Die Geschichte der Anunnaki

Die Geschichte der Anunnaki betrifft auch zum Teil die Geschichte Gaias, sprich unsere Mutter Erde. Immerhin sind diese Außerirdischen vor sehr langer Zeit, als der Mensch noch auf Bäumen hauste, auf der Erde gelandet, um sich an dessen  großen Rohstoffvorkommen zu bereichern. Dabei wurde viel Wert auf Förderung und Abbau gelegt. Gaias Vergangenheit ist Teil eines jeden Menschen, der auf ihr lebt und mit ihr verbunden ist. Hierzu habe ich einiges recherchiert und hoffe, es nun einigermaßen übersichtlich darstellen zu können. Das meiste Wissen dazu habe ich an einigen Stellen im Internet ausgegraben, aus Büchern, die ich einmal gelesen habe und nicht mehr erinnern kann, wer sie verfasst hatte, aber auch einiges aus meinen Träumen erhalten, als ich beispielsweise mitten im Krieg landete und sich die Raumschiffe am Himmel untereinander bekämpften. Eine höchst imposante Schlacht.

Die Erde wurde vermutlich das erste Mal vor 400.000 Jahren von einer außerirdischen Rasse besucht, die sich die Anunnaki nannten. Sie waren ein sehr herrschaftliches und königliches Volk von Adel. Ihr Heimatplanet, Nibiru genannt, lebte unter der Regierung eines einzigen Königs. Die Länder hatten sich vor ungefähr 150.000 Jahren vereint. Doch in der Zeit davor gab es Kriege und viele Kämpfe auf dem eigenen Planeten. Es ist noch unklar, warum Nibiru plötzlich Probleme mit seiner Atmosphäre bekam. Dazu existieren zwei Theorien: Die erste besagt, dass der Planet Nibiru eine derart große und unglückliche Umlaufbahn besaß, dass er manchmal mit einem Planeten aus einem anderen Sonnensystem zusammenstieß. In einem dieser Zusammenstöße kam es daraufhin zu einer Verletzung der Atmosphäre Nibirus. Die andere Theorie macht Kriege und wissenschaftlichen Experimente mit der Atmosphäre verantwortlich. Sie glaubten, man müsste die Atmosphäre verändern. Dazu pulverten sie allerhand Chemikalien und anderes Zeug in den Himmel und dies bewirkte auf Dauer das genaue Gegenteil. Die Anunnaki waren ein Volk, die kein Vertrauen zur Natur besaßen, sie wünschten sich alles möglichst zu kontrollieren und wollten alles verbessern. Sie waren sehr arrogant und hielten den alleinigen Schöpfer für fehlerhaft und spielten aus diesem Grunde sehr gerne Gott, nicht nur, um ihre Überlegenheit zu beweisen, sondern auch, um einfach alles zu kontrollieren, was eben zu kontrollieren war. Genetische Experimente waren somit ebenso an der Tagesordnung wie die ständige chemische Beeinflussung der Natur und der Anunnaki selbst. Sie neigten dazu, die Hauptbestandteile der Bewohner zu steuern, d.h. die Nahrungsversorgung,  Atmosphäre und das Wasser. Sie liebten es, mit komplizierten bürokratischen Mitteln zu arbeiten, um ihre Ziele vor der jeweiligen Regierung durchzusetzen.

Lange Rede kurzer Sinn, die Atmosphäre war in jedem Fall verletzt worden und es wurde lange Zeit geforscht, um ein Mittel zu finden, damit diese wieder geheilt werden konnte. Ein findiger Wissenschaftler namens Enki entdeckte, dass sehr feiner Goldstaub in der Lage sei, mit einigen kleinen chemischen Zusätzen versteht sich, die Regenerationsphase um ein Vielfaches beschleunigen würde. Als die damalige Regierung von seinem Plan hörte, war sie begeistert und es wurde eine Maschine entwickelt, die diesen präparierten Goldstaub in die Atmosphäre blies. Der einzige erhebliche Nachteil dieser Aktion war die Menge, die an Goldstaub benötigt wurde. Nibiru war aufgrund der umfangreichen Rohstoffgewinnung der Vergangenheit ziemlich stark ausgeplündert worden und sehr viel Gold gab es nicht mehr. Also sandte der König namens Alalu ein interstellares Expeditionsschiff aus, um einen Planeten zu finden, der möglichst unberührte Natur und Rohstoffe besaß, um dort gezielten Abbau zu betreiben. Dazu befahl er Enki und dem Kommandanten Enlil, sich auf den Weg zu machen. Die beiden wären viel lieber auf ihrem Planeten geblieben, aber der Befehl war gegeben und sie durften sich mit einer Crew auf die Reise machen.

