Site icon Der Matrixblogger

Herr der Ringe und das allsehende Auge

Aktivierung der Zirbeldrüse

Pippin legte aus Neugier seine Hände auf den Palantir in Isengard und durch diese Berührung mit dem sehenden Stein wurde die Verbindung zu Saurons Auge hergestellt – jetzt glaubte der dunkle Herrscher, Pippin sei der Ringträger

J.R.R. Tolkien veröffentlichte im Jahre 1954 den unvergesslichen Fantasy-Epos “Herr der Ringe” und erschuf mit seiner faszinierenden und für Millionen Menschen tadellosen Geschichte eine begeisterte Anhängerschar. Darin beschreibt er den bösen Zauberer Sauron, dem es durch einen Trick gelang, die Elben zu hintergehen und einen kraftvollen Ring mit böser und mächtiger Energie zu erschaffen. Mit diesem Ring erhoffte er sich die Herrschaft über Mittelerde. Für die Vollendung des Ringes musste Sauron seine Lebenskraft in ihm verankern, aus dem Grunde wurde es für seine Gegner so immens wichtig, den Ring zu zerstören.

Solange der Ring existierte, so lange existierte auch seine Macht. Sauron formierte ein gewaltiges Herr an Vasallen, die er für die Eroberung benötigte und dieses wurde von seinem allsehenden Auge angeführt. Dieses Auge wurde von seinem Heer optisch und auch in ihrem Geiste wahrgenommen und es nahm seine Befehle ohne Gegenwehr entgegen.

Mir geht es jetzt nicht um die Wiederholung der Geschichte an sich, dies überlasse ich den Werken Tolkiens, aber nur die wenigsten wissen, dass J.R.R. Tolkien seine Inspiration aus luziden Träumen gewann, der Fähigkeit, sich seiner Träume bewusst zu werden und in ihnen völlig klar und geistestgegenwärtig zu agieren. Tolkien ging davon aus, dass die Welt aus Herr der Ringe tatsächlich existierte, sozusagen in einer anderen Dimension bzw. uns unbekannten Welt im multidimensionalen Universum. Jeder Träumer sollte seiner Ansicht nach in der Lage sein, Mittelerde, die Welt aus Herr der Ringe, mithilfe dieser Fähigkeit aufzusuchen.

Doch wie steht es mit der Symbolik dieses Fantasy-Epos? Was wollte Tolkien uns mitteilen, wenn er von einem Zauberer namens Sauron berichtete, der mit seinem allsehenden Auge die Welt regieren wollte? Glücklicherweise schafften es die Gefährten in Mittelerde, Saurons Eroberung aufzuhalten und die Welt zu retten.

Interessanterweise ist der Name Sauron nicht unbedingt unbekannt, denn es gibt eine Gattung der Baldachin-Spinnen, die Sauron genannt werden. Eine Spinne, die kopfüber an Decken oder Ästen hängt und ihre klebrige Netze spinnt, auf dass sich die Opfer darin verfangen. Auch besitzt diese Spinnenart keinerlei Bedenken, ihre eigene Art zu verspeisen, wenn es sein muss, und sie hat in ihrer Evolution beste Strategien entwickelt, um sich rapide zu vermehren und auszubreiten. Überraschenderweise sind sie in der Lage, durch ein nach vorn gesponnenen Netzfaden daran entlang zu klettern, und man lese und staune, sich mehrere Kilometer in die Höhe zu befördern.  Eine nahezu perfekt entwickelte Art ihrer Gattung. Da Charles Darwin diese Spinnen mehr oder weniger im 19. Jahrhundert entdeckt hatte, musste Tolkien von ihrer Existenz gewusst haben. Aus welchen Gründen Tolkien den Namen Sauron wählte, demonstriert vielleicht sein symbolisches Denken, wenn eine so perfekte Schöpfung der Evolution als der Name eines Zauberers in seinen Büchern auftauchte. Sie besitzen außerdem die Fähigkeit, mit ihrer Netzspinntechnik mehrere tausend Kilometer zu reisen, um sich an anderen Orten niederzulassen. Nichts anderes unternahm Sauron in Herr der Ringe. Er schuf ein gewaltiges Heer und wollte sich in ganz Mittelerde ausbreiten. Immer mehr Länder konnte er erobern und unterjochen.

Im Internet fand ich zufällig eine sehr interessante Grafik. Sie zeigt ein alles beobachtendes Auge, das sich in der Hierarchie ganz oben befindet und alles unter ihm kontrolliert (klicke Bild). Das allsehende Auge ist somit nicht nur Teil von Mittelerde, sondern auch Teil unserer Welt. Es taucht auf 1-Dollar-Scheinen auf oder in den frühen Werken der Freimaurer, die es, wie einige Geheimgesellschaften, sich ebenfalls zum Ziel gesetzt hatten, die Welt zu erobern. Sie planten, sämtliche Regierungen zu infiltrieren und sie beliebig zu steuern. Erschufen Politiker, die in ihrem Namen die Völker regierten, solange, bis sie es geschafft hatten, ihre Absichten  durchzusetzen.

Auf der Grafik erkennt man in der untersten Schicht das leidende Volk, die Hungernden in den Entwicklungsländern. Über dieser Ebene befindet sich der so genannte zivilisierte Durchschnittsmensch, der seine Bildung aus Nachrichten und Zeitungen gewinnt – und diesen auch meistens vertraut. Diese Ebene wird genau beobachtet, um zu vermeiden, dass es die Illusionen durchschaut und notfalls präventiv Maßnahmen ergriffen werden können. Oberhalb dieser Ebene regieren die Politiker die Völker in den vielen unterschiedlichen Ländern unseres Planeten. Doch diese Politiker sind nicht das Ende der Fahnenstange und die wirklichen Machthaber, sondern eine Gruppe von sehr mächtigen Personen, die die Regierungen kontrollieren und instruieren – möglicherweise die großen Wirtschaftsbosse, Konzerne und Banken. Auf der höchsten Ebene befindet sich das allsehende Auge, offensichtlich eine Person, die selbst den Einfluss besitzt, die machtvollen und -gierigen Hintermänner zu steuern. Als ich diese Grafik zum ersten Mal sah, wurde ich direkt in einen leicht veränderten Bewusstseinszustand befördert, der mir zeigte, dass das allsehende Auge in mehreren Welten die Macht an sich gerissen hat bzw. zu reißen versuchte. Natürlich war auch die vermeintlich fiktive Geschichte vom Herrn der Ringe Teil dieser spontanen Bilder, die mir in diesem Zustand in den Kopf schossen. Ebenso dachte ich an George Orwells “1984”, einem Kultbuch aus dem Jahre 1948, in dem eine Gesellschaft in der Zukunft dargestellt wurde, in der jeder Mensch unentwegt beobachtet und gesteuert wurde. Sicherlich viel offener als es in unserem System der Fall ist, aber es wird ja noch daran gearbeitet. Interessanterweise stellte sich Jahre nach Orwells Tod heraus, dass er sein Leben lang vom Geheimdienst überwacht wurde. Welch seltsamer Zufall. Ein weiterer Zufall ist es sicherlich, dass sich Orwell und Tolkien ein wenig ähnlich sahen, so zumindest mein Eindruck.

Ich fragte mich daraufhin: In wie vielen Welten hat dieses allsehende Auge es bereits geschafft, zur Macht zu gelangen?
.
Quellen:
Foto: Lordoftherings
Wikipedia

Exit mobile version