Interview: Zirbeldrüse, wahres Selbst, Bewusstseinspunkte und ganzheitliches Sehen

Hier der zweite Teil des Video-Interviews zum Thema Zirbeldrüse, wahres Selbst, Bewusstseinszustände und ganzheitliches Sehen, das Marko Huemer aus Österreich mit mir geführt hat…

Ich wünsche viel Freude bei diesem lockeren und spontanen Interview. Ich würde mich über Feedback freuen.

~.~

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen, seinen Shop aufsuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
3. “Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen versetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.
4. “Luzides Träumen, Astralreisen und die Zirbeldrüse” ist das nagelneue Buch des Matrixbloggers und ist jetzt bei Amazon erhältlich!

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

2 Kommentare zu “Interview: Zirbeldrüse, wahres Selbst, Bewusstseinspunkte und ganzheitliches Sehen

  1. Lieber Jonathan
    Ich kann dass alles 100 Prozent bestätigen.
    Ich war ausserhalb in meinen Astralkörper im Schlafzimmer.
    Konnte mein Schlafzimmerfenster mit meinem Finger durchdringen
    Es war wie eine Zähe Masse.
    Meine Finger waren milchig, und ein Leuchten darum.
    Aber in meinem Bett sah ich nicht mich,sondern ein Baby liegen.
    Auch lag einmal meine verstorbene Mutter neben mir.

  2. Hallo Manfredo,
    danke für Deinen Kommentar.
    Am Anfang tauchen Realitätsfluktuationen auf, sozusagen Interferenzen aus benachbarten alternativen Realitäten, und sind ganz normal.
    Liebe Grüße, Jonathan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.