Traumnacht: WTF ist Ingrid?

Traumnacht” ist eine Reihe, in der ich mich bewusst darauf konzentriere, einen luziden Traum oder eine außerkörperliche Erfahrung zu erleben bzw. in der ich von einem interessanten oder außergewöhnlichen Traum berichte.

Eigentlich bin ich nachts um 3 Uhr todmüde zu Bett gegangen und hatte nicht geplant, noch irgendwelche nächtlichen Abenteuer zu unternehmen. Also legte ich mich auf den Rücken und entspannte ein wenig, um dann einfach einzuschlafen. Kaum war ich kurz eingenickt, erwachte ich auch gleich wieder. Ich befand mich in meinem zweiten Körper, geradezu in der Schlafstarre. Darin löst sich der zweite Körper eines jeden Menschen in jeder Nacht, um sich energetisch wieder aufzuladen. Bei mir kommt es des Öfteren vor, dass ich mich im Abschluss dieser Phase bewusst hinzuschalte und mir meiner selbst bewusst werde. Ich war also in der Phase, in der sich der zweite Körper wieder mit dem physischen Körper verbunden hatte und der Vorgang geradezu abgeschlossen war. Normalerweise springe ich dann ins Träumen. Dieses Mal jedoch war etwas anders. Sofort spürte ich die Anwesenheit einer Person nahe an meinem Bett.

Es war eine Frau. Ich kannte sie nicht und bevor ich noch groß darüber nachdenken konnte, sah ich deutlich, wie sie einfach durch mein Bett lief und sich in mich hineinstellte. Nun stand sie direkt mit ihren Oberschenkeln in meiner Hüfte. Das fand ich ziemlich aufdringlich, aber bevor ich ihr das sagen konnte, begannen die Schwingungen wie verrückt. Alles um mich her schwang nun doppelt so stark als ich es bei Loslösungen von meinem Körper gewohnt war. Irgendwie hatte sie es durch ihre ungewöhnliche Tat nur noch verstärkt. Die Schwingungen wurden dann so stark, dass mein 2. Körper wieder nach oben schwebte, ohne dass ich es beabsichtigt hatte. Dann ging sie aus mir heraus und stellte sich wieder neben das Bett. Dort lauerte sie darauf, was als nächstes geschah. Sie konnte wahrscheinlich nicht ahnen, dass ich in dieser Nacht einfach nur meine Ruhe haben wollte und so schwebte mein 2. Körper eine Weile in dieser Position und startete danach erneut den Rückkehr-Modus. Kaum war ich wieder mit meinem physischen Körper verbunden, erwachte ich. Deutlich spürte ich noch immer die Anwesenheit einer Person im Raum. Insbesondere in der Nacht kann man es gut fühlen, wenn jemand “zu Besuch” ist. Ich sagte in den Raum hinein, dass sie doch morgen wiederkommen solle und dass ich im Moment wirklich viel zu müde bin.

Nach einigen Minuten entschlummerte ich wieder sanft und plötzlich nahm ich jemanden wahr, wie er durch mein Bett ging und sich in mich hineinstellte. Die Schwingungen fingen wieder an und ich wurde kräftig durchgeschüttelt. Ich fragte mich kurz, wer das denn überhaupt sei und im gleichen Moment sprang ich in einen Traum hinein. Dort saß ich mit einem Freund an einem Tisch. Er schaute mich an und meinte:

“Das ist Ingrid!”

“Ach so…”, entgegnete ich, aber ohne irgendeine Vorstellung davon zu haben, wer denn Ingrid überhaupt sei.

Dann nickte er einige Male mit seinem Kopf als wollte er mir noch was sagen oder dass ich aufgrund seiner Antwort endlich verstehen sollte, wer das denn nun ist. Dann sprang ich wieder zurück in meinen 2. Körper. Die Schwingungen hatten aufgehört und ich schwebte über meinem Bett. Mein physischer Körper lag ungefähr einen Meter unter mir. Dann fiel mir ein, dass ich doch letzte Woche diesen komischen Traum hatte, in dem ich mit mehreren Männern an einem Konferenztisch saß und diese sich so seltsam verhalten hatten. Kurz darauf war mir bewusst geworden, dass eine Frau in meinem Zimmer war und ich geglaubt hatte, sie hatte meinen Traum beeinflusst, um mich auf ihre Ebene zu holen. Eigentlich geschah in diesem Moment doch nichts anderes! Also konzentrierte ich mich und schwebte zur Seite. Ingrid war mittlerweile wieder aus mir herausgegangen und stand abermals neben meinem Bett. Sie hatte sehr helles Haar, ich glaube ein recht helles Blond, aber das kann man in nächtlichen Schlafzimmern immer schwierig einschätzen. Manchmal ist die Wahrnehmung noch in einer Frequenz, in der man alles silberfarben wahrnimmt. Ihr Gesicht konnte ich jetzt auch nicht richtig erkennen. Es kam mir auch in keinster Weise bekannt vor. Doch dann verblasste sie plötzlich und war verschwunden.

Als ich dann wieder in meinem Bett in meinem physischen Körper lag, dachte ich über Ingrid nach… Wer zum Teufel ist überhaupt Ingrid? Wenn Ingrid dies hier liest, dann möchte ich mich natürlich sehr für ihren Besuch bedanken und ihr auch mitteilen, dass es ihr gelungen ist, mich aufzusuchen. Ich freue mich immer über Besuch – wenn ich nicht gerade viel zu müde bin – und würde mich freuen, wenn sie mich noch einmal besuchen würde.

Share:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.