In eigener Sache: Neues Design im Matrixblog

pyramidsAufgrund der neuen Google-Bestimmungen vom 15. April 2015 ist es nun erforderlich geworden, seine Webseiten nicht nur an Computer-Bildschirme, sondern auch an jene der Smartphones und Tablets anzupassen. Aus diesem Grund habe ich nun meinen Blog entsprechend verändern müssen. Ich weiß, das alte grafische Erscheinungsbild war vertrauter, schöner und so hübsch antiquiert, aber leider konnte ich es nicht mehr an die neuen Auflagen der Suchmaschinen anpassen und muss nun leider darauf verzichten.

Ich hoffe, das neue Aussehen gefällt meinen treuen Lesern dennoch ein bisschen und freue mich, wenn man sich weiterhin auf diesem Blog begegnet…

Euer… Matrixblogger

P.S. Im Laufe der nächsten Tage werde ich dann noch einige Kleinigkeiten anpassen und leichter zugänglich machen. Dies bedeutet, es kann zu kleinen Veränderungen oder kurzzeitigen Anpassungsmomenten kommen. Über Verbesserungsvorschläge, auch über programmatische Tipps oder auch Hinweise zu besseren Designs usw., würde ich mich natürlich freuen.

Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

18 Antworten für “In eigener Sache: Neues Design im Matrixblog”

  1. Astara sagt:

    Lieber Jonathan,
    bei mir auf dem tablet lief deine alte Seite immer super. Die neue ist aber auch toll. L.g

  2. Albert sagt:

    Hallo Jonathan!

    Echt futuristisch deutet die aufgehende Sonne in einer neuen Welt, im Titelbild und Frontbild auf ein neues Zeitalter hin.
    Allerdings keine einfache Sache so eine Umgestaltung…
    Wünsche Dir auch weiterhin guten Erfolg und viel Spaß dabei!

    LG Albert

  3. Louis sagt:

    KRASS!!! Sieht aus wie die Seite eines Si-Fi Blockbusters. Das wird seeehr gewöhnungsbedürftig sein, mit diesem neuen Design, der an sich ja nicht schlecht ist. Das alte gefiel mir besser, hast Du treffend beschrieben. Gut finde ich, dass Du alles so geordnet hast, wie auf der alten Website. So findet man alles schnell wieder. Die alte war dennoch viel übersichtlicher, wie ich finde. Grauenhaft, diese gesetzlichen Zwänge!! Ich werde immer wütender, wie von allen Seiten versucht wird, in der Regel erfolgreich, uns in unsere(n) Freiheit(en) immer mehr zu beschränken.

    Jedenfalls bleibe ich Stammleser, das wird sich nicht im geringsten ändern. Weiter, immer weiter! ;-)

    Beste Grüße und Wünsche
    Louis

  4. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Louis, Albert und Astara,
    danke für Eure Kommentare.
    Ein Zwang ist es nicht von Google, sondern nur eine Empfehlung. Ich halte mich nur an diese Empfehlung, weil man sonst an Relevanz verliert und dann suchtechnisch weiter hinten landet. Das wäre ja schade, finde ich, darum diese Umstellung. Das Hintergrundbild kann ich jederzeit verändern, das wäre also nicht das Problem, den futuristischen Touch herauszubekommen, aber ich dachte mir, zuerst war es so veraltet und antik und nun das Gegenteil, eben mal futuristisch. :-) Vielleicht begegnet mir ja auch mal ein Design, das schöner und besser ist, aber ich habe mich halb totgesucht und kaum etwas Besseres gefunden, was meine Bedingungen erfüllen konnte. Jedenfalls freue ich mich, dass mir meine Leser weiterhin die Treue halten. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  5. reproanja sagt:

    Hallo Jonathan

    Mir hat die alte Seite auch besser gefallen. Die Übersichtlichkeit ist gut. Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich aber noch. Der schwarze Hintergrund mit der grauen Schrift ist nicht gut zu lesen. Das ermüdet die Augen.

    Anja

  6. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Anja,
    danke für Deinen Kommentar.
    Die graue Schrift ist ja nur in den Menus zu finden. Die Texte bzw. Artikel sind ja alle im klassischen Schwarz auf Weiß. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  7. Joel sagt:

    Erkenntniss des Jahres war: “Wir sollten anfangen uns von den gewohnten erscheinungen zu lösen und für Neues offen sein.”