Nun kann man sich sicherlich vorstellen, was daraufhin geschah: Enki und Enlil entdeckten die Erde und konnten aufgrund ihrer Tiefenscanner feststellen, dass Afrika ein unglaubliches Goldvorkommen besaß. Der König Alalu war begeistert und der Abbau begann. Zuerst einmal breiteten sie sich auf der Erde aus und aufgrund ihrer enormen technischen Möglichkeiten, sie waren sehr gute Techniker und Architekten, errichteten sie erst einmal den Weltraumhafen mit der Bezeichnung Sippar. Daraufhin eine Befehlskoordinationseinheit Nippur, dabei handelte es sich um eine Art Tower, wie man ihn auch von Flughäfen kennt. Im Anschluss das Metallverarbeitungszentrum Badtibira und das medizinische Versorgungszentrum und Krankenhaus Shurrupak. Auf dem Mond wurde ebenfalls eine strategische Station errichtet und auf dem Mars weitere Minen, da dort neben Gold auch einige weitere Bodenschätze entdeckt wurden.

Die Anunnaki ließen sich in Sumer nieder und wurden daraufhin als die Sumerer bezeichnet. Dabei handelt es sich aus unserer Perspektive um die alten Sumerer. Man darf hierbei nicht unerwähnt lassen, dass die Anunnaki auch stets daran interessiert gewesen waren, den Tod zu besiegen. Sie fürchteten den Tod über alle Maßen und forschten tausende Jahre an einem Mittel, das eigene Leben verlängern zu können. Mit der Zeit und über viele erfolglose Experimente hinweg, gelang es ihnen tatsächlich, ein Getränk herzustellen, dass die Zellteilung wieder aufnimmt und das Leben um viele tausende Jahre verlängern konnte. Es wurde das Wasser des Lebens genannt und regenerierte den Körper dauerhaft. Jeder, der dieses Getränk zu sich nahm, konnte nahezu unsterblich werden.

Gehirnkicker-frequenzen-meditation-binaurale-beats

Einige Zeit später und als sich die Anunnaki auf der Erde ausgebreitet hatten, meuterten die Arbeiter, denn sie waren ein königliches Volk und das arbeitet ungern. So begann der Sohn Enkis, mit dem komplizierten Namen Ningishzidda, der natürlich ebenso ein naturwissenschaftliches Interesse besaß und sich als guter Forscher und Wissenschaftler hervortun konnte, aus den Menschenaffen, die auf den Bäumen lebten, genetisches Material zu entnehmen und kreuzte dieses mit dem seiner eigenen Rasse. Dabei unterstützte ihn die liebreizende Schwester und Geliebte Ninmah. Das Ergebnis waren Adam und Eva, so, wie wir sie aus der Bibel kennen. Das alte Testament ist also fast durchweg ein Zeugnis aus der Regierungszeit der Anunnakis. Eigentlich, wenn man es genau nehmen möchte, begann die genetisch-gezüchtete Rasse namens Mensch ihre Erschaffer als Götter zu betrachten. Dies lässt sich nicht wundern, denn waren sie ihnen nicht nur technisch überlegen, sondern auch intellektuell. Nachdem es Ningishzidda und Ninmah gelungen war, Adam und Eva zu erschaffen, begannen sie, eine Arbeiterrasse aufzustellen, die die Arbeiten im Goldabbau übernehmen sollten. Die kühnen Wissenschaftler trugen Sorge, dass sie sich selbständig vermehren konnten und der Abbau ging schneller und friedlicher voran denn je. Die Anunnaki bzw. alten Sumerer mussten sich keine Gedanken mehr darüber machen, morgens aufzustehen und unter Tage zu arbeiten.

