Bewusstseinsebenen und evidente Telepathie

Gestern erhielt ich Besuch von einer Freundin. Wir haben uns gemeinsam unterhalten, bis wir zusammen in einen veränderten Bewusstseinszustand eintraten. Ich erkannte dort mehrere Ebenen, auf denen ich simultan Erfahrungen machte und die Welt erfahren konnte, wieder bis weit in alternative Vergangenheiten hinein, während sie Zeitverlangsamungen erfuhr, die ihr einige Dinge zeigten. Irgendwann gelangte ich an einen Punkt, an dem ich erkannte, dass wir völlig gleich geschaltet waren. Wir mussten nicht mehr reden, sondern waren auf eine völlig selbstverständliche Art und Weise telepathisch miteinander verbunden und haben zum identischen Zeitpunkt losgelacht. Für einen Moment wunderte ich mich, wie sie wissen konnte, wieso ich lachte und worüber, aber aufgrund der Synchronisation war es jedoch offensichtlich. Telepathie war in diesem Augenblick… das Normalste auf der Welt und es gab nicht einen Moment des Zweifels daran.

Als wir uns wieder dem gewöhnlichen Alltagszustand näherten, versuchten wir die Eindrücke zu verarbeiten und es gab abermals viel Erstaunen, als wir feststellten, dass wir ein paar Erfahrungsebenen betreten hatten, die bei uns beiden sehr gleich schienen, andere wiederum waren ihr nicht aufgefallen oder mir nicht. Es ist schwer zu erklären, aber man könnte sagen, dass jeder Mensch von Hunderten an alternativen Erfahrungsebenen umgeben ist, von denen jeder jeweils vielleicht zehn wahrnimmt. Während ein anderer Mensch zehn andere wahrnimmt, kommt es daher seltener zu Übereinstimmungen, aber wenn es dazu kommt, dann ist man überaus überrascht, wie sehr sie sich ähneln.

Fazit: In einer menschlichen Interaktion beinhaltet die Synchronisation alternativer Realitätsebenen in diesen Momenten evidente Telepathie.

Share:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.