  8. apfelsineapfelsine sagt:

    Wow, die Bilder sind echt schön!
    Malst du die eigentlich selber oder lässt du malen? :-)

    Es ist eine schöne Seite geworden!

  9. Gilda sagt:

    Hallo Jonathan,

    Ich kann mich reproanja anschließen, die schwarzen Seiten sind auch für meine Augen ermüdend.

    Da wäre noch eine Idee. Wenn man sich in einem Thema befindet, wäre es schön,wenn man jeweils einen Pfeil zum nächsten Artikel und einen zum vorangegangenen hätte.

    Aber mich wird nichts vom lesen abhalten! Ich bin begeistert von deinem Blog!

    LG Gilda

  10. grace sagt:

    hallo lieber jonathan, ich finde die neue optik interessant,hat auch was magisches, auf jeden fall. von der praktischen seite bin ich auch der meinung das es anstrengend für die augen ist. meine augen leiden sowie so wenn ich mit internet arbeiten muss. die dunkle farbe bzw. ausstrahlung ist zwar irgendwie cool, vorher mit der hellen farbe fand ich es trotzdem für die augen freundlicher und wohltuender. aber da sind die menschen unterschiedlich, jeder braucht was anderes. man gewöhnt sich auch mit der zeit. schon erstaunlich was du alles im internet machst und wie du es alles schaffst. da kann ich mich nur ein beispiel nehmen! lg grace

  11. Steffen sagt:

    Die braunen, altertümliche Farben fand ich besser :(

  12. Florian sagt:

    hallo jonathan!

    als ich eines nachts, umherirrend und auf der suche nach antworten war, stolperte ich auf deine seite. ich habe schon einige interessante artikel von dir gelesen. es freut mich, dass du diesen themen solch eine große aufmerksamkeit schenks. die menschen in meiner umgebung interessieren sich für solche dinge leider nicht. für sie sind materielle werte wichtiger, was ich auch nachvollziehen kann, aber auch sehr schade finde.

    deine artikel sind sehr interessant und haben mir auch schon viele antworten gegeben. ich persönlich bin ein äußerst positiver mensch, der viel lacht und eigentlich immer gut gelaunt ist. jedoch gibt es auch in meinem leben momente, wo ich so ziemlich alles hinterfrage. ich lebe, und schaue zu, wie andere leben. manchmal stoße ich dabei auf leute, die einfach so dahin vegetieren, nur faul herumsitzen und, so könnte man sagen, auf den tod warten. menschen, die einfach nicht “über ihren gartenzaun denken” können, in ihrer eigenen glaskugel leben und nichts neues akzeptieren wollen. dann stoße ich auf menschen, die ein sehr buntes und farbenfrohes leben führen, vielleicht im teenagealter schon in einem anderen land studieren, andere menschen und eine andere welt kennenlernen. jeder geht seinem leben nach. auch ich. manchmal bewusst, manchmal ergibt es sich einfach.

    manchmal denke ich aber auch viel nach, und frage mich: warum das alles? wieso sind wir überhaupt hier und gehen dingen nach, von denen wir glauben, dass wir wollen oder brauchen? wer hat uns erschaffen? ist alles, was existiert, angefangen vom kleinen stein im meer, bis hin zum freund, der nebenan wohnt dort weil es dort sein muss oder ist das alles nur ein riesen zufall?

    manchmal frage ich mich, warum wir eigentlich hier sind. oder was später, nach unserem tod passieren wird. wieso die dinge so sind, wie sie sind. mancher mensch erleidet sehr viel in seinem leben, erklimmt jedoch irgendwann einmal wieder die spitze, dann durchgeht er tiefe täler, nur um letztendlich zu sterben und um nach langer zeit in vergessenheit zu geraten. damit kann ich mich nicht anfreunden. ich wusste nicht, was der sinn ist, aber das ist er sicher nicht.

    schon viele schlaflose nächte habe ich mit dem lesen deiner artikel verbracht. es ist ein sehr angenehmes gefühl. vor allem das thema astralreisen zieht mich sehr an. als kind hatte ich immer diese schrecklichen schlafparalysen. obwohl ich nun endlich weiß, was genau das ist, scheue ich sie trozdem immer noch, und reiß mich dann selbst immer aus meinem “schlaf”, falls man den zustand so nennen kann. ich glaube, ich war auch schon einmal sehr nah dran, eine astralreise zu machen, jedoch als es dann schon fast losging, es lauter wurde und alles vibrierte, bekam ich angst und ich brach ab. habe wohl noch etwas angst, weil ich nicht weiß, was mich dort erwarten wird. irgendwann, vielleich wenn ich älter und reifer bin, wird es mir einmal gelingen.

    vielleicht kannst du mir ja etwas aus deinem blog zum lesen empfehlen. obwohl ich glaube, dass ich schon viel weiß, weiß ich manchmal garnichts.

    so, jetzt beende ich lieber diesen kommentar, bevor er noch länger wird.

    beste grüße aus österreich! toll, dass du uns diesen blog und auch all dieses interessante wissen zur verfügung stellst!

  13. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Florian,
    vielen Dank für Deinen Kommentar und Dein Lob. :-)
    Es hat mich sehr gefreut, Deine Meinung und Worte zu meinem Blog zu lesen und dass Du Dich immer wieder von meinem Blog inspirieren lässt und dabei nächtelang aufmerksam dabei bist. Angst ist die erste große Hürde, bevor man der Fähigkeit des Astralreisens stabiler und dauerhafter näherkommen kann. Die Angst kann man eigentlich nie wirklich verlieren, sondern man schafft es, indem man sie als einen Teil seiner selbst zu akzeptieren lernt. Die Angst ist eine hervorragende Fähigkeit, wenn man diese Facette in ihr erkennt. Die Angst akzeptiert die Fähigkeit als unbezweifelbar und als absolut existent. Das sollte man niemals vergessen. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  14. OstaraOstara sagt:

    Hey Jonathan,

    besser spät als nie – auch ich möchte gerne meinen Senf zu deinem mittlerweile nicht mehr ganz so neuem Design abgeben.

    Anfangs war ich ein bisschen irritiert von dem neuen “Outfit”, denn ich fand es ein wenig unübersichtlich, aber inzwischen finde ich es echt klasse. Hat was mystisches – top :)

    Danke, dass du so viel deiner Zeit “opferst”, um uns ständig auf dem Laufenden zu halten ;)))

    Eine Frage hätte ich noch: Wie kann ich denn ein Bild in mein Profil downloaden? Wenn ich unter “Profil bearbeiten” gehe, finde ich keinen Button Foto einfügen grins.

    Danke und liebe Grüße
    Ostara

  15. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Ostara,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das neue Design scheint Google jedenfalls zu gefallen. Das erkenne ich bereits an den Zugriffszahlen über die Suchmaschine, die dann auf den Blog führen. Wie man jetzt aber ein Bildchen hochlädt, weiß ich auch grad nicht. :-D Ich glaube, man muss bei WordPress ein Profil haben und es dort hochladen. Sicher bin ich mir nicht.
    Liebe Grüße, Jonathan

  16. OstaraOstara sagt:

    Hallo Jonathan,

    grins, okay. Trotzdem danke. Vielleicht liest Albert irgendwann meinen Eintrag und hilft mir weiter ;)

    Eine Idee hätte ich noch: Lustig wäre (ähnlich wie bei Whatsapp) eine Auswahl an Smileys? Was hälst du davon? Könntest du so etwas in deinen Blog integrieren?

    Liebe Grüße
    Ostara

  17. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Ostara,
    danke für Deinen Kommentar.
    Ich bin kein großer Fan von animierten oder blinkenden Smileys, auch wenn sie die Kommentare freundlicher gestalten lassen. Irgendwie wirkt dann der Artikel unseriös, wenn darunter tausende an grinsenden, zwinkernden, hüpfenden, lächelnden und knutschenden Smileys zu finden sind. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  18. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Ostara,
    rechts in der Anleitung für diesen Blog steht, wie man sich einen Avatar macht, diesen anlegt und in seinem Profil hier hochlädt. Anmelden kann man sich ganz unten rechts über „Registrieren“. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress