Gastbeitrag: Die Begegnung mit dem Silberfisch

gastbeitrag zeitreisen

In “Gastbeitrag” geht es immer um die Erfahrungen der Besucher meines Matrixblogs. Wer Interesse hat, seine außerkörperliche Erfahrung oder seinen luziden Traum oder ein spannendes wahres Erlebnis aus seinem Alltag in meinem Blog zu veröffentlichen, kann mir dieses gern zusenden. Dieses könnte auch eventuell in einem meiner Bücher publiziert werden. Ich freue mich auf Eure Zuschriften.

Die folgende Erfahrung und somit neuer Gastbeitrag von Psari ist eine spontane Bewusstseinsprojektion und dermaßen interessant und aufschlussreich, dass sich hier ein ganzes Wahrnehmungsprinzip bzw. -gesetz zeigt, das vermutlich für jedes mögliche Lebewesen  gültig ist. Doch wollen wir ihrem Erlebnis einmal lauschen…:

“Die Erfahrung liegt nun schon einige Monate zurück, dennoch kann ich mich noch sehr gut und detailliert daran erinnern und bin noch immer erstaunt darüber, was ich eines Abends erfahren und erkennen durfte.

Mein Kopf war leer und ich hatte weder unnötige Gedanken noch stellte ich Assoziationen her. Ich blickte leicht hinunter auf den langen Holztisch, welcher vor mir platziert war. Plötzlich erhaschte ich einen Silberfisch, welcher gerade dabei war, über den Tisch zu laufen.

Ich sah ihn an und plötzlich merkte ich, wie meine Wahrnehmung immer kleiner und eingeschränkter wurde. Ich besaß nun eine Art runden Tunnelblick und meine Neugier war geweckt. Ich näherte mich dem Silberfisch nun etwas mehr und konzentrierte mich unbeabsichtigt auf ihn.

Plötzlich sah ich eine gigantische Stadt! Ich sah Hochhäuser, Gebäude und andere große Bauten. Mir war noch unklar, dass ich mich an die Wahrnehmung des Silberfisches angeschlossen hatte und nun alle Gegenstände die auf dem Tisch lagen/standen, so wahrnahm, wie der Silberfisch es tat.

Die Gegenstände auf dem Tisch waren riesig groß und imposant und ich konnte kaum glauben, was eine unglaublich große Stadt dieser normale Tisch für den Silberfisch darstellte. Es machte geradezu Spaß, mit dieser Wahrnehmung auf dem Tisch umher zu sehen, nach links, nach rechts…

Als mir dann eindeutig bewusst wurde, was ich sah und was geschah, konnte ich eine weitere Art der Wahrnehmung des Silberfisches miterleben.

Kurze Zwischeninformation:

Wenn ich mich als Mensch in meinem alltäglichen Umfeld befinde, beispielsweise in einem geschlossenen Raum, und mich sehr stark konzentriere, so kann ich fühlen bzw. wahrnehmen, wie außerhalb des Raumes in dem ich mich befinde “nichts” existiert. Außerhalb dieses Raumes ist eine schwarze Leere – dort existieren keine Straßen oder andere Häuser. Meiner Meinung nach erschaffen wir uns all das lediglich selbst. Daraus schließe ich, dass nur die Dinge und Sachen existieren bzw. wirklich vorhanden sind, die wir sehen bzw. die sich in unserer momentanen Sicht befinden. Alles außerhalb ist ganz einfach nicht existent. Ich nehme also nur den Raum wahr, in dem ich mich und die Dinge, die sich in meinem Sichtfeld, in dem Raum befinden. Alles außerhalb des Raumes ist schwarz und ich nehme eine unglaublich riesige Leere wahr.

Nun zurück zu der weiteren Wahrnehmungsart des Silberfisches: Nachdem ich mir also bewusst war, was vor sich ging, erkannte ich, dass der Silberfisch hingegen lediglich den Tisch wahrnehmen konnte und hier ebenfalls auch nur all die Gegenstände, die sich in seinem Sichtfeld befanden. Außerhalb des Tisches existierte nichts für ihn und er nahm nur schwarze Leere wahr.

