Traumnacht: Akute Amnesie

Die Aktivierung der Zirbeldrüse ist die Aktivierung des inneren Stargates! Und darum steht die Aktivierung der Zirbeldrüse momentan im Mittelpunkt meiner Meditationen, um, wie des Öfteren, Wege zu finden, damit andere diese Fähigkeit schneller nutzen können. Ich muss sagen, die Erfolge sind sehr gut und schreiten voran. Auch in der heutigen Nacht legte ich mich um 23 Uhr für zwei Stunden ins Bett, nur, um danach aufzustehen, eine Stunde zu warten und mich wieder erneut ins Bett zu legen. Die Wake-Bed-to-Bed-Technik ist in jedem Fall das Vorbereitungsritual par exellance. Nachdem ich meine Zirbeldrüse stimulierte, konnte ich ziemlich schnell seltsame Fäden sehen, die sich vor meinem dritten Auge bewegten. Sie wirkten fast so, als läge ich im Gras und sähe die Halme nicht in Schwarzweiß, sondern vielmehr in einem Schwarzsilber ganz nah vor mir.

Mehr als zehn Minuten schaute ich den Fäden zu, bis plötzlich noch seltsame Strukturen auftauchten, die sich hin- und herbewegten, sich zu Spiralen und Kreisen formten. Manches Mal entstanden aus diesen Strukturen Gesichter, einmal erblickte ich ein sehr schönes Frauengesicht, das sich aus diesen Formen herauskristallisierte und gemächlich auf mich zuschwebte. Es war nur ihr Kopf und als er nahe vor mir war, löste er sich auf. Auch andere Gesichter formierten sich, aber sie wirkten eher surreal oder fremdartig, kaum zu beschrieben.

Plötzlich und im Bruchteil einer Sekunde befand ich mich direkt und ohne die geringste Vorwarnung in einem mir völlig fremden Schlafzimmer! Ich lag dort in einem Bett und neben mir befand sich ein nackter, aufgedeckter Mann! Meine komplette Erinnerung war augenblicklich verschwunden und ich hatte überhaupt keine Ahnung, woher ich gekommen war und wo ich mich hier nun befand. Der Mann schaute mich erwartungsvoll an und während er freudig auf eine Aktion meinerseits wartete, geriet ich in einen Zustand höchster Paranoia. Ich war überzeugt, dass dieser Mann mich irgendwie ausgetrickst hatte, damit ich mit ihm in diesem Bett gelandet war! Er schien darauf zu lauern, dass es zum Sex kam, aber ich war nicht im Geringsten daran interessiert. Scheinbar war ich eine Frau.

“Wie bin ich hier hergekommen? Wo bin ich? Wo war ich gerade?”, rief ich laut und schaute mich völlig desorientiert im Schlafzimmer um.

Weder besaß ich eine Erinnerung daran, dass ich gerade noch in meinem Schlafzimmer gelegen und versucht hatte, meine Zirbeldrüse auf unterschiedliche Weisen zu stimulieren, noch eine daran, wer ich nun war. Überhaupt war mein komplettes Langzeitgedächtnis gelöscht worden und ich wusste rein gar nichts!

“Das wird dann heute wohl nichts mehr, oder?”, fragte er und drehte sich mit dem Rücken zu mir.

Indes dachte ich darüber nach, warum meine Stimme so seltsam geklungen hatte:

“Das ist nicht meine Stimme!”, meinte ich laut und schaute mich umso irritierter um. Rechts befand sich ein Schrank und daneben ein Fenster mit weißen Vorhängen. Als ich durch die Fensterscheiben blickte, erkannte ich, dass es Nacht war. Auf dem Boden lag ein Läufer und links schien es auch noch ein Fenster zu geben.

Als Frau, ohne Gedächtnis und von der schlimmsten Amnesie übermannt, versuchte ich mich innerlich zu sammeln und einfach darauf zu vertrauen, dass ich mich gleich wieder an alles erinnern würde. Vielleicht war das alles nur ein Traum, dass ich mein Gedächtnis verloren hatte oder ich hatte einen kurzen Blackout oder zu viel getrunken… Irgendwann kam das Update herein und überschrieb alles, woran ich mich noch hätte erinnern können…

Kurz darauf erwachte ich. Als das Update hereingekommen war, da war es natürlich um mich geschehen und die Chancen, mich daran erinnern zu können, dass ich mich vorher noch auf meine Zirbeldrüse konzentriert hatte, war verloren.

Sehr erstaunlich empfand ich den definitiv abrupten und schlagartigen Wechsel in diese andere Realität und in jenen Körper, inklusive der völligen temporären Amnesie. Das alles war absolut und direkt aus dem Wachzustand heraus geschehen. Ich hatte dieser Art Wechsel schon häufig erlebt, aber nicht dermaßen abrupt und mit einer derart klaren Super-Wahrnehmung, die mindestens identisch mit der unseres Wachzustandes ist. Jedoch war ich auch jemand anderes, eine Frau, die mit solchen Dingen, womit ich mich beschäftige, niemals etwas bewusst zu tun hatte.

So zutiefst erschrocken ich als Frau in dieser anderen Realität gewesen war, so begeistert und fasziniert war ich auch, als ich in mein eigenes Schlafzimmer zurückgekehrt war. Ich war völlig begeistert von der Wirkung meiner Technik und ihren Auswirkungen. Bedenklich blieb jedoch, dass man bei solch einem plötzlichen Wechsel sein komplettes Gedächtnis verliert. Was brachte mir die Verschiebung meines Fokus in eine andere Realität, wenn ich mich bei Ankunft nicht mehr daran erinnern konnte, woher ich gekommen war und warum ich dies überhaupt getan hatte? So spannend es auf der einen Seite war, so nutzlos schien es auf der anderen zu sein. Doch unabhängig davon war es unter dem Strich ein hervorragendes Ergebnis. Nur eben für die plötzliche Amnesie musste ich mir noch etwas überlegen…

Als ich weiter darüber nachdachte, war mir wieder einmal deutlich, was mit uns hier in unserer Alltagsrealität geschehen einst geschehen ist! Wir hatten irgendwann in diese Realität gewechselt, haben unsere Erinnerung an unsere Herkunft, unseren wahren Namen vergessen und dann kam das Update… Es füllte uns mit Erinnerungen aus diesem Leben, an eine Geburt, Schulzeit, Eltern und Freunde…

 

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Share:

4 Kommentare zu “Traumnacht: Akute Amnesie

  1. Hallo Jonathan, hier ist wieder der Typ, der öfter im Inneren der Erde rumsucht. Wow, etwas sehr ähnliches ist mir vor zwei Nächten selbst passiert. Nur daß jemand bei mir im Bett war, und sehr erregt war. Und ich hatte die Augen auf, und sah an mir runter. Es war in meinem Zimmer, in meinem Körper, aber ich erinnere mich an nichts sonst. Ich habe momentan fast jede Nacht Wachträume, Reisen in andere Welten, Schwingungszustände und dergleichen. Und parallele Leben, aber teilweise extrem verschwommene Erinnerungen. Auch kann ich Lichtpunkte und Realitätsverschiebungen seit 1998 sehen, damals bin ich fast wahnsinnig geworden vor Angst. Ich habe noch nicht herausbekommen, WAS ich da sehen kann, aber ich stecke wohl nicht allzusehr in meiner “vorherrschenden” Realität fest.

    Ich könnte jetzt richtig ins Erzählen geraten, aber ich will das hier auch nicht überstrapazieren. Aber wenn ich mal das Geld zusammenkriege, mache ich mal ein Seminar bei Dir.

    Liebe Grüße – joern

    p.s. bin aus monetären Gründen nur noch selten im Netz, aber wenn, dann lese ich hier unglaublich gern.

  2. Hallo Jorben,

    ja, ich erinnere mich natürlich an Dich. Ein interessanter Fall. :-) Es klingt sehr interessant, was Du schreibst. Offensichtlich ist bei Dir einiges energetisch automatisch eingetreten. Du kannst mir auch gern persönlich von Deinen Erfahrungen schreiben und wir werden uns darüber unterhalten.
    Jedenfalls würde es mich sehr freuen, wenn wir uns mal persönlich kennenlernen würden. Am 13. Oktober ist der nächste Workshop in Freiburg. Vielleicht schaffst Du es ja zu kommen…
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Hey Jonathan,

    kennst du das, dass du morgens kurz aufwachst also von einem Traum, bist aber noch müde oder legst dich wieder schlafen und dann schießen dir einfach Bilder durch den Kopf und du identifizierst dich mit denen und bist auf einmal direkt im Geschehen drin, ich habe das manchmal 3 mal hintereinander und bin dann direkt luzide und kann mich daran erinnern dass ich in das Geschehen eingetaucht bin, diese halten jedoch immer nur ein paar Sekunden oder Minuten, dann werde ich wieder wach und dann projeziere ich mich wieder direkt ins nächste Bild, das kommt eigentlich garnicht so oft vor aber ich finde es erstaunlich da ich mich nicht an eine Schlafparalyse erinnern kann, aber dass ich in Gedankenräume eingetaucht bin.

  4. Hallo Roman,
    danke für Deinen Beitrag.
    Das nennt man den hypnagogen Zustand. Den erlebe ich sehr häufig und ist immer wieder sehr spannend.
    Liebe Grüße, Jonathan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.