Mann entdeckt im Kaninchenbau einen unterirdischen Tempel

Tempeltritter höhle caynton shropshire

Michael Scott, ein Tourist aus Birmingham, lief in Shropshire nahe Shifnal, England, an den Cayntonhöhlen entlang, bis er plötzlich eine unglaubliche Entdeckung machte…

Er war dorthin gereist, weil ihn alte Höhlen interessierten und er Gerüchte gehört hatte, dass sich die berühmten Tempelritter in dieser Umgebung herumgetrieben hatten. Während er dort durch die Landschaft ging und einen Wald betrat, um Fotos zu machen, fiel ihm ein großer Hasenbau auf. Er empfand den Hasenbau als ziemlich groß und wurde neugierig. Er steckte seinen Kopf hinein, buddelte ein wenig, und irgendwann entdeckte er einen unterirdischen Tempel!

Er ließ sich durch das Loch nach unter nieder, ungefähr zwei Meter tief, und stand in einer alten heiligen Höhle, vermutlich aus dem Mittelalter und einst genutzt von den Tempelrittern… Zumindest nahm er dies einmal an.

Später erfuhr Scott, dass diese Höhle bereits lange zuvor entdeckt worden war, aber dieser im Jahre 2012 für Touristen geschlossen wurde, da dieser Tempel für schwarzmagische Rituale einst missbraucht worden wäre und sich zudem dort gern einmal Jugendliche herumtrieben. Schilder waren jedoch keine aufgestellt und anhand dieser Tatsache, war er gewillt, die Höhle weiter zu erforschen.

Er erklärte, dass es zwar recht einfach sei, in diese Höhle zu kommen, aber schwieriger, diese wieder zu verlassen, denn man müsse zwei Meter hochklettern und es gäbe nichts, woran man sich festhalten könne. Außerdem fand er dort mehrere Kammern vor, die man auch nur durch Kriechen erreichen kann. Aus dem Grund mag ein solcher Ausflug zu diesem Tempel nicht für Jedermann geeignet sein.

Gehirnkicker-frequenzen-meditation-binaurale-beats

Der Nachrichtensender BBC interviewte Scott und er erklärte:

“Ich musste nach unten kriechen und als ich dann unten war, war es plötzlich völlig still. Da waren einige Spinnen, aber mehr auch nicht. Es regnete an diesem Tag, aber innen war alles völlig trocken.”

Die Höhle wird auf ein Alter von ca. 700 Jahren geschätzt und steht im Zusammenhang mit den damaligen Tempelrittern. Das Gebiet um Caynton bei Shropshire ist bekannt für unterirdische Höhlen und verborgene Plätze und daher ein Geheimtipp als Ausflugsziel zur spontanen Erforschung der Umgebung.

Gelegentlich kann man dort zu Halloween auch geheime Feiern antreffen, zudem mögen Druiden diese Gegend, um ihre Rituale abzuhalten. Leider auch der eine oder andere Anhänger der schwarzen Magie präferiert diesen Ort für seine Zwecke. Der Landbesitzer entdeckte eines Tages, dass Kerzen in der Höhle aufgestellt worden waren und die Wände mit seltsamen Symbolen bemalt. Als eines Tages zwei Hexen an seine Tür klopften und ihre Umhänge zurückforderten, die sie dort vergessen hatten, beschloss der Besitzer die Schließung der Höhle.

Der Sunday Morning erklärte er:

“Dort geschehen manchmal sehr merkwürdige Dinge. Es gibt dort einige Kammern in der Höhle, die man nur kriechend betreten kann. Und einige Jugendliche haben sich dazu entschieden, dort ihr Trinkgelage zu zelebrieren. Viele leere Flaschen mussten dort entfernt werden. Auch bewegten sie den heiligen Stein von seinem Platz. Warum können die Leute die Dinge nicht so belassen, wo sie sind? Als die Leute noch fragten, ob sie die Höhle betreten dürfen, da war alles okay, aber was dann daraus wurde, ist nicht mehr gut. Aus dem Grund müssen die unerwünschten Besucher gestoppt werden. Aber dies kann man leider nicht kontrollieren. Sie verstehen nicht, dass dies ein Privatbesitz ist und je bekannter die Höhle wird, desto mehr von ihnen tauchen auf. Vor allem Druiden, weiße Hexen, Zauberer und Satanisten sind darauf aus, ihren Schöpfer zu treffen, wer immer dieser auch sein mag, und versuchen den Caynton-Komplex zu betreten. Man möchte auch nicht mehr darunter gehen, weil das bringt einem nur Probleme.”

Die Templer-Höhle konkurriert gegenwärtig mit einem bekannten Monument aus der Steinzeit, nahe Cannock Wood, Staffordshire, der ein Hotspot für Druiden darstellt. Auch dort scheinen Halloween-Partys stattzufinden. Sie bauen ein Kreuz auf oder machen ein Feuer.

Den Ort umgeben viele Legenden und es existieren viele Geschichten darüber. Ein Anwohner erklärte: “Dieses ganze Zeug über den Okkultismus… es ist angehäuft mit Hexenmeistern.”

~.~

Und weitere geniale Seiten, die der Matrixblogger empfiehlt…

1. Workshops & Seminare für Interessierte zum Thema Astralreisen, Luzides Träumen, Zirbeldrüsenaktivierung (3. Auge), Ufologie und Matrix-verlassen u.v.m.

2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger – Auch der Matrixblogger ist nun bei Youtube dabei! Mit verschiedenen Themen zum Träumen, Astralreisen, Bewusstseinserweiterung, Reinkarnationszyklus, der Untersberg u.v.m. Schnell abonnieren!

3. “Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Meditationsmusik mit Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen versetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träumen, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.

4. “Luzides Träumen, Astralreisen und die Zirbeldrüse” ist das neueste Buch des Matrixbloggers und ist jetzt bei Amazon zu erwerben!

5. Youtube Kanal – Die Matrixxer! – Bei den Matrixxer handelt es sich um die Zusammenarbeit zwischen Shiva Suraya und Jonathan Dilas, um zu erklären, was die Matrix ist und wie man sie verlässt…

6. SHOP the Matrix – Der spirituelle Online-Shop mit einer gelungenen und hervorragenden Auswahl an spirituellen und gesundheitlichen Produkten wie spirituelle Filme und Bücher, Nahrungsergänzungen, Superfood u.v.m.

Quellen:
Anonews
BBC
Birmingham Mail
Bild: Caters TV

Youtube Video

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.