Nun das Interessante an all dem, indem wir meine Wahrnehmungserlebnisse mit denen des Silberfisches kombinieren/ergänzen:

Wenn der Silberfisch nur den Tisch als existent wahrnimmt und alles um den Tisch herum ist nur schwarz und leer, er somit also weiß, dass nichts außerhalb des Tisches existiert, dann kann hier etwas nicht stimmen.

Ich weiß, als Mensch in meinem Körper, dass sogar außerhalb des Tisches etwas existiert, da meine Wahrnehmung anscheinend etwas weiter geht als die des Silberfisches, denn für mich beginnt die schwarze Leere nicht ab/außerhalb des Tisches, sondern ab/außerhalb des Raumes, in dem ich mich befinde. All dies konnte ich wissen, da ich ein Mensch bin und mich lediglich an die Wahrnehmung des Silberfisches angeklinkt hatte.

Wenn man nun also eine Stufe weiter denkt, könnte es doch möglich sein, dass auch über mir eine weitere Wahrnehmungsstufe existiert, die ein Stückchen weiter geht und von anderen Wesen z.B. wahrgenommen werden kann. Der Silberfisch wusste ja schließlich aufgrund seiner eigenen Wahrnehmung auch nicht, dass außerhalb des Tisches mehr existiert und mich dort nicht sitzen sehen konnte. Wie kann er das auch wissen, wenn es ihm seine Art der Wahrnehmung nicht erlaubt, dies zu erkennen? Über dem Wesen, dessen Wahrnehmung eine Stufe über meiner ist, könnte wieder eine etwas weiter ausgedehnte Wahrnehmungsstufe sein usw.”
(Psari, 18 Jahre)

Anhand der wundervollen Erfahrung von Psari, ist nun deutlich geworden, dass die Wahrnehmung eine tatsächliche Grenze oder Barriere aufweist. Diese Barriere ist direkt, aber gleichzeitig auch verschleiert und wird in das Glaubenssystems des jeweiligen Lebewesens integriert, d.h. die Barriere wird nicht hinterfragt, weil sie selbstverständlich ist. Eine solche Barriere im Hinblick auf den Menschen könnte durchaus der Himmel sei. Denn außerhalb des Himmels, so weiß man, ist auch alles schwarz. Somit steht der Himmel unmittelbar unter Verdacht, die Wahrnehmungsbarriere darzustellen, die beispielsweise der Silberfisch ab dem Tischrand registriert hatte. Vermutlich integriert auch der Silberfisch die Wahrnehmungsbarriere als völlig natürlich und hinterfragt diese in keinster Weise.

Etwas Ähnliches nahm ich vor vielen Jahren wahr (siehe Artikel “Nur ein Bewusstseinspunkt“). Dort erlebte ich mich als ein simpler Wahrnehmungspunkt. Ich war kleiner als eine Fliege oder als ein Atom vielleicht und nahm eine völlig andere Realität wahr. Auch diese besaß ihre eigene Wahrnehmungsbarriere, in der ich den Himmel als diffusen Nebel wahrnahm. Da ich jedoch wusste, dass Himmel nun einmal existieren, hinterfragte ich anfangs nicht meine Wahrnehmung. Psaris und meine Erfahrung haben daher tatsächlich eine wichtige und hochinteressante Gemeinsamkeit. Und nur, wer versteht, was hier eigentlich die Aussage ist, wird die Erkenntnis auch erhalten.

Siehe auch:

Bewusstseinsprojektion und Empathie

Bewusstseinsverlagerung und Traumspionage

~.~

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen, seinen Shop aufsuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
3. “Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen ersetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.
4. “Luzides Träumen, Astralreisen und die Zirbeldrüse” ist das nagelneue Buch des Matrixbloggers und ist jetzt bei Amazon erhältlich!

Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

9 Antworten für “Gastbeitrag: Die Begegnung mit dem Silberfisch”

  1. MysteryMike sagt:

    Hi, Jonathan

    Man muß die Dinge doch einfach auch mal ein bißchen hinterfragen. Ich meine, wenn draußen hupende Autos vorbeifahren und ich diesen akustischen Ton von draußen zu mir in den Raum hinein wahrnehme, ist diese Theorie für mich völlig widerlegt. Was ist mit Teleskopen, durch die man die Planeten beobachten kann – Rötgengeräte die durch Materie schauen – Messgeräte die von drinnen(Raum) nach draußen messen können ohne Sichtmöglichkeit, Live-StadtWebcams; Telefonieren usw. Ich bin auf einem Hohen Berg und sehe hunderte Kilometer weit usw. Weißt du, vor Jahren hat mal einer behauptet man könne bei bestimmten Tannen(Bäumen) unter bestimmten Licht-verhältnissen , um diese Bäume eine Art “Aurafeld” sehn(noch dazu ein spezielles Muster)Ich habe es ausprobiert, und tatsächlich , man konnte es wirklich wahrnehmen , wenn man genauso vorgegangen ist.Das fehlt mir hier halt ein bißchen. Wenigstens der Versuch irgendwie die Dinge mal zu beweisen, wenn das klappt wärs TOP! Das soll einfach ein konstruktiver Vorschlag sein. Alles Gute!!

    LG MysteryMike

  2. Sebastian sagt:

    Hi Mike,
    ich schließe mich Deiner Aussage generell ab. Ob und wie die Außenwelt zustande kommt, ob durch eigene Gedanken, durch die Gedanken aller Lebewesen oder wie auch immer, ist ja nicht Kern dieses Textes. Ich selber frage mich auch immer ob und wie die Welt geschaffen wird, ob es Parallelwelten/-räume etc gibt.

    Aber die Kernaussage, dass lediglich die Perspektive entscheidend ist wie weit wir unsere Umgebung und das was vielleicht dahinter oder oberhalb dieser Realität liegt, wahrnehmen können, entscheidend ist, finde ich sehr gut.
    Es wird bestimmt Wesen geben, vielleicht auch unser höheres ICH, die viel komplexer sind und daher die Realität/-en umfassender wahrnehmen und ggfs. beeinflussen können.

  3. milaminus sagt:

    Alleine aus der Matrix abzuhauen bringt nix.vergiss es.

  4. apfelsineapfelsine sagt:

    Das Formular spinnt wohl – evtl. jetzt dann doppelt- also nochmal

    @all
    Der Verstand alleine löst das nicht und auch nicht ein Beweis des weißen Kaninchens mit der Uhr.
    So ist das mit der Relativität der Realitäten.
    Wie sehr alles im Fluss ist, merkst du erst, wenn du mal in den Fluss deines Inneren eingetaucht bist und es erfährst.
    Alles andere ist theoretisches betrachten eines Schattens.
    Was dir im “Aussen” begegnet, ist ein Spiegel deiner inneren Realität. (Auch das hupende Auto)
    Aber was das bedeutet, erfährst du erst, wenn du anfängst, dich auf dich selber einzulassen und deine eigenen inneren Begrenzungen überwindest.
    Das kannst du nur dir selbst beweisen.
    Mancher glaubt vielleicht, weil er im Aussen lebt, auf überleben gepolt, basierend auf materiellen Dingen, daß das Aussen entscheidend seine alleinige Gültigkeit hätte und vor allem, das es eben nur 1 einzige physische Realität gibt.
    Dabei ist die innere Welt genauso wichtig und real wie die Äussere und sie formt deine physische Realität, angefangen bei deinem Körper und setzt sich in deiner Umgebung fort.
    Wenn es in deiner Realität keine weißen Kaninchen gibt, auch deine Seele einen völlig anderen Plan hat, als dich mit Alice ins Wunderland zu führen, dann kannst du lange versuchen, das weiße Kaninchen zu sehen, aber du wirst es lange nicht finden und es wird fürchterlich anstrengend werden, weil du deine Energie aus der falschen Ressource ziehst. Weil man manchmal versucht eine Vision zu finden, die man aber an der falschen Stelle sucht.
    Wenn du in Einklang mit deiner Seele kommst, und dich aus dieser inneren Welt heraus immer wieder erweiterst,
    dann kannst du dein weißes Kaninchen möglicherweise irgendwann entdecken. Und dann erkennst du plötzlich, das es die ganze Zeit über schon neben dir stand.
    ;-)

