Zecharia Sitchin ist tot (Total Out of Time)

pyramidsZecharia Sitchin ist am 9. Oktober 2010 in New York gestorben. Er hatte bereits das 90. Lebensjahr erreicht und war bekannt für seine originellen Übersetzungen der sumerischen Tontafeln aus vorchristlichen Zeiten, in denen er eindeutige Hinweise darauf fand, dass der Mensch ein genetisches Erzeugnis einer außerirdischen Rasse mit dem Namen Anunnaki sei und als Arbeitersklaven verwendet wurden. Seine nun mehr 14 Bücher drehen sich allesamt um das Thema dieser Außerirdischen und um deren Einfluss auf den Menschen in Vergangenheit und Gegenwart. Sein spektakulärstes Buch “Das Buch Enki” gilt als die umfangreichste Übersetzung der sumerischen Tontafeln und beschreibt die Schilderungen eines Außerirdischen namens Enki, der seinem Schriftführer in seiner Rolle als Gott der Menschen, sein Leben diktiert. Unweigerlich wird in Sitchins Werken offensichtlich, dass der biblische Gott keine philosophische oder energetische bzw. alleinige Gestalt ist, die das Universum und den Menschen erschaffen hat, sondern ein außerirdischer Kommandant, der mit seinem findigen Wissenschaftsteam den Menschen aus der Retorte erschuf und sie Adam und Eva nannte, welche daraufhin in der Gartenstation, namens Eden, auf dem Raumschiff großgezogen wurden.

Auf seinen Übersetzungen wurde ebenfalls von einem Planeten namens Nibiru berichtet, der alle 3600 Jahre die Umlaufbahn der Erde kreuzen und für Erdbeben und schlimmere Mega-Katastrophen verantwortlich sein soll. Nahezu die meisten Voraussagen rundum drohender Polverschiebung im Jahre 2012, und vergleichbar verheerender Katastrophen, basieren meistens auf den Aussagen, die diesen sumerischen Tontafeln entnommen wurden. Ein Planet, der eine wesentlich größere Umlaufbahn besitzt und im Jahre 2012 für einen Polsprung sorgen will, hätte in der Tat außerordentliche Konsequenzen für unseren Planeten. Sitchin glaubt auch Hinweise gefunden zu haben, dass der Planet Mars einst durch einen nahen Vorbeiflug des Planeten Nibiru seiner Atmosphäre beraubt wurde und einmal grün, lebendig und voller Wasser gewesen sein soll. Heute besteht der Mars nur noch aus Wüstengebiete mit vergleichsweise arktischen Temperaturen.

Leider verstarb mit Sitchin nun ein guter Übersetzer der sumerischen Tontafeln und es sind bei weitem nicht alle übersetzt worden. Noch knapp hundert Tafeln warten auf ihre Übersetzung. Sitchins Fangemeinde hoffte auf weitere Übersetzungen aus dem Bericht der Anunnakis, die mehrere hunderttausend Jahre auf unserem Planeten lebten und Rohstoffe abgebaut haben, die ihnen auf ihrem eigenen Planeten gefehlt hatten. Die Anwesenheit der Anunnaki soll bis ins alte Ägypten gereicht haben und sie verbargen sich hinter den Göttern Ra, Isis und Thoth u.a. Noch heute wird vermutet, dass die Anunnaki einen weiteren, manipulativen Einfluss auf die Menschheit besitzen und ohne ihr Wissen sie weiterhin als Arbeitersklaven benutzen.

.

Quellen:
“Das verlorene Buch Enki”, von Zecharia Sitchin
Sitchin.com

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen, die Dissoziation, die Matrix und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

5 Kommentare zu “Zecharia Sitchin ist tot (Total Out of Time)

  1. Schade um diesen Mann-
    er hat mich mit seinen Büchern sehr geprägt und inspiriert!
    Ich bin Ihm sehr sehr dankbar dafür.
    Weiß jemand alle Titel von ihm
    die in Deutsch erschienen sind?
    Eventuell fehlt mir ja eins-13 Titel besitze ich

  2. Hallo Hajo,
    danke für Deinen Kommentar.
    er hat wirklich sehr gute Bücher geschrieben, das ist wahr. Alle Titel weiß ich leider nicht, aber das kannst Du bei Amazon bestimmt genau herausfinden.
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Hallo,

    ich habe seine Bücher mit 18-20 verschlungen. Aber mittlerweile scheinen sich alle Experten einig zu sein, dass Sitchin ein Blender war – evtl. gar kein sumerisch übersetzen konnte und die ganze Gechichte nur SCI-FI ist.
    Die Tontafel sind digitalisiert und man kann selbst nachlesen – da steht nichts von Anderen Planeten, von Gold Abbau etc. das waren wohl nur seine Hirngespinste zu einer Zeit, als es ohne Internet noch niemand überprüfen konnte.

    Er gibt keine Quellenangaben an – er hat bei Interviews immer verhindert, das Experten in die Diskussion mit eingeladen wurden – und er war wohl wirklich Freimaurer (was alleine kein Grund dafür wäre ihm nicht zu trauen).

    Irgendwie entlarven sich Stück für Stück die ganzen tollen Wissensträger meiner Jugend als Lügner:

    Zecharia Sitchin – alles erfunden
    Carlos Castaneda – alles erfunden (leider, leider – ich liebte seine Bücher)
    Drunvalo Melchizedek – alles erfunden

    Deshalb will ich unbedingt wieder ins Astralreisen einsteigen um solche Sachen selbst zu überprüfen. (hab dir auch privat geschrieben Jonathan).

  4. Hallo Rafabär,
    danke für Deinen Kommentar.
    Woher möchtest Du denn wissen, dass Sitchin kein sumerisch konnte? Hast Du ihn geprüft oder es irgendwo gelesen? :-) Du musst bedenken, dass es viele Menschen gibt, die solches Wissen sehr gern als erfunden erklären möchten.
    Auch bei Castaneda. Woher willst Du wissen, dass alles erfunden ist? Tatsache ist, Du hast es irgendwo gelesen. Lesen allein reicht nicht, um etwas als Lüge oder als Wahrheit zu benennen.
    Jedenfalls sehe ich einen Hoffnungsschimmer, wenn Du sagst, Du möchtest Astralreisen lernen, um es selbst zu überprüfen. Das ist das Beste was man tun kann, nämlich, selbst nachsehen zu gehen, denn dann wirst Du die Wahrheit auch mit Sicherheit vorfinden und musst Dich nicht ständig darum grämen, was wahr oder falsch ist. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.