Marsbesuch – Sonde Phoenix

Am 4. August 2007 startete die Raumsonde “Phoenix” auf seinem Weg zum Mars und ist nun sicher gelandet. Die Idee dahinter ist noch immer die Suche nach Leben auf unserem Nachbarplaneten. Die bisherigen Sonden haben laut NASA keine Hinweise auf Leben feststellen können. Eine weite, trockene Felswüste in ultraviolettes Licht getaucht und sichtbar wasserlos. Nun soll Phoenix mehr Aufschluss geben, denn die Wissenschaftler dachten sich, wenn man Leben finden kann, dann in der Nordpolregion, wo sich eine ziemlich dicke Eisdecke befindet. So ist es nun tatsächlich gelungen, die Sonde dort landen zu lassen, ausgerüstet mit Schäufelchen und emsigem Heizstab, um bei 30 Grad minus ein Löchlein zu bohren. Vielleicht gelingt es der Sonde, im Marswasser einige Einzeller oder kleine Tierchen zu finden, die dann ein Hinweis auf Leben auf dem Mars wären. Seltsamerweise hat die Bodenstation auch bei dieser Sonde eine recht lange Kommunikationsstörung erfahren müssen. Das gleiche Problem war mit jeder Sonde bisher der Fall gewesen (siehe z.B. auch Sonde Viking I und II). Die Gründe dafür sind noch unklar und konnten bisher nicht gelöst werden. Ebenso findet sich eine kleine Wetterstation an Bord der Robotersonde und misst fleißig die Wetterbedingungen. Wieso die Sonde nicht in einem Gebiet niedergelassen wurde, in dem aufgrund der Viking-Missionen mögliche Hinweise auf künstliche erschaffene Strukturen bzw. Gebäude geliefert wurden, ist ebenfalls noch unklar. Natürlich ist auch deutlich, dass sich Wasser auf dem Mars befindet und Proben daraus wären vielleicht eine sensationelle, wissenschaftliche Entdeckung. Anhand des auf der Sonde eingebauten Laboratoriums können einige Analysen gleich vorab gemacht und digital zur Erde gesendet werden.

Wer schon ganz ungeduldig auf die Analysen und Fotos von Phoenix wartet, kann in dieser Zeit auch gern an einem Gewinnspiel teilnehmen. Die Sonde “Mars Polar Lander” sollte 1999 auf der Oberfläche landen, aber aufgrund eiens Softwarefehlers (man nimmt ja auch kein Windows für so etwas) stürzte die Sonde mit abgeschalteten Motoren ab. Nun kann man HIER hinklicken und die weiträumige Absturzfläche absuchen. Wer die Absturzstelle entdeckt oder Teile der alten Sonde, kann sich dort melden. Es winkt eine Reise nach Moskau.

Quelle:

Weblog für die Marssonde Phoenix

Aktuelle News und Bilder

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Share:
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen, die Dissoziation, die Matrix und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

1 kommentiert zu “Marsbesuch – Sonde Phoenix

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.