Leben nach dem Tod nun bewiesen?

Von allen Naturwissenschaften, die es in unserer Realität gibt, sind in wohl fast allen Fällen nur von der Wirtschaft motiviert. Sobald ein naturwissenschaftliches Forschungsteam Experimente und Forschungen betreiben will, benötigen sie Sponsoren und Geldgeber, um solche Eskaparden überhaupt finanzieren zu können. Doch wer besitzt das Geld, solche teuren Forschungen zu finanzieren? Richtig, dabei handelt es sich fast immer um Firmen mit wirtschaftlichen Interessen. Folglich wird das erforscht, was der Firma letzten Endes mehr Geld einbringt als sie dem Forschungsteam zuvor geschenkt hat. Manchmal erfindet das Forschungsteam vielleicht etwas ganz anderes als geplant, doch leider kommt das ziemlich selten vor. Aus diesem Grund sind wirtschaftlich uninteressierte Forscher auch arm und mittellos und müssen auf eigene Faust und ohne Gelder forschen.

Trotz dieser wirtschaftlichen Fixierung der Naturwissenschaften, hat sich eine Wissenschaft aus den Fesseln der Wirtschaft befreit: die Quantenphysik. Mittlerweile kommen die Forscher der Quantenphysik sogar zu der wissenschaftlichen Feststellung, dass das menschliche Bewusstsein den Tod überwinden könnte. Diese Aussage wäre das erste Zeichen einer Naturwissenschaft auf das Leben nach dem Tod. Der amerikanische Physiker Jack Sarfatti ist z.B. der Auffassung, dass die Quantenphysik die einzige Wissenschaft wäre, die die Möglichkeit besitzt, das Rätsel um Leben und Tod, Körper und Seele zu lösen. Dabei weist er auf die so genannte “Verschränkung” von Teilchen hin. Dies ist ein bestimmes Verhalten von Teilchen, dass sie sich in bestimmten Momenten in eine Welle oder wieder zurück zu einem Teilchen verwandeln können. Interessanterweise verhalten sich Teilchen in bestimmten Experimenten stets identisch. So wurden Teilchen auf eine Betonwand geschossen, die in der Mitte zwei offene Spalten besaß. Die Teichen verwandelten sich kurz vor dem Aufprall auf die Wand in Wellen. Hinter der Stahlwand verwandelten sie sich wieder zurück in ein Teilchen. Nachdem die Wissenschaftler ein Messgerät in der Höhe der Stahlwand aufstellten und den Vorgang ganz genau beobachten wollten, verwandelte sich das Teilchen in eine Welle, aber nicht mehr zurück. Seltsamerweise geschah das nur, sobald ein beobachtendes Messgerät aufgestellt wurde. Es schien ganz so, als wüssten die Teilchen, dass sie beobachtet werden und änderten deshalb ihr Verhalten.
Dieses Verhalten kann auf der ganzen Welt gemessen werden, unabhängig von der Entfernung. So, als stünden die Teilchen auch miteinander im Kontakt und sprächen ihr Verhalten ab. Dies wäre sogar ein Hinweis darauf, dass die Teilchen über ein bestimmtes Maß an Intelligenz und somit gleichzeitig auch über eine uns unbekannte Kommunikationsform verfügen. Diese “Kommunikation” zwischen den Teilchen wird ‘Verschränkung’ oder ‘Quantenverbindung’ genannt. Sie sind miteinander verschränkt bzw. verbunden, unabhängig von Zeitpunkt und Ort.
Nun wird unser physischer Körper ebenfalls aus solchen Teilchen geformt. Der Kopf, das Gehirn, Rumpf, Arme, Beine… alles besteht aus den gleichen Teilchen. Somit würde es bedeutet, dass unser Körper jederzeit in der Lage sein könnte, seine Teilchenstruktur zu einer Wellenstruktur umzuwandeln. Erinnert das nicht sehr an eine außerkörperliche Erfahrung, denn hier löst sich ein wellenartiger Körper vom physischen Körper und – einer Welle gleich – bewegt man sich mit diesem Körper an ferne Orte oder in ferne Welten. Der Vorgang einer außerkörperlichen Erfahrung scheint mir persönlich sehr nach einer Verwandlung von Teilchen in Wellen auszusehen.
Die Quantenphysik ist also die einzige Wissenschaft, die die Möglichkeit bietet, tatsächlich eine Brücke zwischen Religion, Spiritualität, Esoterik und Wissenschaft zu schlagen.
Wen dieses Thema näher interessiert, der kann sich gern einmal das Buch “Die geheime Physik des Zufalls. Quantenphänomene und Schicksal – Kann die Quantenphysik paranormale Phänomen erklären” von Rolf Froböse zu Gemüte führen.

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Share:
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.