Aliens, Nina Hagen, Bublath, Buttlar, Fox und Lucadou bei Maischberger

Am 30.10. gab es auf ARD eine Diskussionsrunde über die Frage nach der Existenz von Außerirdischen mit Nina Hagen (Pop-Ikone), Sabrina Fox (Moderatorin und Engelsprecherin), Johannes von Buttlar (erfolgreicher Buchautor), Joachim Bublath (Physiker und Wissenschaftsjournalist) und Walter von Lucadou (Parapsychologisches Institut Freiburg).

Während Lucadou als sympathischer, vermittelnder und vor allem aufgeschlossener Wissenschaftler in Erscheinung trat und die warme Sabrina Fox gelassen zu erkennen fürchtete, dass unsere Erde eine Vorschule ist, in der der Mensch zu lernen habe, nett mit seinen Mitmenschen umzugehen und sie nicht zu töten und zu quälen, feindete derweil Nina Hagen ziemlich schnell Joachim Bublath aufgrund seiner allzu rationalen Einstellungen an, bis dieser gegen Ende der Diskussionsrunde mit den Worten, er habe nicht gewusst, dass es sich hierbei um eine Therapiestunde handele, das Studio verließ, während Nina Hagen ihm noch sinngemäß hinterherrief, dass er ein böser Alien sei, der nur Werbung für seine Freunde machen wollte.

Somit ergibt sich schon der begründete Verdacht, dass sich Nina Hagen mit ihrem ausgeschliffenen Gut&Böse-Denken auf die Seite jener geschlagen hat, die, ebenso, wie z.B. der bekannte Filmregisseur John Carpenter, Oliver Stone, die Wachowski-Brüder, manche Schamanen sowie der einstige Neo-Schamane Carlos Castaneda (allesamt aus Los Angeles) und manch andere Promis, daran glauben, dass unser Planet von Außerirdischen infiltriert wurde, die nicht nur unsere Gier nach Wirtschaft, Geld und Macht absichtlich und mit aller Kraft fördern, sondern auch die streng naturwissenschaftlichen Forschungen und Ergebnisse weiterhin unter das Volk mengen, damit man sich nicht seiner eigenen Göttlichkeit und seiner inneren Fähigkeiten bewusst wird. Desweiteren gab Nina Hagen zu verstehen, dass auch Sabrina Fox, in ihren täglichen Unterhaltung mit ihren Engeln, ganz speziell diese Außerirdischen (Aliens) unterstütze, da sie zu einem “gewissen” Netzwerk gehöre.
Eine denkwürdige oder aber paranoide Unterstellung, die hier thematisiert wurde. Wenn man sich hierzu einmal an den Film “Sie leben!” von John Carpenter erinnert, in der ein Bauarbeiter zufällig eine Sonnenbrille in einer Mülltonne entdeckt, mit der er die Außerirdischen von den Menschen unterscheiden kann, oder an den Film “Matrix”, in dem Maschinen ein virtuelles Gefängnis für die Menschheit errichtete, um sie als Batterie zu missbrauchen, dann stellt man sich zumindest einmal die Frage, wieso der Mensch so gierig nach all diesen Dingen ist, die der westlichen Wirtschaft so förderlich sind, ohne irgendeine Rücksicht auf Verluste, während in vielen anderen Ländern Millionen von Menschen verhungern.

Leider hat es Nina, die mir persönlich trotz ihrer überhitzten Leidenschaft gewiss nicht unsympathisch ist, es mal wieder nicht hinbekommen, ihr Temperament zu zügeln und warf anderen ständig das vor, was sie selbst die ganze Zeit über mit Genuss praktizierte, nämlich zu unterbrechen, persönlich zu werden und zu diffarmieren. Trotz alledem eine interessante Gesprächsrunde, die, wie so oft, wieder einmal zu nichts geführt hat. Doch gilt zu hoffen, dass die Menschen, die diese Sendung geschaut haben, sich einmal Gedanken darüber machen, und das jenseits jedweder kultureller und rassistischer Vorurteile, ob ein gemeinsames und vor allem globales Feindbild extra-terrestrischer Natur auch seine therapeutischen Vorteile besitzt.

{democracy:2}

Link zur ARD-Sendung

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.

4 Kommentare zu “Aliens, Nina Hagen, Bublath, Buttlar, Fox und Lucadou bei Maischberger

  1. danke für diesen guten artikel!! du hast in mir einen treuen leser gefunden! aber bitte nicht vergessen, dass die regisseureaus L.A. die du da aufgezählt hast die filme die sie gemacht haben nicht als science fiction sehen. sie glauben wirklich dran.

  2. Die Hagen hat sich wieder verhalten wie ein kleines Blag! Übel.
    @Sabine: hab ich auch schön gehört. das ist so krass!

  3. Man darf nicht erwarten, daß ein Rock-Idol, deren Erfolgsrezept die Vereinfachung ist, irgendeine tragende Aussage zustande bringt. Einem Jazzmusiker würde ich da eher was zutrauen, die sind vielseitiger und sensibler, aber leider versteht man sie – meist – nicht.

  4. Hmm, sah mir gerade das Video an und hatte zwischenzeitlich das
    starke Bedürfnis, es wie Herr Bublath zu halten. Aufstehen und gehen, aber zum Glück waren ja einige Minuten dabei, in denen Frau Hagen ihren Mund hielt und so etwas wie eine sinnvolle Unterhaltung statt fand, wenn auch nur mit sehr mäßigem Erfolg.
    Das liegt aber nicht daran, dass ich Frau Hagen nicht mag, es ist eher so, dass sie mir ein wenig leid tut. Sie redet sich in Rage und ist dann leider nicht mehr ganz bei sich. Sie steht sich dann selbst im Weg,hört ihrem Gesprächspartner nicht mehr zu, sie hört nur noch sich und lässt keine andere Meinung gelten. Ihre Sicht der Dinge ist die einzig richtige. Leider fällt es dann dem einen oder anderem schwer, sie “ernst” zu nehmen.

    Ich hätte sehr gern mehr von Sabrina Fox gehört,
    >>die warme Sabrina Fox gelassen zu erkennen fürchtete, dass unsere Erde eine Vorschule ist, in der der Mensch zu lernen habe, nett mit seinen Mitmenschen umzugehen und sie nicht zu töten und zu quälen<<
    trifft es doch auf den Punkt.

    Staya Erusa
    Geburt und Bewusstsein. Unser Bewusstsein entwickelt sich durch körperliche Erfahrungen die der Mensch auf Erden erlebt. Jedes abgeschlossene Leben endet in dem astralen Gebiet, in der die alte Form erhalten bleibt in dem Stadium der Entwicklung, in dem wir die Erde verließen. Das Bewusstsein trägt dadurch die Erfahrung und Kenntnis von vielen tausenden Leben und Persönlichkeiten in sich und ist damit die Summe all dieser bisherigen Leben. Jede neue Geburt auf dieser Erde ist einzigartig, mit einem autonomen Denkvermögen das durch das gesamte Bewusstsein angesteuert wird.
    Erst wenn wir alle sieben Stadien des Bewusstseins durchlaufen haben und vollkommen beherrschen, schmelzen die Farben zusammen und man erhält das klare weiße Licht des Atoms. Das Phänomen von Leben und Tod tritt dann nicht mehr in Kraft. Die Trennungslinie zwischen den Farben besteht nicht länger und unser Reinkarnationszyklus ist dann abgeschlossen.<<<

    Viele Grüße

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.