Traumnacht: Begegnung mit dem sprechenden Marder

Traumnacht Nachtträume

Mit einem Schwung öffnete ich die Garage. Im gleichen Augenblick raste mir ein Marder entgegen, der sich wohl darin versteckt und ich versehentlich eingeschlossen hatte. Er rannte wild entschlossen an mir vorbei, während ich ihm hinterher rief:

“Wo willst du denn hin?”

Plötzlich blieb der Marder stehen, drehte sich zu mir um und meinte:

“Wonach sieht das denn aus?”

Und ehe ich mich versah, war er auch schon im Wald verschwunden.

Ein kleiner süßer Traum für die Lachmuskeln.

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Share:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.