Steven Spielberg wünscht offizielle Bekanntgabe der UFO-Affäre

Wer erinnert sich nicht an den kleinen, hässlichen und dennoch süßen E.T., der durch das Wohnzimmer watschelte und rief “E.T. nach Hause telefonieren! E.T. nach Hause telefonieren!”? Er war ein kleiner brauner Außerirdischer, der aufgrund einiger UFO-Jäger von seinen Alien-Freunden auf der Erde zurückgelassen werden musste und verzweifelt Zuflucht bei einem Jungen suchte, der bis dato nur Kino und Pizza im Kopf hatte.

In den 80er Jahren wurden Steven Spielbergs Filme “E.T.” und “Unheimliche Begegnung der 3. Art” Kassenschlager und waren oftmals Grund für viele Diskussionen über die Möglichkeit außerirdischen Lebens. Letzterer, so wussten es manche Eingeweihte zu dieser Zeit, beinhaltete nicht Spielbergs blühende Fantasie, sondern er hatte für diesen Film ausgiebig recherchiert und sich dabei ausschließlich auf Berichte von Menschen bezogen, die tatsächlich Begegnungen der ersten, zweiten und dritten Art erlebt hatten.

Die bisherigen “Enthüllungen”, vonseiten vieler Regierungen in unserer Welt zum Thema UFOs, stellen bisher eigentlich nur harmlose Zeugenberichte dar. Natürlich war es auch so beabsichtigt, nur das absolut Notwendigste unter Druck der Öffentlichkeit preiszugeben, aber dieser Druck ist nicht gewichen. Immer mehr Menschen, auch seriöse Zeugen wie Polizisten, Regierungsbeamte und Prominente sind Zeugen solcher UFO-Erlebnisse.

Man denke dabei nur an  Jimmy Carter, Ronald Reagan, John Lennon, Robbie Williams, Mick Jagger, Victoria Beckham, Muhammad Ali, Wilmer Valderrama, David Bowie, Dan Aykroyd, Will Smith, Shirley McLaine, Luis Armstrong, BBC-Sportjournalist Mike Sewell, Christopher Kolumbus, William Shattner (Capt. Kirk) Kathy Perry, Sammy Hagar (von der Band Van Halen), Nina Hagen, Russel Crowe, Miyuki  Hatoyama (die Frau des japanischen Premierministers), der Ex-Minister Kanadas u.v.a., die in den Genuss kamen, ein UFO zu beobachten. Erst kürzlich hat der Regisseur von “Superman”, Russel Crowe, ein UFO in einem Botanischen Garten beobachtet, während er Flughunde fotografieren wollte. Seine Fotos sind sehr klar und deutlich, aber trotzdem wird seine Sichtung auf das Strengste kritisiert. Er schwört jedenfalls, dass es keine Fälschung sei. Scheinbar akzeptiert die Öffentlichkeit nur dann einen Beweis, wenn sämtliche Präsidenten und Kanzler dieser Welt ihren eigenen Alien vor der Kamera präsentiert. Doch selbst dann wird es vermutlich noch Zweifel an dieser ganzen UFO-Geschichte geben.

Die Sängerin Rihanna beispielsweise besaß einen Vater, der sehr von der Existenz der UFOs überzeugt war und ließ sie bereits im Kindesalter nachts stundenlang nach UFOs Ausschau halten. Leider hat sie nie eins gesehen. Der amerikanische Fernsehkomödiant Jackie Gleason behauptete sogar, dass der ehemalige Präsident Richard Nixon ihm einmal auf einer geheimen Militärstation einige tote Außerirdische gezeigt habe.

Steven Spielberg kam bisher nicht in den Genuss, ein UFO gesehen zu haben, aber er glaubt seit seiner Kindheit fest an deren Existenz. Er gab kürzlich an, dass er auf einer Party mit Ronald Reagan gesprochen habe und dieser ihm direkt bestätigt hätte, dass Außerirdische existieren. Spielberg ist darum seit längerem der festen Überzeugung, dass die USA endlich ihr Schweigen zu diesem Thema über UFOs und Aliens brechen und den Völkern mitteilen solle, dass die UFOs real sind und es bereits Kontakte mit Außerirdischen gegeben hat.

Wer sich die Mühe macht, einmal im Internet diesbezüglich zu recherchieren, wird herausfinden, dass es in den letzten Jahren ungewöhnlich viele UFO-Sichtungen gegeben hat, die mitunter sogar von der einen oder anderen Presse erwähnt wurde. Die meisten Sitzungen werden jedoch als Spinnerei abgetan und erscheinen dann als ominöses Video auf entsprechenden Portalen. Zwar lassen sich oft die Sichtungen erklären, aber die Masse der UFO-Zeugen haben hinzugelernt und somit werden Sichtungsfehler und entsprechende Fehlinterpretationen schneller verstanden. Dies hat zur Folge, dass die neueren Videos immer unerklärbarer und seriöser werden. Die Zeiten, in denen die Venus am nächtlichen Firmament für ein UFO gehalten wurde, sind nämlich definitiv vorüber.

In Deutschland wurden bereits ca. 30.000 Sichtungen gemeldet. Eine deutsche Stelle, an der man seine ganz persönliche UFO-Sichtung melden und eintragen kann, ist die Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens e.V (GEP) und enthält mittlerweile fast 3000 gemeldete Sichtungen und knapp 150.000 Datensätze. Wenn man einmal bedenkt, dass kaum jemand von solch einer Datenbank weiß oder es lieber für sich behält, weil seine Freunde ihn ein Leben lang damit auf den Arm nehmen würden oder es einfach aus irgendwelchen anderen Gründen nicht gemeldet haben, dann kann man sich die vermutlich wesentlich höhere Dunkelziffer ausrechnen. Selbst meine bisher sechs eigenen Sichtungen sind nicht in dieser Datenbank eingetragen, weil ich von dieser erst vor einigen Monaten  erfahren habe. Vielleicht liegt meine Untätigkeit in diesem Punkt aber auch daran, dass die GEP stark daran interessiert ist, sämtliche UFO-Sichtungen als Naturereignisse darzustellen.

Darüber hinaus kann man zum Glück seine UFO-Sichtung auch bei der MUFON (Mutual UFO-Network) melden. Sie gilt als eine der ältesten und bekanntesten Organisationen, die sich mit diesem Thema beschäftigen und viel Aufklärungsarbeit leisten. Sie agieren weltweit und besitzen mittlerweile eine riesige Datenbank mit massenhaft Sichtungen, die bereits von Experten global untersucht wurden. Der “UFO-Stalker” ist hier eine Webseite, die solche Einträge ermöglicht und eine weltweite Übersichtskarte erstellt hat, in der die gemeldeten Sichtungen grafisch aufgeführt sind, inklusive Zeugenaussagen und Bildmaterial. Zwar glauben die meisten der Vertreter der MUFON, bei diesem Phänomen handele es sich “nur” um Menschen, die aus einer weiten Zukunft mit Zeitmaschinen in unsere Gegenwart gekommen sind, um hier die einen oder anderen verlorengegangenen Utensilien daheim aufzustocken, aber zumindest ist hier mehr Toleranz zu erwarten.

Laut der MUFON wurde festgestellt, dass anderen Untersuchungsstellen, die das UFO-Phänomen untersucht haben, doch behaupten, dass ungefähr 90% der Sichtungen insofern erklärt werden konnten, dass es sich hier nur um Flugzeuge, Satelliten, reflektierende Scheinwerfer, Partylaternen, Sternschnuppen oder andere erklärbare Himmelsphänomene gehandelt habe und dass bei den anderen 10% wurde keine rationale Erklärung gefunden wurde. Diese Zahlen entsprechen aber sicherlich nicht der Realität und es wurde hier äußerst streng ausgewählt bzw. die Zeugen teilweise als unterbemittelt oder unfähig dargestellt, ihre Sichtungen vernünftig  klassifizieren zu können. Dies ist leicht gesagt, wenn man selbst nicht anwesend war. Somit erklärt die MUFON, dass diese Prozentzahlen eher anders herum zu deuten wären. Doch ginge man davon aus, dass nur 10% der Sichtungen tatsächlich völlig unerklärlich und nicht irdischer oder naturbelassener Herkunft sind, dann ergibt dies trotz allem eine spektakuläre Zahl an Sichtungen. Auch in diesem Fall ist mit einer ca. zehnfachen Dunkelziffer zu rechnen. Daher kann man von zehntausenden authentischer Sichtungen ausgehen, bei denen eine Massensichtung sogar nur als eine einzelne gezählt würde.

Wenn man sich einmal die 100% der Zeugenberichte anschaut, haben allein 20% Zylinder, Scheiben, Untertassen oder bumerangförmige Objekte wahrgenommen, welche seltsame Flugmanöver unternommen hatten, leuchteten oder im spitzen Winkel davonzischten bzw. sich einfach in Luft auflösten. Bei nahezu 30% war der Zeuge nicht allein, sondern in Begleitung von Freunden oder mehreren Personen, die gerade in der Nähe waren. Allein an diesen Prozentzahlen kann man erkennen, dass ein Wert von 10% sicherlich nicht zutreffend ist.

Eigentlich weiß ein Großteil der Bevölkerung mittlerweile, dass etwas an den UFO-Geschichten dran ist, sind aber sehr irritiert durch das Verhalten der Regierungen, die dieses Wissen verzweifelt zurückhalten, kein Wort darüber verlieren und dabei sogar noch auf Gegenkurs gehen und extreme Verschleierungspolitik betreiben. Diese Politik lässt den Eindruck erwecken, dass das Volk der Regierung zu dienen und zu fürchten habe, da sie im Besitze von weltveränderndem Wissen sind und dies in Übereinstimmung mit ihrer Pflicht, ihrem Volk zu dienen, nicht nachkommt. Somit ist es nicht an den Haaren herbeigezogen, wenn hier von einer geplanten Absicht ausgegangen wird, das Volk immens zu täuschen. Dies kann keine Vertrauensbasis aufbauen und wird auf Dauer das Volk misstrauischer werden lassen. wenn sich die Regierung dann plötzlich einem Volk gegenübersieht, dass kein Vertrauen mehr aufbauen kann. Schnell  übernimmt dann der Pöbel die Herrschaft und solche Aktionen gehen in Anbetracht unserer Weltgeschichte immer sehr nachteilhaft für die Regierungshäupter aus.

Den meisten Menschen entgeht auch der Sinn, aus welchem Grund es denn wichtig sei, den Völkern offiziell mitzuteilen, dass Außerirdische existieren und gern einmal unseren Planeten besuchen. Was ist denn schon so Besonderes daran, wenn doch alle schon irgendwo Bescheid wissen? Immerhin könnte eine Massenpanik verursacht werden oder das Volk könnte begreifen, dass es über Jahrzehnte hinweg regelrecht für dumm verkauft wurde. Somit würde sich das geschürte Misstrauen bestätigen und Folgen wären kaum auszudenken. Doch andererseits wäre dies einfach mit einem Outing zu vergleichen, bei dem das eigene Kind plötzlich erklärt, es sei homosexuell und eigentlich hatte es jeder schon geahnt. Doch viel wichtiger und bedenklicher ist die Tatsache, dass Kontakte mit Außerirdischen unsere dürftigen medizinischen Kenntnisse um Jahrhunderte in die Zukunft katapultieren würde. Neue Heilungsmöglichkeiten, selbst bei todbringenden Krankheiten, wären möglich, interplanetarischer Handel, enormes Wissen könnte ausgetauscht werden und last but not least würden sich die Völker auf Erden nahezu automatisch vereinigen, da sie erkennen würden, dass sie nicht allein im Universum sind und es andere Planeten mit Leben gibt. Dieses Bewusstsein würde die komplette Menschheit in Richtung Frieden, Gesundheit und Wohlstand führen können, aber vielleicht ist dies von den Machthabern auch überhaupt nicht erwünscht. Wie soll man ein Volk kontrollieren und zu Kriegen überreden, wenn es friedfertig ist?

Während die einen also mittlerweile von einem weltweiten UFO-Boom sprechen, behauptet die Großpresse hingegen krampfhaft, z.B. Spiegel Online u.a., dass die UFO-Sichtungen drastisch zurückgegangen seien, obwohl dies überhaupt nicht den Tatsachen entspricht. Mehr noch, sie suggerieren geradezu polemisch, dass sich sämtliche Sichtungen aufgeklärt hätten und überhaupt keine UFOs gesehen wurden. Selbst die seriösesten Zeugen werden hier nahezu als Dummköpfe dargestellt, die selbst aufgrund ihrer Berufe, z.b. als Pilot oder Regierungsbeamter, ein UFO nicht von einem Wetterballon unterscheiden können. Spiegel erweckt außerdem den Eindruck,  dass die Sichtungen weltweit abgenommen hätten und reduzieren sämtliche Beobachtungen auf eine einzige authentische Sichtung in Form eines mysteriösen Feuerballs. Als würde der ganze UFO-Hype nur aufgrund der Sichtung eines Feuerballs zurückzuführen sein. Dies erscheint dermaßen übertrieben dargestellt, dass man hier fast von einer absichtlichen Medienmanipulation sprechen könnte.

Tatsächlich jedoch haben die Sichtungen extrem zugenommen und dies kann an vielen alternativen Nachrichtensystemen nachgeprüft und belegt werden. Allein in Mexiko sind seit den letzten zwei Jahren hervorragende Massensichtungen zustande gekommen mit unglaublichem Filmmaterial, in denen Tausende Menschen das Treiben von UFOs am Himmel beobachten und aufzeichnen konnten.

Die großen TV-Sender scheinen sich der Verschleierungspolitik dabei liebend gern anzuschließen. Sie weigern sich auch strikt, dieses Thema zu verfolgen und geben lieber die Informationen weiter, die ihnen ihre Sponsoren vorschreiben. Nicht die UFOs, sondern die Unabhängigkeit der Presse ist hier der einzige Mythos, den man anzweifeln sollte.
.
Quellen:
Open Minds
UFO Datenbank
MUFON Datenbank
Die bekanntesten UFO-Sichtungen
Focus Rihanna
Spiegel Online
MUFON Archiv
“Das verzweifelte UFO-Geheimnis”, Jonathan Dilas

 Foto: Masterchannel

4 Kommentare zu “Steven Spielberg wünscht offizielle Bekanntgabe der UFO-Affäre

  1. Hallo Jonathan,

    Du kennst bestimmt Bashar !? Hier mal ein kleiner auszug , was er zum Thema Aussererdische und der verschleierung durch die Regierungen sagt :

    Gibt es leben auf dem Mars, B.?

    Nicht in eurer dritten dimension.

    Vierte oder fünfte dimension?

    Vierte, ja.

    Und auf dem Mond?

    In euren begriffen gibt es leben auf diesem himmelskörper, in einer anderen realiät allerdings, aber dieser himmelskörper existiert nicht vollständig in eurer dimension. Nur in jener dimension nehme ich gegenwärtig die art von leben wahr, nach der du gefragt hast, in dieser dimension ist er nicht öde. In eurer dritten dimension ist der Mond jedoch öde. Es gibt künstliche basen, aber nichts, was ihr als natürliches leben bezeichnen würdet.

    Es gibt mondbasen in unserer dimension?

    Ja.

    Von wem erbaut?

    Von anderen zivilisationen, nicht von euch.

    Und nicht vom Mond?

    Nein.

    Bewohnt? Und sie wurden nicht gefunden von…..?

    Oh ja, das sind sie.

    Sie wurden von den astronauten gefunden, und die information wurde unterdrückt?

    Ja.

    Aha! Und sind sie gegenwärtig bewohnt?

    Manche. Einige. Nicht so viele, wie früher einmal.

    Physisch, jetzt gerade, gibt es aliens auf dem mond?

    Physisch, jetzt, ja.

    Und wurde diese information unterdrückt, weil die astronauten nicht begreifen konnten, was sie beobachteten?

    Oh nein, nein, nein, nein.

    Sie wussten, was sie da sahen?

    Oh ja.

    Und die information wurde an das space – kommando – center übermittelt, NASA oder was auch immer?

    Ja.

    Und die irdischen autoritäten haben verhindert, dass diese information publik wurde? Warum?

