Fragen und Antworten: Kann man sich von seinem höheren Selbst trennen?

‚Fragen und Antworten‘ ist eine Unterrubrik, um Fragen zu stellen, die man gern beantwortet haben möchte. Diese können zu all den Themen gehören, die es in Form von Rubriken auf meinem Blog gibt. Wer eine Frage vorliegen hat, bitte an mich stellen und kurz angeben, ob man namentlich erwähnt werden möchte. Es ist auch möglich, die Frage einfach als Kommentar unten hineinzuschreiben.

Frage:

„Hallo Jonathan. Mich würde eine Frage sehr interessieren, da ich diesbezüglich einen Traum hierzu erleben durfte: Kann man sich zu Lebzeiten oder nach dem Tode von seinen höheren Selbst abnabeln bzw. sich einem anderen anschließen?“ (fragt Corvin)

Antwort:

Sich einem anderen höheren Selbst (Ganzheit des Selbst) anzuschließen, kommt selten vor, aber es ist möglich. Es kann durchaus sein, dass eine Persönlichkeit eigene Interessen verfolgen möchte und sich strikt weigert, den Interessen seiner Ganzheit zuzustimmen. Somit kann die Persönlichkeit jederzeit beschließen, sich von seiner Ganzheit abzunabeln, um auf eigene Faust weiter zu machen. Das geht auf diese Weise jedoch nicht auf Dauer, weil die Persönlichkeit sonst auf energetischer Basis nicht mehr ausreichend versorgt wird. Aus dem Grund muss sich die Persönlichkeit, auf längere Sicht gesehen, wieder einer anderen Ganzheit anschließen, um irgendwann die Matrixhülle (d.h. physische, astrale und mentale Realität als Ganzes betrachtet) verlassen zu können.

Du hast in Deiner Traumerfahrung beschrieben, dass Du von einem Fremden „abgeworben“ wurdest, um Dich daraufhin einer anderen Ganzheit anzuschließen. Auch dies ist durchaus möglich, wenn es auch selten vorkommt. Ein solcher Vorgang ist jedoch nicht risikolos, denn sobald eine Persönlichkeit ihre Ganzheit verlässt und beispielsweise kein Interesse mehr daran besitzt und sich strikt weigert, sich einer anderen anzuschließen, kann es zu gefährlichen Momenten kommen, wenn die Ganzheit, an die sie zuletzt angeschlossen war, endlich ihre  Freiheit wiedererlangt hat und die Matrixhülle verlassen will. Sämtliche Selbste, die an diesem großen Zeitpunkt nicht zur Ganzheit zurückgekehrt sind und noch im Komplettsystem verweilen, zerfallen daraufhin, da sie in energetischer Hinsicht nicht mehr versorgt werden könnten.

Beispielsweise weigern sich manche Persönlichkeiten, sich ihrer bestehenden Ganzheit weiterhin anzuschließen und dessen Interessen zu verfolgen, dafür jedoch wünschen, in die untere Astralebene abzutauchen, um dort ihren Trieben und Obsessionen zu folgen. Dies kann, nach menschlicher Zeitrechnung, einige Jahrhunderte gut gehen, aber nach einer gewissen Zeit zerfällt die Persönlichkeit.

Man muss sich dahingehend aber keine Sorgen machen, da man i.d.R. vorab über diese Problemstellung aufgeklärt wird und es auch recht selten vorkommt. Solange jemand physisch zentriert ist, kann mit Sicherheit davon ausgegangen werden, dass man einer bestimmten Ganzheit angehört.

Unterstütze den Matrixblogger...
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

13 Antworten für “Fragen und Antworten: Kann man sich von seinem höheren Selbst trennen?”

  1. Corvin sagt:

    Hi Jonathan,

    danke dafür, dass du dir die so schnell Zeit für einen Blogeintrag zu meiner Fragestellung genommen hast. ;-)

    Das ich noch einer bestimmten Ganzheit angehöre, kann ich aus meiner Erinnerung bzw. meinem Traum nachträglich ebenso bestätigen – Bestandteil des „Deals“ war nämlich u.A. auch, dass ich nach dieser Lebenszeit frei wählen kann, ob ich bei meiner ursprünglichen Ganzheit letztendlich doch bleibe oder auf eigene Faust meine Interessen verfolge. :-)

    Eine Frage habe ich aber noch. Du hattest mir zunächst auch folgendes geschrieben:

    „Die „vollständige“ Autonomie ist auch möglich – so wie sie auch in den
    Büchern von Castaneda beschrieben wird. Wird aber auch seltenst so
    gehandhabt und noch seltener tatsächlich erreicht.“

    Steht das nicht im Widerspruch zu deiner Äußerung darüber, dass man sich letztendlich doch einer anderen Ganzheit anschließen muss, da man sich sonst in Wohlgefallen auflöst? Oder habe ich da was Falsches herausgelesen?

    Lieben Gruß
    Corvin

  2. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Corvin,
    danke für Deinen Kommentar.
    Nein, das hast Du schon ganz richtig gelesen, aber dies war ja für diese Fragestellung hier nicht relevant, darum habe ich das komplexe Thema weggelassen.
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Corvin sagt:

    @Jonathan

    Klar, das versteh ich.

    Kannst du vielleicht deshalb mir und anderen an dem Thema Interessierten noch eine Literaturempfehlung bezüglich dieses Punkts bei Castaneda geben? Sind dir noch andere Autoren auf dem Gebiet bekannt?

    Ich verstehe es gerade so, dass die Unabhängigkeit in der Matrix zwar nicht in Reinform praktizierbar ist, außerhalb müsste dies aber dann doch möglich sein – praktisch eine Zweckgemeinschaft bis jeder seiner Wege geht. Das scheint mir gerade nur die logischste Verknüpfung beider Aussagen, Ahnung habe ich leider keine. ;-D

  4. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Corvin,
    danke für Deinen Kommentar.
    Meine Beschreibungen und Erfahrungen, die den „Weg nach Innen“ betreffen, sprechen exakt das Thema an. Außerdem auch die ganze „Erleuchtungsreihe“.
    Was Castaneda betrifft… dazu eben sämtliche seiner Bücher in der richtigen (!) Reihenfolge lesen. Seine Bücher hängen ja alle miteinander zusammen. Andere Autoren mit dieser Absicht kenne ich nicht. Achtung: Castaneda wird häufig missverstanden bzw. gar nicht verstanden und ist auch teilweise allegorisch bis symbolisch.
    Liebe Grüße, Jonathan

  5. Corvin sagt:

    @Jonathan

    Ich hätte besser außer dir und Castaneda schreiben sollen. ^^

    Beiträge von dir aus den beiden Reihen verfolgen ich sowieso immer am gespanntesten. :-)

    Ob ich mich jetzt auf alle Werke Castanedas auf einmal stürze, muss ich noch abwägen. Vielleicht lese ich zunächst das erste Probe und gucke nach meinen Prüfungen weiter. Und einen guten Monat danach sehen wir uns ja bereits in Leipzig.

    Ich denke, da wird es auch einige Aha-Erlebnisse geben, vielleicht sollte ich das Tempo nicht zu sehr anziehen. In der Ruhe liegt die Kraft. ;-)

  6. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Corvin,
    Du kannst auch gern einmal das erste Werk von Castaneda lesen mit dem Titel „Reise nach Ixtlan“ und schauen, wie es Dir denn zusagt.
    Liebe Grüße, Jonathan

  7. Jah Beroth sagt:

    Hallo Jonathan,

    Wie ist denn die richtige Reihenfolge von Castaneda zu lesen?

    Herzlich,

    Jah Beroth

  8. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Jah,
    danke für Deinen Kommentar.
    Man kann einige Werke ruhig weglassen. Der Kern dreht sich um acht Bücher. Wenn man diese gelesen hat, reicht dies völlig aus. Am besten in der folgenden Reihenfolge: 1. Reise nach Ixtlan – 2. Der Ring der Kraft – 3. Der zweite Ring der Kraft – 4. Die Kunst des Pirschens – 5. Das Feuer von Innen – 6. Die Kraft der Stille – 7. Die Kunst des Träumens – 8. Das Wirken der Unendlichkeit.
    Liebe Grüße, Jonathan

  9. Corvin sagt:

    @Jonathan

    Werd‘ ich so machen.
    Da ich die genannten acht Bücher innerhalb von 10 Minuten alle als freie verfügbare E-Books (google + 1-2 logische Schlüsse) gefunden habe, bin ich jedenfalls vorbereitet, dass ich auch Gefallen an Castaneda finden sollte. :-)

  10. Urelias sagt:

    Wenn ich noch mit meiner Stimme etwas ergänzen darf.

    Ich selbst würde die ersten beiden Bücher Castaneda`s unbedingt empfehlen. Sie sind schnell gelesen. Wie Jonathan bereits schrieb, den Kern treffen sie nicht, dennoch bleibe ich dabei sie unbedingt als Einleitung zu betrachten.

    1. Die Lehren des Don Juan. Ein Yaqui-Weg des Wissens.
    2. Eine andere Wirklichkeit. Neue Gespräche mit Don Juan

    Dort erkennt man die Konfusität des Alltagsmenschen, und letzendlich wird von Don Juan in den späteren Büchern, einiges aus diesen beide Erstlingen in ein neues Licht gerückt.

    Weiterhin kann ich als Anschluss an die von Jona empfohlenen Bücher empfehlen:
    Florinda Donner Grau – Der Pfad des Träumens
    und
    Taisha Abelar – Die Zauberin.
    Diese sind zwei Zauberinnen, Begleiterinnen Castanedas und ergänzen die Castaneda Bücher in ungeahnter Fülle.

    Zum Schluss die Zusammenfassung verschiedener Interviews im Buch:
    Die Erben des Don Juan – Gespräche mit Carlos Castaneda, Florinda Donner-Grau und Taisha Abela
    und zum Schluss:
    Begegnungen mit dem Nagual – Gespräche mit Carlos Castaneda von Armando Torres

    Diese Bücher ersetzen natürlich nicht den praktischen Aspekt, aber da haben wir ja einen Meister hier.

    Danke Jonathan

  11. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Urelias,
    danke für Deine Ergänzungen. :-)
    Wer Gefallen an Castanedas Werken findet, kann sich auch gern versuchen, an diese Bücher zu kommen. Persönlich bin ich da jedoch noch etwas skeptisch, was die Folgebücher von seinen „Schülern“ angeht und vor allem das Werk von Torres. Da habe ich immer das Gefühl, da hat sich nur jemand drangehängt und behauptet, er habe mit Castaneda oder seinen Schülern zu tun. ;-) Aber interessant sind sie dennoch, das ist richtig, und jeder kann ja darüber seine eigene Interpretation finden.
    Liebe Grüße, Jonathan

  12. Jah Beroth sagt:

    Hallo,

    Danke Jonathan und Urelias. Na dann ran ans Werk.

    lg

  13. Niemand sagt:

    Hallo

    Das bringt aber nix Castaneda als Anleitung zu nehmen. Das ist sein Weg nach Innen. Jeder sollte aber eigenen Weg gehen, auch wenn alle Wege nach Rom führen. Man versteht ihn nur hinterher richtig.

    Die meisten sind aber nach Ge-Schichten süchtig, sie wollen nur vor dem Spiegel tanzen.

    Ich hab da noch ein Geheimtipp außer Castaneda: Moby Dick von Herman Melville. Es reicht aber auch nur den alten Film zu sehen. Kenn ihn jemand? Geht es da wirklich um den Walfang? ;)

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress