Abschluss Workshop “Astralreisen” vom 8.10.2011

workshop, astralreisen, workshop astralreisen, außerkörperliche erfahrungen, nahtoderfahrungen, NTE, bewusstseinserweiterung, jonathan dilas, selbsterkenntnis, luzide träumeJeder Zug, der auf eisernen Schienen durch Stadt und Natur rast, hat auch einen schweigsamen Passagier als Gast, der auf dem Weg zu einem neuen Erlebnis unterwegs ist und auch jede Autobahn befördert  mal einen Autofahrer, der durch Wind und Regen eilt, um sich zu neuen Erfahrungen aufzumachen. Ihr Ziel mag nicht immer dasselbe sein, doch am letzten Wochenende fanden sich einige unter ihnen auf dem Workshop für “Astralreisen, Nahtoderfahrungen und erweiterte Bewusstseinszustände” zusammen, um neue Horizonte zu entdecken.

Mittlerweile ist trotz hoher Luftfeuchtigkeit und nassem Wetter dieser Workshop zu einem hervorragenden Abschluss gelangt. Insgesamt sind 17 Personen erschienen, davon 6 Frauen und 11 Männer, die mit großem Interesse für diese hochinteressanten Themen weit angereist kamen. Aus den Städten Berlin, Leipzig, Hamburg, Bonn und natürlich aus der näheren Umgebung fanden die Teilnehmer ihren Weg in die große Hexenvilla in Freiburg.

Zuerst starteten wir mit dem Thema Astralreisen, d.h. außerkörperliche Erfahrungen und wie man seinen elektrischen Körper, auch Astralkörper genannt, ganz bewusst anspricht, sich mit diesem von seinem physischen Körper löst und ihn auf andere Existenzebenen aussendet. Das Thema Nahtoderfahrungen liegt dem Thema Astralreisen sehr nahe, denn nachdem der physische Tod bei einem Individuum eintritt, wird dauerhaft in den elektrischen Körper gewechselt.  Somit sind diese beiden Themen folglich eng miteinander verquickt. Ebenso wurden die Teilnehmer in die Kunst des Retrievings eingeführt, einer geschickten und herzerwärmenden Vorgehensweise, um mit seinem elektrischen Körper Verstorbene aufzusuchen, die in den Weiten der Astralebene verlorengegangen sind, und sie über ihren Zustand aufzuklären. Eine höchst wichtige Angelegenheit, dessen Tragweite nur allzu selten realisiert wird. Ebenso wie es sich mit der Reinkarnation verhält, den unterschiedlichen Astralebenen, die dortigen Verhältnisse und Möglichkeiten. Im Weiteren wurde nicht nur das Reisen außerhalb des Körpers besprochen und trainiert, sondern auch das Reisen nach innen, d.h. in die Tiefen der menschlichen Psyche – mit seinen vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten, alternativen Realitäten und wie es sich mit der Bewusstseinserweiterung an sich verhält.

Wie auch beim Workshop über Träume, luzide Träume und alternative Realitäten vom 30. April 2011 wurde wieder ein Nachtausflug mit taktischer Schlafunterbrechung durchgeführt, um den Teilnehmern ihre erste bzw. eine weitere Astralreise zu ermöglichen. Nach diesem Nachtausflug konnten die Teilnehmer am zweiten Tag des Workshops bereits von vielen Phänomenen berichten, die in Verbindung mit der Nutzung des elektrischen Körpers einhergehen: Vibrationen, partielle Ablösungen und spontane Loslösungen, Wechsel in andere Realitäten, kurze Einblicke in andere Leben, luzide Träume, gemeinsame Treffen vor dem Seminarhaus, natürlich auf der Astralebene, und viele andere abenteuerliche Erfahrungen dieser Art.

Gewiss ein abenteuerliches und auch ein ernstes Thema, das die eigene geistige Entwicklung zum Hauptthema seines Lebens machen kann. Es gab aber auch viele amüsante Momente, bei denen sich herausstellte, dass der Körper ebenso allergisch auf Tropenpflanzen und Gräser reagieren kann, wenn man sich ausschließlich in einer reinen Bewusstseinsprojektion in die Natur begibt oder man von einer Realität in die andere springt, um dort abzusprechen, wer nun den Raum verlässt und wer gern auf welche Weise seinen Tod in der fernen Zukunft erleben möchte.

