NSA von Shadow Brokers gehackt!

Eine bislang unbekannte Hackergruppe erklärte, dass sie verantwortlich für den spektakulären Hackerangriff auf einen Server der NSA gewesen sei. Die Gruppe nennt sich „Shadow Brokers“ und stammten scheinbar aus Russland. Sie berichten, dass sie eine geheime Spionage-Software der NSA entdeckten und diese gleich im Internet veröffentlicht haben. Desweiteren haben sie noch andere Dateien der NSA veröffentlicht, um die illegalen Taten dieses ominösen Geheimdienstes den Menschen vor Augen zu führen…

Die NSA gilt normalerweise als eine der besten Hackergruppen und Spionagedienste weltweit, aber scheinbar wurde sie nun selbst Opfer einer Hackerattacke. Die „Shadow-Brokers“ entlehnen ihren Namen einem alten Computerspiel. Die veröffentlichten Dateien beweisen, dass die NSA mehrere Firmen gehackt haben, darunter könnten sich Cisco, Fortinet, Juniper und einige andere befinden. Edward Snowden, als ehemaliger Mitarbeiter der NSA, äußerte hierzu, dass die Hackergruppe ziemlich gut sein müsse, um das hinbekommen zu haben und vermutlich russischen Ursprungs sein könne und demonstrieren wolle, welche Möglichkeiten hier bestehen. Doch diese Vermutung scheint nicht zuzutreffen. Hingegen erklärte die bekannte Firma „Kaspersky„, die auf die Vermeidung von Hackerangriffen spezialisiert sein möchte, dass die Hacker mit einer Software, wie beispielsweise Malware, gearbeitet haben könnten. Dies jedoch wäre ein Hinweis darauf, dass die Shadow Brokers Hilfsmittel benutzt hätten und somit unprofessionell vorgegangen wäre. Tatsächlich jedoch kann davon ausgegangen werden, dass sich die Hackergruppe professionell in das Netzwerk der NSA eingehackt und dann erst die eine oder andere Software hochgeladen hatte, um spätere Zugänge zum Server zu vereinfachen. Ähnlich ging Gary McKinnon vor, als er Anfang 2000 die Server der NASA hackte. Die Shadow Brokers bieten nun im Internet verschiedene Dateien an, die sie dem Server der NSA entnommen und dupliziert haben. Einige andere Dateien möchten sie gern versteigern, da ihre Operationen finanziellen Aufwand bedeutet haben. Sie wünschen sich übertriebenerweise gleich eine Million Bitcoins für diese Dateien und demonstrieren ihre Macht nahezu wie Nerds, die sich ganz im Stil von Dr. Evil, bekannt aus der Komödie von Austin Powers, präsentieren. Dies lässt vermuten, dass der russische Ursprung der Hackergruppe zu ihrer persönlichen Show gehört und mitunter auch Snowden auf die falsche Spur brachte.

Der Cyberangriff der Shadow Brokers scheint eine gezielte Demonstration junger Idealisten zu sein, die es sich vermutlich zur Aufgabe gemacht haben, die illegalen Operationen der NSA aufzudecken. Ungestraft kann die NSA Firmen, Regierungen und Privatpersonen ausspionieren und wird der Menschheit als legale Maßnahme zur Aufrechterhaltung der so genannten Nationalen Sicherheit verkauft, während idealistische Hacker, die diese Machenschaften aufzudecken versuchen, als illegale Operatoren dargestellt werden. Verkehrte Welt…
.
Quellen:
Süddeutsche Zeitung
Die Zeit

Unterstütze den Matrixblogger...
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

3 Antworten für “NSA von Shadow Brokers gehackt!”

  1. B. P. sagt:

    Wo wir gerade beim hacken sind…..
    Kann es sein,dass du gehackt wurdest? :-D dein feed spinnt seit einiger Zeit rum

    http://www.matrixblogger.de/feed/

    Mein Feed Reader läd nichts mehr und wenn ich auf die Feeds selber gehe, zeigt mir Firefox eine leere Seite an. Wenn ich dann in den Quelltext schaue, finde ich aber die Feeds und such mir da dann die Links raus ;-)
    Ich könnte zwar auch auf die Startseite gehen, aber da werden mir dann unterwegs (Mobiles Internet) zu viele Bilder mitgeladen.

    Gruß
    der Phönix

  2. Hallo B.P.,
    danke für Deinen Kommentar.
    Bei mir ist der Feed völlig korrekt. Vielleicht wurdest Du ja gehackt? ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. B.P. sagt:

    Okay ich gestehe ….
    Der Fehler lag tatsächlich bei mir :-D
    Mein Feedreader hängt scheinbar ein paar Stunden nach und der aktuelle Beitrag dort ist der vorletzte.
    Zu dem Problem kam dann ein Darstellungsfehler der eigentlichen Seite. Dass ich den aber auf allen Feed habe, habe ich nicht bemerkt, weil die anderen im Feedreader immer aktuell waren und ich deshalb nie nachgesehen habe.

    Nachdem ich jetzt selbst mal bei mir rumgehackt habe und den Firefox neuinstalliert habe, kann ich die Feeds auch wieder im Browser laden.

    Für den vorschnellen Verdachtes des „gehackten Feeds“ entschuldige ich mich ;-)

    Gruß Phönix

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress