Oberfläche, d.h. Pflanzen, Tiere und Erdboden zu untersuchen. Ihre Fluggeräte können mit 4/5 der Lichtgeschwindigkeit fliegen und nutzen vermutlich die Erdgravitation, um solche Geschwindigkeiten zu erreichen.

Die Frage ist nun: Wird die chinesische Mauer der UFO-Geheimhaltung nun brechen und schon einmal dem chinesischen Volk die Augen öffnen?

In vielen Foren und Blogs wird nun darüber diskutiert, zumal die Bekenntnis des Professors auch in den bekanntesten und einflussreichsten Medien Chinas gezeigt wurde, ob China nun plane, das UFO-Geheimnis zu lüften, da sich die USA offensichtlich weigere und es doch völlig einleuchtend gewesen sei, dass es sich bei UFOs nicht immer um Wetterballons oder Sternschnuppen gehandelt haben könne.

Zumindest fördert der Professor mit dieser Öffentlichkeitsarbeit die Offenlegung der Tatsache, dass UFOs und Außerirdische existieren. Dies wird ihm mittlerweile zumindest vonseiten zahlreicher UFO-Forschern gebührend anerkannt. Das gleiche Observatorium filmte vor vier Jahren während einer Sonnenfinsternis 40 Minuten lang ein UFO nahe der Sonne. Auch in diesem Fall verbreitete sich die Meldung in China rasend schnell. Der Direktor des Observatoriums Ji Hai-Sheng meinte zum gefilmten Beweismaterial, dass es erst analysiert werden müsse, bevor Näheres veröffentlicht werde, während Sichao damals entgegnete, dass allein in unserer Galaxie mehr als 2,5 Milliarden hochentwickelter Zivilisationen existieren dürften. Laut der englischen Zeitung “The Telegraph” haben sich die UFO-Sichtungen seit dem Jahre 2009 geradezu verdreifacht. Von daher ginge es also lange nicht mehr um die Frage, ob überhaupt Außerirdische existieren, sondern wie viele von ihnen.
.
Quellen:
YouKu:
http://v.youku.com/index/y404
Peoples Daily Online:
http://english.peopledaily.com.cn/90001/90782/7114409.html
http://ufoseti-aachen.mypodcast.com/2010/09/China_2010_Eine_UFOSichtung_folgt_nach_der_anderen_-324359.html
The Telegraph:
http://www.telegraph.co.uk/news/newstopics/howaboutthat/ufo/6148974/Chinese-scientists-filmed-UFO-for-40-minutes.html
Foto: Technorati
 

3 Kommentare zu “Chinesischer Astronom bestätigt UFO-Existenz

  1. Warum sollten Ufos nicht real sein, schliesslich wurden diese zu allen Zeit schon beobachtet.

    Alles andere sind Mutmaßungen.

  2. Hallo,

    wenn es UFOs geben würde, wäre man schon lange in der Lage diese mit der heutigen schnellen Technik einzufangen und ordentlich zu zeigen.
    Ich halte diese Theorie für absurd, da diese Wesen wenn es sie gäbe keine Raumschiffe benötigen würden.
    Sie könnten sich z jedem Ort versetzen lassen den sie wollen.
    Ein Interesse mit solchen UFOs etc. wäre viel zu unwahrscheinlich damit große Strecken im All zu überwinden, absoluter Unsinn. Eine mehrfache Lichtgeschwindigkeit müsste sein, sonst kommen die in unserer Zeitrechnung nie an.
    Um die Welt des Alls zu durchfliegen würde es zu Kollisionen mit der Materie und Partikel kommen. Um oder auf dem Netz-Energiefeld Kosmon zu gleiten tut alles was im All sich befindet, ist wieder eine andere Sache.Hier ist auch die Unendlichkeit erklärbar. Im Netzfeld der schwarzen Materie, dem Netzfeld bildet alles sich. Ein Urknall ist Unsinn und unlogisch. Es gibt keine solche Kraft des Urknalls sondern schwarze Löcher und Kosmon-Netzfeld ist ein Zusammenspiel und da bildet sich alles und kehrt zurück.
    Die Erde hat sich so nicht mit ihrer Vielfalt gebildet unmöglich.
    Eric Hoyer
    Umweltansicht

    auch Klimawandel-Loesungen globales dynamisches Modell.
    und Europäische Wasserversorgung von Fjorden aus in den Süden

  3. Hallo Eric,
    mit der heutigen Technik wäre es möglich, gute Fotos von UFOs einzufangen, aber eben nicht mit der Technik, die man ständig bei sich trägt. Versuche mal mit Deinem Handy den Mond zu fotografieren. Es wird Dir nicht gelingen, obwohl er eigentlich schön still hält und nicht rumfliegt wie ein UFO.
    Es gibt hierbei kein Entweder-Oder! Es gibt alle möglichen Arten der Fortbewegungen. Wir fahren ja auch noch Fahrrad oder Skateboard, obwohl man damit kaum schnell vorankommt. Trotzdem wird es genutzt, obwohl wir schnellere Autos und sogar Flugzeuge haben. Genau so ist es mit den UFOs. Es gibt UFOs, die können durch das All reisen, dann gibt es wieder welche, die reisen interdimensional und brauchen dafür keine Lichtjahre zurücklegen. Allein die Idee von Wurmlöchern und dem Hyperraum erklärt doch, wie andere technisch weiter entwickelte Zivilisationen dabei vorgehen könnten.
    Liebe Grüße, Jonathan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.