  5. Hallo MysteryMike,
    danke für Deinen Kommentar.
    Man kann diese Zustände nicht mit dem Verstand erklären oder mit Messgeräten oder Kameras beweisen. Erlebe sie selbst und Du wirst etwas ganz Profundes erkennen und hinter die gewöhnliche Alltagskulisse blicken. Sei mutig! :)
    Liebe Grüße, Jonathan

  6. Albert sagt:

    @ MysteryMike

    Wenn Dich die Energie bei der kundalini anspricht, dann probier einmal den ORB OF LIFE zu installieren (gratis). Hier genauere Anleitung:
    http://eurofit23-wellness-portal.eu/orb-of-life/
    3-4 Tage nach dessen instalieren, kanns Du ihn im Spiegel, im Dunkeln als Heiligenschein über Deinem Kopf bemerken. Dafür, ganz einfach ihm den Befehl geben: sich zu zeigen.
    LG Albert

  7. MysteryMike sagt:

    Mein Antwort Post für alle ging nicht durch – Jonathan check mal die Technik :)

  8. MysteryMike sagt:

    @Sebastian – Ich meinte die Aussage , das nur direkt der Raum existieren soll in dem man sich gerade befindet(und außerhalb alles schwarz sein soll), 1 Blick aus dem Fenster genügt ja wohl. Dann eher das “ALLES” Illusion ist und das jederzeit,
    aber nicht wenn niemand “hinschaut”, es nicht existiert.

    @milaminus – Warum den nicht, die Matrix alleine verlassen? Meinst du das man es nur zusammen schafft?

    @Apfelsine: Woher hast du eigentlich dein Wissen?Weißt du dies aus vielen Büchern usw. oder was war genau dein Schlüssel zu deinem Wissen ? :)Bei dir denke ich immer:Der hats scheinbar geschafft :)(zumindest wenn man nach deinen Texten geht) Würde mich mal interessieren! Danke!

    @Jonathan – Warum denn nicht mit Messgeräten usw.?
    Keiner scheint interessiert daran zu sein mal beweise anzustreben wenn er eine Aussage macht, oder?Oder wenigstens eine Aussage darüber WARUM, man es nicht beweisen kann.
    Und ich meine folgendes: z.b Jeder kennt ja Magier wie zb. David Copperfield – Er vollführt vor den Augen eine “magische Illusion”. Du denkst: “Das gibts doch nicht”!Aber es gibt möglichkeiten die Illusion/Trick durchschauen z.b durch
    veröffentlichungen/Enttarner usw. “WAS” alles zu passieren hat, damit das physische Auge / und der Verstand ausgetrickst werden.In diesem Fall ist es danach klar.Es muß doch auch eine Möglichkeit physischer Natur geben die diese Theorie beweist/oder Indizien.Was ist mit den manchmal zitierten “Matrixfehlern”, Fehler in den “Kulissen”? Hier kann natürlich jeder drauf antworten.

    PS:Mit Mut meinst du warscheinlich die Dissoziation?
    :)- Da gehe ich eventl. nochmals drauf ein.

    @Albert – Danke für die Links!Den Bericht über die Frau kannte ich schon, wie immer: Kann wahr sein oder auch nicht! Man müßte das mit der Kundalini genauer antesten. Visualiserungsübungen bringen mir leider selten etwas – absolute enthaltsamkeit hat sich als wirksam erwiesen – deshalb forsche in dieser Richtung und habe mich an “Albert” erinnert der öfters schon darüber schrieb :).Irgendetwas ist dran in der Richtung, aber Gefahren gibts hier auch wie man hört…Hat diese Visualisierungsübung bei dir geklappt?

    LG MysteryMike

  9. Albert sagt:

    @ MysteryMike

    Ein wenig mehr Energie würde auch Deine Lebensqualität
    über den aktuellen Level anheben. Mehr Energie schaltet
    ein, einen Bereich der Wahrnehmung der bei Dir im Moment
    nicht zugänglich ist. NUR dass da auch einige Energiefresser
    in/bei Dir den aktuellen E-Level runterziehen könnten…
    Das bedeutet nicht nur herumprobieren, sondern systematisch
    vorgehen und an Dir arbeiten. Das wie kann ich hier nicht
    weiter erklären.

    LG Albert

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress