Nur 1000 Botschaften

Im März feierte das SETI-Projekt ihr 50jähriges Jubiläum. SETI bedeutet Search for Extra-Terrestrial Intelligence, bei der riesige Radioteleskope genutzt werden, um Botschaften via Funk ins All zu senden. Bisher sei noch kein Kontakt zustande gekommen, erklärt SETI. Für das Jubiläum organisierte SETI mit der Londoner Zeitung Daily Telegraph einen Aufruf, dass sich Interessierte melden sollten, um ihre persönliche Botschaft ins All zu senden. Die Resonanz war jedoch erschreckend für SETI und den Daily Telegraph, denn nicht mehr als 1000 Personen sandten weltweit persönliche Botschaften ein, die ins All gefunkt werden könnten. Bei über sechs Milliarden Menschen eine äußerst schwache Resonanz. Doch dem nicht genug, denn teilweise waren diese Botschaften sogar ziemlich irritierend.

Auf der einen Seite wurden viele religiöse Einsendungen registriert, Fragen nach dem Sinn des Lebens oder der Weite des Universums, aber andere verfassten Botschaften mit eindeutigen Hinweisen, dass der Planet Erde unbedingt zu meiden sei. Hierbei konnten Botschaften vernommen werden wie “Vernichtet uns! Wir sind böse!” oder “Passt auf, die Menschen sind Raubtiere und plündern auch euren Planeten aus!” Ebenso Hinweise darauf, dass der Mensch gewalttätig sei und sich wie ein Virus verhalte sowie andere Warnungen an die Außerirdischen.

Am besten gefiel mir die Botschaft: “Wie auch immer unsere Regierung auf euch reagiert hat, wir entschuldigen uns hiermit.” Und am lustigsten erschien mir die Botschaft “Haltet euch bloß von der Stadt Washington fern, dort existiert kein intelligentes Leben“. Man kann also deutlich erkennen, dass die Aufklärungskampagne in Bezug auf die amerikanische Regierung und ihre dunklen Machenschaften Wirkung zeigen; leider und zurecht vermischt mit Bitterkeit und allgemeiner Resignation.

Es ist nicht einfach, einen Planeten mit einem Raumschiff zu besuchen, der eine gemischte Regierungsform besitzt und sich geistig noch nicht auf der Ebene befindet, als dass man vernünftig kommunizieren und dabei auch noch alle Bewohner erreichen könnte. Allein schon die Tatsache, dass ein außerirdisches Raumschiff, das unsere Atmosphäre durchdringt und den Luftraum eines Landes betritt, als Luftraumverletzung gilt und daher schlichtweg beschossen werden darf, lässt tief blicken. So lässt dies offenbar werden, dass unser Planet wirklich keine Eindringlinge wünscht – unabhängig davon aus welchen Motiven sie kommen mögen.

Laut der neuesten Umfrage von nahezu 25000 Personen weltweit ergab sich das interessante Ergebnis, dass 20% der Ansicht sind, dass sich Außerirdische bereits getarnt unter uns Menschen befinden. Persönlich würde mich dies nicht wundern, wenn man einmal bedenkt, dass wir aufgrund der chaotischen und hohen Anzahl an Regierungen dermaßen zerstritten sind, dass solche Unterwanderungen überhaupt nicht auffallen können.

Gerüchte munkeln, dass die amerikanische Regierung, seit Präsident Jimmy Carter, ein Satellitennetz um die Erde herum errichtet hat, das auf unbekannte Flugobjekte ohne Vorwarnung schießt. Somit können nur wenige unbekannte Flugobjekte an diesen Geschützen vorbei und sich in Ruhe unseren Planeten anschauen. Trotz dieses Abwehrsystems im irdischen Orbit gibt es dennoch verhältnismäßiug viele UFO-Sichtungen. Wie es scheint, würde unsere geliebte Erde von Außerirdischen überflutet werden und ein Kontakt bereits längst hergestellt. Doch wer kann dies mit Sicherheit sagen, wie es sich tatsächlich verhält, aber sicherlich ist bei unserer seltsamen, verwirrten und emotionalen Spezies bereits der eine oder andere Mensch in einem außerirdischen Zoo gelandet mit einem höchst befremdlichen Schild an der Käfigtür, worauf stehen mag: Bitte nicht füttern… es beißt!

.
Quellen:
grenzwissenschaft-aktuell.de
seti.org

lpsos.com

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Share:
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

3 Kommentare zu “Nur 1000 Botschaften

  1. Es tut mir weh, wenn ich lese: “Vernichtet uns! Wir sind böse!” u.ä.!
    Ich habe früher auch gedacht, der Mensch ist eine Art Fehlentwicklung der Natur. Aber es ist eine Frage der Erkenntnis, wie man das sieht und ob man die Ursachen unseres Verhaltens begreifen kann. Heute weiß ich, dass wir liebevolle Wesen sind, voller Licht, wir haben nur vergessen und auch dafür gibt es Gründe.

    Momo

  2. hallo Jonathan,

    interessanter bericht.vieleicht ist ein grund der wenigen resonanz,das viele wissen das die außerirdischen schon längst hier sind,zumindest hier rum fliegen.da scheint es ein schlechter scherz zu sein,das seti immer noch via funk nach außerirdischen im all sucht und mit ihnen in kontakt kommen will.vieleicht sollten sie mal im erdnahen orbit versuchen kontakt herzustellen,dann würde die antwort auch nicht tausende jahre dauern (vobei theoretisch schneller möglich).soweit ich weiß ist es sowieso strittig ob seti,überhaupt auf vielversprechenden frequenzen sucht.

    liebe grüße,
    marco

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.