Ein Feenhügel vorm Haus

Nun lebe ich schon seit über drei Jahren hier in dem Haus und unabhängig von den seltsamen Dingen, die hier manchmal passiert sind (s. Suchwort: Spukhaus), habe ich mit dem Folgenden überhaupt nicht gerechnet: Ich wohne hier an einer verkehrsberuhigten Straße und gegenüber befindet sich Hang bzw. Hügel mit einem recht steilen Waldstück. Dort habe ich schon Rehe, Dachse, Füchse und andere Tiere solcher Art gesehen. Anfang dieses Jahres wurde hier festgestellt, dass die Erde am Hang rutschig geworden war und auf die Straße abzusacken drohte. Also fällte man hier an die 50 Stück der schönen Bäume, um die Straße und vorbeifahrenden Autofahrer nicht zu gefährden. Mittlerweile ist ein recht großes Stück gerodet und freigelegt worden. Zum Vorschein kamen eine interessante kleine Felsformation und ein paar Minibäume, die sehr spannend  aussehen. Ich habe mir jedoch erst einmal nichts dabei gedacht…

Nun war kürzlich mal wieder eine Freundin von mir zu Besuch und erklärte, dass sie von dem Hang bzw. Hügel hier geträumt hätte. In diesem Traum wurde ihr mitgeteilt, dass an der Felsformation ein Feenhügel existiere und die dort wohnenden Feen sich Sorgen um diesen gemacht hätten. Das Roden der Bäume war zwar ein trauriges Unterfangen für sie, aber dies rettete gleichzeitig ihren Wohnort. Einige Tage später träumte ich ebenfalls von dem Hügel und konnte dort einige Feen herumschwirren sehen. Es waren kleine Lichter, etwas größer und gelber als das Licht von Glühwürmchen und wunderschön anzusehen.

Ich war äußerst überrascht, dass es mir vorher nie aufgefallen war, dass sich dort ein Feenhügel befand. Da lebt man jahrelang in der Nähe eines solchen Hügels und hat keinen blassen Schimmer. “Nobody is perfect”, kann man da nur sagen. Jedoch bin ich nun froh, endlich mitbekommen zu haben. Da sieht man mal wieder, dass die Magie und der Zauber manchmal viel näher sind als man zu glauben meint…

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, ein Video von dem Hügel zu drehen, damit sich meine Leser das alles viel besser vorstellen können. Klar, man sieht auf dem Video keine Feen oder seltsame Lichter, aber wer sein “Traumauge” aktiviert, kann vielleicht ein klein bisschen was sehen…

Nun sitze ich gern auf dem Balkon und schiele zum Hügel herüber – den man von hier aus sehr gut sehen kann – und stelle mir die Feen vor, wie sie in dem kleinen Miniaturbaum leben, schlafen oder auf den kleinen Vorsprüngen der Felsformation herumchillen.

Laut einiger Personen, die in der Lage sind, solche Naturwesen zu sehen, man erinnere sich dabei auch an Geschichten aus Irland, bauen manche Menschen solchen Feen kleine Häuser, damit sie eine Wohnung haben. Sie sind selbst nicht unbedingt die Erbauer, wie wir Menschen beispielsweise, und freuen sich sehr über solche Gesten. Die religiösen Konflikte in Irland werden u.a. auch von einigen Naturwesen provoziert bzw. sind indirekt darin involviert, da diese die Kirche und Christenbewegung nicht unbedingt mögen. Naturwesen leben mehrere hundert Jahre und besitzen ein weitaus besseres Gedächtnis als der Mensch.

Davon unabhängig jedoch ein wunderschöner Gedanke, sich die umherschwirrenden Feen vorzustellen, die man im entsprechenden Bewusstseinszustand sicherlich gleich erkennen kann. Im normalen Alltagsbewusstsein (siehe Video unten) kann man sie leider nicht erkennen.

Schaue Dir HIER das Video dazu an:

Feenhügel Jonathan Dilas

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

4 Kommentare zu “Ein Feenhügel vorm Haus

  1. Oh, wie wunderschön und inspirierend.
    Da fällt mir auch ein Filmtip dazu ein.

    Fremde Wesen – Zauber der Elfen von 1997

    Die 2 Mädchen können Elfen sehen, aber niemand glaubt Ihnen. Sie bauen auch ein wunderschönes Häuschen für die Elfen. Unbedingt sehenswert.

    Alles (ist) Liebe
    Anja

  2. Sieht toll aus. Wenn die Kamera zu der Felsformation rüber schwenkt sieht man da lauter Gesichter und Gestalten wie eingraviert….so Phantasie ist doch was Tolles.

Kommentare geschlossen.