Ich habe mich über die Ankunft eines jeden Teilnehmers gefreut, denn es war ein sehr harmonischer, aufschlussreicher und sicherlich auch ziemlich komprimierter Workshop, mit vielen sympathischen Menschen aus ganz Deutschland. Darum hoffe ich, dass der Workshop den Teilnehmern ebenso gefallen hat wie mir. Vielen Dank für euer Kommen und Euer großes Interesse für Themen, die tatsächlich die Welt bewegen!

Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Schreibe einen Kommentar, oder Trackback.

8 Antworten für “Abschluss Workshop “Astralreisen” vom 8.10.2011”

  1. Daniel sagt:

    Es war ein sehr spannendes Seminar bei dem Wissen vermittelt wurde, was aus der täglichen Praxis und Forschungsarbeit des Seminarleiters stammt.

    Auch die Fragen und Erlebnisberichte der Teilnehmer kamen nicht zu kurz, sie waren gut in den Seminarablauf integriert. Für mich wurde es nie langweilig.

    Die durchgeführten Übungen zeitigten bei den meisten Teilnehmern zeitnah ihre durchschlagenden Wirkungen auf den Alltag.

  2. Elena sagt:

    oh! da wär ich so gern bei gewesen! toll was alle geleistet haben
    viele grüsse von der elena

  3. Uwe sagt:

    Lieber Jonathan

    die vielen Erfahrungsberichte von Dir und auch von den “geübteren” Teilnehmern fand ich sehr spannend. Ich finde es auch toll, dass Du trotz Deiner unglaublichen Erfahrungen immer so natürlich und nahbar bleibst.
    Von der Theorie her kannte ich das meiste zwar schon, aber den ein oder anderen wichtigen Hinweis gab es doch noch. Alles in allem eine sehr lohnenswerte und harmonische Veranstaltung in einer sehr schönen Umgebung.
    viele Grüsse
    Uwe

  4. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Uwe,
    danke für Deinen Kommentar und Deine lieben Worte. :-) Schön, dass es Dir so gefallen hat. Mir haben auch schon einige Teilnehmer persönlich geschrieben und sich noch mal bedankt, weil es ihnen so gut gefallen hat. Es war wirklich ein magisches Wochenende. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  5. JonathanJonathan sagt:

    @Elena:
    vielleicht machst Du ja beim nächsten Mal auch mit. :-)

    @Daniel: Dir auch ein liebes Dankeschön. Ich denke, das vermittelte Wissen wird auch für viele noch interessante Erfahrungen vermitteln, wenn sie am Ball bleiben. :-)

    Liebe Grüße, Jonathan

  6. Ralf sagt:

    Hi Jonathan,

    ich fand das Seminar auch sehr informativ, obwohl der zweite Teil für mich noch interessanter war:-) Außerdem war es schön Dich mal kennenzulernen und festzustellen das Du supersymphatisch bist und Dir Zeit nimmst für jeden und jedem deine volle Aufmerksamkeit schenkst. Die einleitenden Worte zum Abschluss des Workshops sind sehr treffend und beschreiben meine momentane Lage. Ich suche grad nach meinem Weg in mein inneres Universum und merke das ich am Anfang einer Forschungsreise stehe:-)
    Liebe Grüße,
    Ralf

  7. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Ralf,
    danke für Deinen lieben Kommentar.
    Ich war auch überrascht, dass Dir vielmehr der zweite Teil so vertraut war. Normalerweise ist es anders herum. ;-) Jedenfalls wünsche ich Dir eine wundervolle und vor allem spannende Reise nach innen. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  8. Hallo Jonathan, ich möchte an dieser Stelle auch noch mal sagen, wie es mir mit dem Workshop ging. Also mal abgesehen davon, dass man endlich mal mit ähnlich interessierten Leuten aus Fleisch und Blut zusammengekommen ist:
    Für mich war besonders wichtig, eine Art Abgleich zu erfahren, zwischen medizinisch verwirrenden Phänomenen/Symptomen und der Beschreibung von Bewusstseinszuständen, denen eine ganz andere Zweckgerichtetheit zukommen mag.
    Also Danke, nochmals!

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress