Akte-X: Das Portal nach Sedona – Frequenzen die Wurmlöcher erzeugen

frequenzen-oeffnen-wurmloch-sedona

Akte-X ist eine kleine Reihe, in der ich einen ungelösten Fall anbringe. Damit erhebe ich keinerlei Anspruch auf Authentizität oder ob es sich um eine Internetente (Fake)  handelt oder nicht, sondern berichte nur über den Fall und lade dazu ein, aktiv in den Kommentaren Stellung dazu zu nehmen und deine Meinung hierzu zu äußern.

Im Internet kursiert ein seltsames Video und geht viral mit fast einer Million Zuschauern, bei dem eine Person behauptet, dass er eine Bluetooth-Box der Marke iHome gekauft habe, diese an seinen Laptop anschloss und zufällig ein Portal nach Sedona in Arizona erzeugt habe. Dazu wählte er im Internet einige Frequenzen aus, um sich diese anzuhören. Bei einer ganz bestimmten Auswahl an Frequenzen, so gab er an, öffnete sich plötzlich oberhalb der Box ein Portal zu einem anderen Ort auf der Erde…

Der Youtube-User namens FunkyFatHat erklärt in seinem Video “Gateway to Sedona“, dass er eben mit dieser Frequenz ein Portal in eine andere Welt geöffnet haben will. Zudem erklärt er:

“Ich habe gehört, dass die ‘Forschungsgruppe für Töne und Frequenzen’ eine Frequenz erwähnte und spielte dann damit herum. Heilige Scheiße! Die Frequenz machte im Raum die verrücktesten Sachen, besonders bestimmte Töne. Ich glaube sehr stark daran, dass alle Orte, die ich dokumentiert habe, sich auf der Erde befinden. Es war ungefähr 20 Jahre her, als ich das letzte Mal dort war, aber ich bin sicher, die 525Hz-Frequenz führt nach Sedona (Arizona).”

Von den vielen Zuschauern halten 8000 dies durchaus für möglich, aber 1000 Zuschauer glauben, dass es sich um eine Fälschung handelt. Viele Leser in den Kommentaren des Videos machen so ihre Witze darüber, wie beispielsweise “Ich habe es ausprobiert. Nette Falle! Ich bin in Mexiko rausgekommen!” oder “Na toll, jetzt hat sich zwischen den Beinen meiner Freundin ein Portal geöffnet” oder “Ja, das ist eine Fälschung, er benutzt ein Programm, das ein Objekt ortet und dann ein Computermodell darüber erzeugt, siehe unter ‘Miku Hologramme'” oder auch “Bitte, versuche, es zu berühren oder hindurchzugreifen” oder “Das ist Wahnsinn! Kannst du mir sagen, was das für ein Teil auf dem Bett ist? Ich will das mit den Frequenzen auch einmal testen“, und “Ich glaube dir! Ich weiß, was da geschieht” sowie “Das ist schön!!! Du hast tatsächlich eine negative Masse angezogen und sie gezwungen, sichtbar zu werden, und dann ist es aufgegangen… Das ist ein toller Mann!! Eine ähnliche Sache ist mir mit 528 MHz passiert… Ich konnte nicht herausfinden, warum ich mich so irritiert fühlte. Ich hörte es, und als ich mich dann umdrehte, um es zu schließen, sah ich eine kleine ovale Form, eine Art jadegrüne Farbe… direkt über der Konsole… und dann… weg… LOL… Ich bin SO froh, dass du das auf Video bekommen hast, weil mich niemand ernst nehmen würde… Ich studiere seit mehr als 20 Jahren Tonphänomene… und das ist sicher sehr cool, wenn es echt ist (und ich persönlich glaube, dass es so ist.) Gut gemacht!!!”

Manche Zuschauer verlangen nun, dass er ein Live-Video macht, damit man Fälschungen ausschließen kann. Auf diese Aufforderung hat er bisher nicht reagiert. Das könnte natürlich ein Hinweis sein, dass es tatsächlich nur ein Spaß ist. Doch manche glauben fest daran, dass es möglich sein dürfte, mit bestimmten Tönen bzw. Frequenzen Portale in andere Welten zu öffnen. Ob hierzu eine Lautsprecherbox ausreicht, ist eine andere Frage.

Laut FunkyFatHat liegt er nicht nur an der Box mit ihren leuchtenden Farben und an den abgespielten Frequenzen, die er offensichtlich mit einem simplen Tongenerator erzeugt, sondern vielleicht auch irgendwie an dem Ort, an dem er sich befand. Ob das nun ein entscheidender Faktor war in seinem Experiment, das ist ein andere Frage.

Einige findige Computerbastler haben nun versucht, das Portal mit dem bekannten Programm “Adobe After Effects” nachzumachen:

Sedona-Portal-Frequency

Hier kann man sehen, dass es bisher noch keinem gelungen ist, das Aussehen des Portals korrekt nachzuahmen, doch zeigt die Software, dass man solche Portale in jedes beliebige Video einbauen kann. Das ursprüngliche Portal aus dem Video von FunkyFatHead ist rechts zu sehen, die nachgeahmten Portale mit der erwähnten Software mittig und links.

Unter dem Video des Nachahmers erscheinen auch solche Kommentare, dass er es niemals schaffen werde, dieses Portal mit einer Software nachzuahmen, da es real ist. Außerdem, so wird hinzugefügt, sähen die nachgeahmten Portale überhaupt nicht so aus wie das Original.

Was denkst du über diesen Streit im Internet, ob “Wahr oder Fake”?

.

Link zur Box
Link zum Tongenerator
Link zum Video von FunkyFatBoy
Link zum Video des Nachahmers

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen, die Dissoziation, die Matrix und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

4 Kommentare zu “Akte-X: Das Portal nach Sedona – Frequenzen die Wurmlöcher erzeugen

  1. Hallo Jonathan!

    Die Film- und Fernsehindustrie macht ja schon lange Gebrauch von solchen Effekten.
    Zum ersten mal wirkt es richtig merkwürdig…
    Die zwei Frequenzen 432 Hz und 528 Hz sind ja auch bekannt als heilend…

    Meine Meinung: Ein gelungener Fantasie-Scherz.

    LG Albert

  2. Sicherlich möglich, aber ich würde doch trotzdem die eigenen Freuquenzen des Bewusstseins schulen durch Meditation, Atemtechniken Sungazing usw. und den biologischen Weg wählen, die eigenen in uns schlummernden Sternentore benutzen, anstatt über die künstliche Technik.. Wie ihr ja wisst verkümmern die menschlichen Fähigkeiten in dem Maße wie die Technik ansteigt. Das sollte schon alles sagen

  3. Das Portal im Video beleuchtet keine umliegenden Einrichtungsgegenstände und hat keine Überbelichtungsauswirkung auf die Kamera.
    Meiner Ansicht nach ein Fake.

  4. Ich habe eine Information, die folgendes besagt:
    Es gibt (gab) eine Zivilisation, die es vermochte, mit im Kopf produzierten Tönen, Materie zu bewegen und Bilder an die Wand zu produzieren.
    Im Zusammenhang mit diesen Frequenzen, kann durchaus ein Zusammenhang bestehen, denn die Töne, die im Kopf produziert wurden, mussten letztlich auch einer Frequenzart entsprechen….

    AAK

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.