    Weißt du das nicht? Verstehst du die struktur nicht, in der ihr eure regierung geschaffen habt? Bist du dir dessen nicht bewusst, dass ihrem verständnis nach, weniger kontrolle weniger macht bedeutet?
    Eine der stärksten machtfaktoren in eurer gesellschaft ist information. Eurer zivilisation die einsicht zu ermöglichen, dass eure regierung euch nicht regieren muss, dass die erforschung des universum für alle offen sein muss, würde in ihren augen einen machtverlust bedeuten – auch, wenn es ihnen tatsächliche, individuelle macht verleihen würde. Aber das verstehen sie nicht, weil ihr sie nicht in diesem wissen geschaffen habt.

    Ja, das verstehe ich. Was ich aber nicht verstehe, ist ihr denken: zu denken, dass diese information zurück zu halten, ihre macht steigern würde.

    Wie ich schon sagte. Wenn ihr euch dessen gewahr wäret, so, wie ihr es jetzt seid, dass die fähigkeit zur kommunikation mit anderen wesen auf gleicher ebene nicht das abgeben der eigenverantwortlichkeit und dafür mehr der institutionalisierten verantwortlichkeit bedarf, dann gibt es keine notwendigkeit, dass sie euch dienen. Sie glauben, dass macht nur die kontrolle anderer bedeutet.

    Hatten die astronauten irgend eine interaktion mit diesen anderen wesen auf dem Mond?

    Nicht, während sie sich im weltraum aufhielten, nein, auch nicht während sie auf dem Mond waren – nichts weiter als fotos und sichtungen. Es gab aber persönliche kontakte auf eurer Erde – mit eurem militär und eurer regierung, wie wir schon oft erwähnt haben.

    Warum haben sich die aliens dafür entschieden, ausgerechnet diese leuten zu kontaktieren, im gegensatz zu anderen?

    Weil ihr ihnen gestattet habt, die jenigen zu sein, die als erste zu treffen seien. Der gedanke dahinter war, dass sie die möglichkeit haben sollten, zu erkennen, dass es nichts zu fürchten gibt bei solchen interaktionen, und sie deshalb ihre angst an den nagel hängen könnten. Ihr selbst habt sie mit dieser macht ausgestattet.

    Ja, manche von uns.

    Manche, ja. Es waren genug – wir unterscheiden hier nicht. Obwohl es nicht alle von euch taten. Es gibt, von zeit zu zeit, schon interaktionen mit individuen in eurer gesellschaft – individuen, die nicht eure regierungsstruktur haben.
    Aber noch einmal, die schwingung, in der so etwas geschehen kann, hängt völlig ab von
    1. eurem willen, einzusehen, dass ihr eure regierungen SEID und
    2. eurem willen, eure verantwortlichkeit zurück zu fordern –
    nicht, indem ihr sie bekämpft, sondern liebevoll, indem ihr euch auf gleicher ebene mit ihen wisst und vice versa. So könnt ihr ihnen zu erkennen geben, dass ihr alle die welt am laufen haltet. Sie brauchen das nicht für euch zu tun, indem sie kontrollieren, was ihr über sie wissen dürft. Sie können es mit euch tun. Und wenn sie eine organisationsform haben wollen, dass soll es euch dienen und euch nicht kontrollieren.

    Ich hoffe ich darf das hier Posten ? fals nicht , dann nimm den Eintrag einfachr raus :-)

    Liebe Grüße
    Rafael

  2. Hallo Rafael,
    natürlich kenne ich Bashar. Es ist ein ganz guter Kanal. Meiner Ansicht nach sogar einer der wirklich wenigen, die nicht ganz so verzerrt sind wie viele andere.
    Es ist richtig, dass alles, was in uns existiert, nach einem Ausdruck in der physischen Welt sucht. Somit sind auch unsere Regierungen unsere Projektion.
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Hallo Jonathan,

    Deswegen ist die Aufklärungsarbeit die du hier Leistest gar nicht hoch genug einzuschätzen.
    Je mehr von uns über solche Dinge unterrichtet und aufgeklärt werden desto schneller werden wir uns von der , zugegebnermassen von uns selbst aufgebauten, unterdrückung befreien können.

    Vielen dank ,und Liebe Grüße

    Rafael

  4. Hallo Rafael,
    danke für Deinen lieben Kommentar. Das sehe ich ganz genau so. :-) Aus dem Grund kann es auch mal vorkommen, dass ich mich ein wenig wiederhole, damit es auch neue Leser noch einmal kurz mitbekommen.
    Liebe Grüße, Jonathan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.