Doch die Anunnaki sind ein sehr impulsives Volk und es gab immer wieder Streitigkeiten untereinander. So wurden die Kontinente bestimmten Kommandanten zugesprochen, die diese dann frei verwalten durften. Somit gab es manchmal Konflikte zwischen ihnen. Außerdem fanden manche männliche Anunnaki Gefallen an den schönen menschlichen Frauen und sie begannen, sich mit ihnen zu amüsieren. Neben ausschweifenden Sexorgien und diversen anderen -gelagen, wurden mitunter auch Kinder gezeugt, da sich manch Adliger in eine Menschenfrau verliebte. Auch dies bewirkte einen umfangreichen Konflikt unter den Anunnaki. Seit diesem Zeitpunkt wurden diese Abtrünnigen die Nephilims genannt. Sie waren jene, die die Vereinbarung gebrochen hatten, die Menschen nur als Erntearbeiter einzusetzen und diese auch entsprechend zu betrachten.

Enlil, selbst nach viele tausend Jahren noch immer lebendig, verlangte, dass man die Menschen durch einen Genezoid aus dem Weg räume, um den einstigen Fehler, eine eigene Rasse genetisch zu erschaffen, rückgängig zu machen. Enki jedoch hatte sich mit den Menschen angefreundet und wurde derzeit als die zentrale Gottfigur überhaupt betrachtet. So verteidigte Enki die Menschen und zerstritt sich mit Enlil, dem militärischen Oberhaupt der Erd-Expedition. Dieser Konflikt ist ungefähr vor 50.000 Jahren entstanden und teilte die Anunnaki auf Erden. Enki konnte die Vernichtung der Menschen erfolgreich verhindern.

Im Jahre 9380 v.Chr. kam Enkis Sohn Marduk zur Welt. Ihm wurde Ägypten als Residenz angeboten. Dabei hätte er sich gewünscht, viel mehr zu erhalten, denn er war sehr machtgierig. Er teilte im späteren Verlauf der Zeit Ägypten zwischen seinen Söhnen Osiris und Seth auf. Die beiden waren nicht viel anders als er und stritten sich um das Land. Dabei kam es zu Auseinandersetzung zwischen seinen Söhnen, in denen Seth Osiris tötete. Osiris Sohn Horus nahm Rache und vertrieb Seth aus dem Land, der daraufhin untertauchte.

Im Jahre 3760 v.Chr. tauchte Inanna auf, welchen den Nephilims sehr angetan war. Sie setzte sich für die Menschen ein und suchte sich einige unter ihnen aus, um sie kulturell auf einen höheren Standard anzuheben und auszubilden. Sie erlernten feine Künste, Lesen, Schreiben u.v.m. Schulen wurden errichtet, Möglichkeiten zu drucken, Straßenbau und Schifffahrtswege erstellt, damit sich ein geldverdienendes Volk bilden konnte. Die Wirtschaft war für den Menschen geboren. Noch heute wundern sich die entsprechenden Forscher, wie es zu diesem plötzlichen Kultursprung kommen konnte.

Da bei den Anunnakis sehr viel intrigiert wurde, sorgte Enlil dafür, dass Marduk einen Menschen heiratete. Sein Ziel war es, Marduk von seiner Machtgier fortzulocken, denn dieser hatte sich mittlerweile in den Kopf gesetzt, die Erde und den Heimatplaneten Nibiru zu übernehmen.

Ningishzidda war ein Meister der Verwandlung, er liebte es, verschieden Rollen anzunehmen. Somit ging er unter verschiedenen Namen in die Geschichte ein, wie z.B. als Thoth und als Quezelcoatl. Es gab noch immer Streitigkeiten um Afrika, da dieses Land weiterhin sehr attraktiv blieb. Doch langsam gingen auch hier die Goldvorkommen aus. Der Abbau war weiterhin im Gang, doch nicht mehr in den Massen, wie es sich einst verhalten hatte. Selbst die Minen auf dem Mars waren nicht mehr von großer Bedeutung. Enkis Erfindung hatte jedoch den Heimatplaneten recht gut heilen können, auch wenn die Maschine immer etwas Nachschub brauchte, um neue Probleme mit der Atmosphäre wieder auszugleichen.

2000 v.Chr. erklärte sich Marduk als Götter aller Götter und sein Einfluss auf Erde und Nibiru hatte stark zugenommen. Er benannte den Planeten Nibiru zu Marduk um und überließ den Menschen wiederum mehr Freiheit für ihren Planeten. Um den Menschen neue Regeln zu geben, damit sie autonome Völker bilden konnten, bestellte Enlil Moses auf den Berg Sinai und übergab ihm in einem theatralischen Augenblick die Gebotstafeln. In dieser Begegnung bekam Moses durch Enlils Raumschiff eine hohe Dosis Radioaktivität ab, die ihn zum Leuchten brachte, als er vom Berg herunterstieg und dem Volk die zehn Gebote präsentierte. Da Enlil Moses jedoch vom Wasser des Lebens hatte trinken lassen, schadete es ihm nicht. Enlil beabsichtigte hiermit, dass man nur ihn als Gott der Menschen akzeptiere und alle anderen Anunnaki-Götter ablehne. Sie sollten jeden siebten Tag ruhen und Gott ehren, sich um sich selbst kümmern, das Töten als einen Gesetzesbruch betrachten und sich von der Sklaverei distanzieren. Die Menschen sollten autonomer werden.

Die erzürnten, eifersüchtigen und intriganten Götter Griechenlands, wie Zeus, Hera u.a. waren natürlich auch Anunnaki. Sie werden in Filmen ganz gut dargestellt, wie sie sich ihrerzeit verhalten und agiert haben. Man muss auch ihrer Größe bedenken, denn sie sind wesentlich größer als Menschen gewesen und ließen sich allzu gern allerlei theatralische Augenblicke einfallen, wenn sie es mit den Menschen zu tun hatten. Da sie sich noch immer mit Menschen paarten, entstanden häufig Kinder, die als Halbgötter bezeichnet wurden. So war Hera sicherlich des Öfteren eifersüchtig auf Menschenfrauen, wenn Zeus eine von ihnen verführte, und sie besaß nicht minder Interesse daran, den daraus entstandenen Sohn zu töten. Wer sich in der griechischen Mythologie auskennt, wird hier sicherlich viele Spuren finden können.

Die Anunnaki verließen den Planeten Erde, um den Menschen sich selbst zu überlassen. Sie hatten den Menschen erschaffen, aber auch Tausende von ihnen in ihren Kriegen getötet, wenn es um Land oder Macht ging. Ihr Abschiedsgeschenk war deutlich, als die Anunnaki wieder in ihre Raumschiffe stiegen und verschwanden. Zurück blieben ihre Bauten und Überreste, wie die Pyramiden oder andere Gebäude dieser Art, ebenso die vielen Töpfereien, die sie darstellten oder auch diverse Zeugnisse aus Stein und eine Menge seltsamer Geschichten. Somit wird das komplette Alte Testament ein Zeugnis aus dieser Zeit sein. Erst Jesus aus dem Neuen Testament konfrontierte die Menschen mit einem Gott, der kein Außerirdischer, sondern der alleinige Schöpfer des Universums darstellte.

.
Quellen:
http://www.matrixseite.de/Texte/enkishaushtml.html
Das Buch Enki – Zecharia Sitchin
http://enkispeaks.com/2013/10/19/anunnaki-chronology-sitchins-timeline-4-and-a-half-billion-years-ago-to-311-b-c-article-web-radio

20 Kommentare zu “Die Geschichte der Anunnaki

  1. Hallo RBS,
    vielen Dank für Deinen Kommentar.
    Das steht ja unter Quellen und in der Einleitung des Textes. Ich habe aber auch einiges an Wissen über mein inneres Wissen zusammenfinden können.
    Liebe Grüße, Jonathan

  2. Ach ja aktuell bin ich dabei die Prophezeihungen des 3ten Sargon zu analysieren. Sie sind äußerst spannend und aufschlussreich und beziehen sich stark auf unsere Zeit.
    hier der link und
    weiter so…_:-)

    Zu Sitchin: vor 3 Jahren gestorben war er Freimaurer und hat bei einer Papst-Audienz den Segen bekommen die Geschichte der ANNUNAKI genau so wiederzugeben.
    Vor allem die NIBIRI Thematik konnte ich so nicht finden in den Quellen Sumerischer Tafeln.
    AUch Deine Ausführungen kann ich Teilweise nicht bestätigen :-)
    Aber schön das DU das Thema aufnimmst

  3. Hallo RBS,
    danke für Deinen Kommentar.
    Ich weiß, das Thema ist sehr umstritten und es gibt viele Quellen und Theorien. Absolut sicher kann man sich vermutlich nur dann sein, wenn man Anunnaki ist oder sonstwie dabei gewesen ist. ;-) Dass mit dem Segen wusste ich nicht. Vielen Dank für den Hinweis.
    Liebe Grüße, Jonathan

  4. Also so weit ich weiß ist Anunnaki nur ein Oberbegriff, oder ist das falsch?
    Ich kenne sie unter den Namen ”Orion Gruppe”, sind das die gleichen? oder verschiedene Gruppen?
    Weil die Orion Gruppe soll auch schon seit langer Zeit hier sein und die sollen auch z.B den Mond in unserer Umlaufbahn gebracht haben, und uns sogar genetisch verändert haben damit wir denen (Wie z.B die Ebes (Greys) dienen können, später oder zu der Zeit soll es auch ein Krieg gegeben haben wo 2 Planeten bei drauf gingen, einer soll sogar angeblich Leben beinhaltet haben und er war angeblich dort wo nun der Asteroidengürtel ist.. sind das die gleichen Völker (Bzw. zusammenschluss von mehreren Rassen) oder verschiedene?

    Ich persönlich kann mit dem Begriff Anunnaki nichts anfangen da es meistens so dagestellt wird als waren es Sklaventreiber wie in den Dokus ala n24 :D

  5. Was ich noch vergessen habe zu sagen:
    Nibiru ist divintiv nicht deren Heimatplanet, sondern das ist ein Kampfplanet der Orion Gruppe (Auch Anunnaki genannt) der aus dem Orion krieg stammt, der sogar auf der Erde immer noch im Boden nachweisbar ist. Außerdem denke ich ist diese Anunnaki Theorie blos ein Ableger der Orion Theorie, es kann sogar von Desinformationagenturen ala NSA stammen. Ich persönlich nenne sie Orion Gruppe da diese Gruppe (Der Kern) nachweislich von Orion stammt, und es gibt genug Beweise wie die Pyramiden. Für die Sklavenhalter Theorie der Anunnaki gibt es auch Beweise, da wir wirklich als Sklaven ausgelegt sind. ABER diese Gruppe ist eine Gruppe die das Leben verbreiten, und dieser Planet gehört normalerweise immer noch der Gruppe. Aber diese Gruppe hat die Kriege (Die da durch ausgelöst wurden, das sie 1. uns endeckt haben, und 2. viele Rebellen auf der Erde waren) satt gehabt, und hat die Erde aufgegeben und sie zum verbotenen Planeten geklärt. Mittlerweile bereuen sie Ihr vorhaben aber, und tuen uns teilweise passiv helfen. Ich finde es sehr schade das diese Gruppe immer als Sklavenhalter ausgelegt werden, was man wohl der NSa zu verdanken hat. Aber wir waren wie die Greys für Aufgaben gedacht, die diese Gruppe nicht mehr machen wollten… allerdings haben sie auch schon damals den freien Willen akzeptiert…und z.B die Greys (Eine Rasse die eher Biobots sind, also wirklich Wesen..haben aber ein Bewusstsein, können aber keine Telpathie nur die großen Greys, die Meister) tuen immer noch für diese Rassen arbeiten… also ich persönlich glaube mehr an die Theorie, als das eine Rasse hier her kommt um Gold abzubauen, um Ihre Atmosspähre zu retten auf einen Planeten der ein Kampfplanet ist…außerdem beherschen die Terra Forming und haben das sicher nicht nötig, und sie hatten schon damals Ihre Grey skalven wofür brauchen sie uns dann? und Gold gibt es sicherlich überall…. ich persönlich kann mit der Anunnaki Theorie nichts anfangen, sie hat weder Hand noch Fuß…da die äletste Gruppe nachweislich die Orion Gruppe ist, und die z.B auch die Pryamiden mitgebaut haben, die teilweise alle auf Orion ausgerichtet sind^^

  6. Hallo Turael,
    danke für Deinen Kommentar.
    Derartige Informationen müsste ich erst einmal prüfen, da ich davon noch nichts gehört habe.
    Liebe Grüße, Jonathan

  7. Und passend zu diesem Thema habe ich den Film Prometheus angeschaut.

    Als die Crew der Prometheus nach zwei Jahren im Tiefschlaf das Ziel ihrer Reise erreicht, hoffen Shaw und Holloway, die wissenschaftlichen Leiter der Expedition, die Fragen des Menschen nach seinem Ursprung endlich beantworten zu können. Doch so lebensfeindlich wie die Umwelt des Planeten ist auch die Spezies, die sich hier unberechenbar entwickelt und bereits ihren Schöpfern den Tod gebracht hat. Ihr aggressiver Evolutionszyklus bedroht nicht nur das Leben der Crewmitglieder, sondern sogar die ganze Menschheit.

    Bis auf die Gewaltszenen, hat der Film sehr interessante Aspekte.

    Anja

  8. Die Weisheit des Universums

    Vor langer Zeit überlegten die Götter, dass es sehr schlecht wäre, wenn die Menschen die Weisheit des Universums finden würden, bevor sie tatsächlich reif genug dafür wären. Also entschieden die Götter, die Weisheit des Universums so lange an einem Ort zu verstecken, wo die Menschen sie solange nicht finden würden, bis sie reif genug sein würden.

    Einer der Götter schlug vor, die Weisheit auf dem höchsten Berg der Erde zu verstecken. Aber schnell erkannten die Götter, dass der Mensch bald alle Berge erklimmen würde und die Weisheit dort nicht sicher genug versteckt wäre. Ein anderer schlug vor, die Weisheit an der tiefsten Stelle im Meer zu verstecken. Aber auch dort sahen die Götter die Gefahr, dass die Menschen die Weisheit zu früh finden würden.

    Dann äußerte der weiseste aller Götter seinen Vorschlag: “Ich weiß, was zu tun ist. Lasst uns die Weisheit des Universums im Menschen selbst verstecken. Er wird dort erst dann danach suchen, wenn er reif genug ist, denn er muss dazu den Weg in sein Inneres gehen.”

    Die anderen Götter waren von diesem Vorschlag begeistert und so versteckten sie die Weisheit des Universums im Menschen selbst.

    (Verfasser unbekannt)

  9. Hallo Sabla,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das habe ich auch schon recherchiert, aber Landmanns Argumente hinken auch sehr stark. Im Internet gibt es zu jeder Meinung eine Gegenmeinung. Google findet das, wonach man sucht.
    Liebe Grüße Jonathan

  10. Hallo zunächst einmal,
    es ist schon interessant, wie ein Thema so vielseitig verschieden geschrieben wird. Manches sehe ich auch so – Anderes nicht. Dazu habe ich mich recht ausführlich mit dem komplexen Thema befasst und in meinen Beiträgen und Büchern dazu Stellung bezogen. In Blöggen beim Verlag Spektrum der Wissenschaft mag man Forschungsergebnisse aus Mesopotamien/Sumer gar nicht und Dr. Blume erklärte sie zu Sumer-UFO-Spam, den er löschen muss.
    Zum Gesamtkomplex habe ich einige Seiten neu geschrieben unter http://www.deistung.de
    Herzliche Grüße
    Klaus

  11. Stammbaumauszug der Anunnaki von Nibiru und denen auf der Erde:

    blaublütige Anunnaki: Herrschergeschlecht – reinrassig = fett/orange
    Kinder aus Verbindungen mit Herrschergeschlecht und anderen Anunnaki = fett/violett
    Anunnaki-Menschen-Nachkommen (Vater Anunnaki + Mutter Mensch [oder umgekehrt] = fett/grün)
    Menschen untereinander = Vater Mensch + Mutter Mensch = braun)
    ~ männlich (normal) + weiblich (kursiv)

    An + Antu ~ 1. Herrscher auf Nibiru
    ?? An.Ki ~ 2. Herrscher auf Nibiru
    ?? An.Ib + Nin.Ib ~ 3. Herrscher auf Nibiru
    ? ?? An.Schar.Gal + Kin.Schar.GaI ~ 4. Herrscher auf Nibiru
    ? ?? An.Schar + Kin.Schar ~ 5. Herrscher auf Nibiru
    ? ? ?? En.Schar + Nin.Schar ~ 6. Herrscher auf Nibiru
    ? ? ?? Du.Uru + Da.Uru ~ 7. Herrscher auf Nibiru
    ? ? (Adoptivsohn) ? Lahma + Lahama ~ 8. Herrscher auf Nibiru
    ? ?? Alam + ?
    ? ?
    ? (mehrere Generationen)
    ? ?
    ? ?? Alalu + ? ~ 9. Herrscher auf Nibiru
    ? ?? Damkina (Ninki) + E.A. (Nudimmud, EN.KI)
    ?? En.Uru + Nin.Uru
    ?? En.Ama + ?
    ?
    (mehrere Generationen)
    ?
    ?? Anu + Antu (Nummu) ~ 10. Herrscher auf Nibiru
    ?? E.A. (Nudimmud, EN.KI, Ptah, griech. Prometheus) [Mutter= Konkubine Nimul] + Damkina (Ninki)
    ? ?? Marduk (Ra [Re]) + Sarpanit
    ? ? ?? Azar + Gattin Asta
    ? ? ? ?? Horon
    ? ? ?? Satu + Gattin Nebat
    ? ? ?? Nabu (Nabo, Neptun, Nabih, in der nord. Edda Nep) + ?
    ? ? ?? Merowech ~ Begründer der Merowinger-Dynastie
    ? ?? Nergal (Erra der Vernichter) + Ereschkigal
    ? ?? Gibil + ?
    ? ?? Ninagal + ?
    ? ?? Ningischzidda (ägyp. Thoth, Tahuti [Tehuti], griech. Hermes Trismegistos, maya. Kukulkan, inka. Quetzalcoatl)
    ? ? ~ (Die Sphinx von Giseh ist das Abbild von Thoth; jetzt aufgestiegener Meister)
    ? ?? Geschtinanna + ?
    ? ?? Dumuzi (ägypt. Osiris) + Braut Inanna (Isis, Ischtar, Aphrodite, Venus)
    ? ? ?? Horus
    ? ?? Tochter von Halbschwester Ninma (Ninharsag, Ninki) + ?
    ? ?? Tochter von Halbschwester Ninma (Ninharsag, Ninki) + ?
    ? ?? Adapa (Sohn von EN.KI + Menschen-Frau) + Titi Adapas Schwester
    ? ? ?? Abael (bibl. Abel)
    ? ? ?? Ka-In (bibl. Kain) + Awan Ka-Ins Schwester
    ? ? ? ?? Ka-Ins (Kains) Nachkommen = Indianer Nord- und Süd-Amerikas
    ? ? ?? Awan + Ka-In (Kain)
    ? ? ?? Azura + Sati (Seth)
    ? ? ?
    ? ? ?? (mehrere Mädchen)
    ? ? ?
    ? ? ?? Sati/Satu (ägyp. Seth, bibl. Seth) + Azura Satis Schwester
    ? ? ?? Enschi (bibl. Enoch) + Noam Enschis Schwester
    ? ? ? ?? Kunin + Mualit Kunins Halbschwester
    ? ? ? ?? Malalu + Dunna (bibl. Mahalalel) Malus Cousine
    ? ? ? ?? Irid (bibl. Jared) + Baraka Irids Cousine
    ? ? ? ?? Enkime (bibl. Enoch) + Edinni Enkimes Halbschwester
    ? ? ? ?? Matuschal (bibl. Methusalem) + Ednat
    ? ? ? ? ?? Lu-Mach (bibl. Lamech) + Batanasch
    ? ? ? ?? Ragim + ?
    ? ? ? ?? Gaidad + ?
    ? ? ? ?? Sarpanit + Marduk (Ra, Re)
    ? ? ?? Noam + Enschi
    ? ?? Titi (Tocher von EN.KI + Menschen-Frau) + Adapa Titis Bruder
    ? ?? Ziusudra (bibl. Noah, griech. Uranos, röm. Jupiter, alt-ind. Dyaus-Pitar) (Sohn von EN.KI + Batanasch ) + Emzara
    ? ?? Schem + ?
    ? ? ?? Arbakad (bibl. Arpachschad) + Hohepristerin
    ? ? ?? Scharru-Kin (Sargon 1.) ~ 1. König von Agade in Sumer ~ Geliebter von Inanna
    ? ? ? ?? …
    ? ? ? ?? Naram-Sin ~ 2. König von Agade in Sumer
    ? ? ?? Ibru
    ? ? ?? Tirhu (bibl. Terah) Orakelprister (2193 v.u.Z. – 2096 v.u.Z. = 97 Jahre)
    ? ? ?? Ibru-Um (bibl. Abraham, arab. Ibrahim) (2123 v.u.Z. – 1800 v.u.Z. = 323 Jahre) + Sarah
    ? ? ?? … (bibl. Isaak) (2023 v.u.Z. – …. = … Jahre)
    ? ? ?? … (bibl. Esaus)
    ? ? ?? … (bibl. Jakob, später auch Israel genannt)
    ? ?? Ham (griech. Kronos, germ. Odin) + ?
    ? ?? Japhet/Yafet + ?
    ?? EN.LIL + Sud (Ninlil) ~ Herrscher in Mesepotamien
    ? ?? Sin (Ninurta, Ischum Der Versenger, Elohim, Jereva [Jehova]) [Mutter Ninma [Ninharsag]] + Ba’u Tante
    ? ?? Nannar + Ningal ~ König von Ur (vor der Sintflut)
    ? ? ?? Utu (Shamasch) + Aya
    ? ? ? ?? Etanna + ? ~ 1. König und hoher Priester von Ur (nach der Flut)
    ? ? ? ?? Enmerkan + ? ~ 2. König und hoher Priester von Ur
    ? ? ? ?? Lugul-Banda Großer Mann (bibl. Erech) + Gattin Ninsun ~ 3. König und hoher Priester von Ur
    ? ? ? ?? Gilgamesch + ? ~ 4. König und hoher Priester von Ur
    ? ? ?? Inanna (ägypt. Isis, arab. Ischtar, griech. Aphrodite, röm. Venus) + Bräutigam Dumuzi (ägypt. Osiris)
    ? ? ?? Ereschkigal + Nergal
    ? ?? Ischkur (Dudu/ arab. Adad) + Schala
    ?? Ninma (Ninharsag, Ninki) Leiterin des Medizinischen Zentrums auf der Erde
    ? ?? Sin (Ninurta) [Sohn mit ihrem Halbbruder EN.LIL] + Ba’u Tante
    ? ?? Tochter mit Halbbruder E.A. + ?
    ? ?? Tochter mit Halbbruder E.A. + ?
    ?? Ba’u + Sin (Ninurta)

    Der griechischer Zeus, ein Anunnaki, war gleichzeitig auch der nordischer Balder. Der biblische Moses war gleichzeitig der Pharao Echnaton, der ebenfalls ein Anunnaki (aus Atlantis) war. Auch der biblische Abraham, der seine Schwester heiratete, war anunnakischer Abstammung in der 6. Generation von E.A./EN.KI, also königlichen Geblüts.

    Anunnaki-Herrscher hatten viele Kinder mit der eigenen Frau und auch mit Konkubinen. Unter den Anunnaki war es üblich, (Halb-) Schwestern zu heiraten, damit in der Erbfolge das “Königliche (blaue) Blut” erhalten blieb. Aber Anunnaki hatten auch oft Kinder mit Menschenfrauen. Das wird auch in der Bibel (1. Testament) erwähnt.

    Die Anunnaki traten zunächst als „Herren“ und „Gebieter“ auf und wurden später als Götter verehrt. Sie verbündeten sich aber auch teilweise mit der unterirdisch lebenden Reptoiden und Santinern. Und so gab es dann unter den anunnakischen Göttern auch reptoide Götter (ind. Kali) und santinische Götter (griech. Pan, Satyrn [Begleiter des anunnakischen Dyonysos], Faun ~ christl. Satan, Teufel, Mephisto; arab. Scheitan).

    Richtigstellung zum Alten Testament:
    Den Turm zu Babel (Babili, Babylon) zerstörte der Anunnaki Enlil.
    Der Anunnaki Nergal zerstörte die Jordan-Städte Sodom und Gomorra im Kampf gegen seinen Bruder Marduk (Ra/Re).

  12. Also für mich verhält es sich wie folgt:
    Alles was man glaubt, entspringt keinem Wissen.
    Demzufolge ist eigentlich alles erlaubt. Ob man nun einem Buch wie der Bibel glaubt (mit dem sich im Übrigen sehr viel Steuern verdienen lasst) oder einer Steintafel der Anunnaki… Glaube entspricht “Nicht-Wissen”. Soll jeder glauben was er möchte.
    Ich bin sicher, dass es den einen Gott, der einem suggeriert wird, nicht gibt…
    Es spricht m. M. n. wirklich viel dafür, dass die Menschen vor X Jahren interstellaren Besuch hatten. Allein die Cheopspyramide liefert hierzu überaus erstaunliche Fakten, welche es nicht zu ignorieren gilt wenn man kritisch hinterfragt.
    Ein sehr spannendes Thema; jedoch wahnsinnig ernüchternd auf diese Fragen wohl nie eine Antwort zu bekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.