Fragen & Antworten: Was ist Gott?

frag-den-matrixblogger

‘Fragen und Antworten’ ist eine Unterrubrik, um Fragen zu stellen, die man gern beantwortet haben möchte. Diese können zu all den Themen gehören, die es in Form von Rubriken auf meinem Blog gibt. Wer eine Frage vorliegen hat, bitte an mich stellen und kurz angeben, ob man namentlich erwähnt werden möchte. Es ist auch möglich, die Frage einfach als Kommentar unten hineinzuschreiben.

Frage:

“Ist Gott Licht und Liebe, eine Energie? Wie ist sie entstanden? Kann man das als Mensch oder als Seele auf der Astralebene begreifen? Warst du schon mal in der Heimat, kann man das vielleicht dort verstehen? Oder muss man das überhaupt verstehen?” (fragt Indigo)

Antwort:

Gott, wie er in der Bibel (oder eben Allah im Koran) beispielsweise beschrieben wird, ist nicht im Entferntesten mit dem Alleinigen Schöpfer zu vergleichen, der das ganze Universum erschaffen hat. Ich denke, dass also eher nach dem Schöpfer gefragt wird und antworte also hierzu:

Gehirnkicker-frequenzen-meditation-binaurale-beats

Der Schöpfer hat alles erschaffen, auch Licht und Schatten, die helle und die dunkle Energie, die astrale Wildnis, die mittlere Astralebene und die höhere Mentalebene, das Schöne und das Hässliche, die höheren Wesen aber auch die niederen sowie all das, was man gemeinhin als Gut oder Böse bezeichnen würde.Für den Schöpfer ist jede seiner Schöpfungen gut und betrachtet diese als Kreativität und Vielfältigkeit. Die Bewertung seiner Schöpfungen liegt darum stets im Auge des Betrachters, also bei uns.

Der Schöpfer selbst besteht aus einer unendlichen Anzahl von göttlichen Aspekten, die wiederum aus göttlichen Unteraspekten bestehen. Dies geht soweit, dass auf den unteren Existenzebenen dann der Mensch, Tiere, Pflanzen usw.  folgt, die ebenso als Aspeket des Schöpfers zu verstehen sind. Man kann dies mit den Babuschka-Figuren vergleichen, das sind diese russischen Holzfiguren, die, wenn man sie öffnet, stets eine weitere identische, aber kleinere Puppe zum Vorschein bring oder wenn man sich zwischen zwei Spiegeln stellt, die sich gegenüberstehen oder sich ganz genau einen Romanesko anschaut. All diese Beispiele repräsentieren das Prinzip, dass all das, was existiert, im Schöpfer integriert und enthalten ist.

Aus dem Grund kann man nicht sagen, dass “Gott” nur Licht und Liebe sei, da er das Dunkle und das Helle in sich vereint. Die Entstehung all dessen ist nicht bestimmbar, da sich bereits außerhalb der physischen Realität das  chronologische Zeitdenken nicht mehr vernünftig angewendet lässt. Aus dem Grund bleibt einem nichts anderes übrig als zu sagen, dass es niemals einen Anfang gegeben hat. Einen Anfang und ein Ende gibt es nur in einer illusionären Scheinwelt.

Dies alles kann man durchaus auf der Astralebene begreifen, aber es kann sein, dass man dazu manchmal in die höheren Ebenen aufsteigen muss, um dies auch tatsächlich zu sehen und zu begreifen.

Die so genannte “Heimat” repräsentiert die dauerhafte Wiedervereinigung mit der Ganzheit des Selbst und somit dem Erreichen der absoluten Freiheit. Vorher ist niemand wirklich frei und in den Astralebenen gefangen. Wer es also schafft, in die “Heimat” zu gelangen, wird sich dann weder auf der physischen Ebene aufhalten noch für uns auf der physischen Ebene erreichbar sein. Wer die Freiheit erlangt hat, macht sich schnellstens vom Acker. Selbst aufgestiegene Meister, wie sie gern in Indien beschrieben werden, kämpfen noch darum, diese Freiheit zu erlangen.

 

15 Kommentare zu “Fragen & Antworten: Was ist Gott?

  1. Danke!

    Das heißt Matrjoschka-Figuren :)

    Ist es nicht so, dass man uns die Wahl lässt zwischen Licht und Dunkelheit und die Erde ist ein Spielfeld? Wenn man dem Dunklen tief in die Augen schaut, dann sieht man das Licht schimmern.

    Ich habe auch schon mal gehört, dass es keine aufgestiegene Meister geben darf und dass sie im eigenen und nicht unbedingt göttlichen Interesse handeln.

    Wenn ich den Verstand ausschalte, dann kann ich es fühlen, dass es kein Anfang gab und dass es schon immer da war. Ansonsten wird es mir immer schwindlig, wenn ich mir das vorstelle.

    Weißt du vielleicht wie lange wir schon auf die Erde inkarnieren, sind es wirklich Milliarden von Jahren?

  2. Sehr interessante Frage und super interessante Antwort :)

    Das Beispiel mit den Babuschka-Figuren finde ich sehr gelungen. Ähnelt dem Prinzip der Holons (Ken Wilber).

    Jonathan, hast du dich schon einmal mit dem Integralen Bewusstsein (Gebser, Aurobindo, Wilber, …) beschäftigt?
    Meinst du, dass die aufgestiegenen Meister, die in Richtung Heimat flitzen, dieses Bewusstsein realisiert haben?

    lg,
    Lars

  3. Hallo Indigo,
    Du hast ja völlig Recht. Matrjoschka-Figuren sind das. Danke für die Richtigstellung. Ich glaube, für die meisten in Deutschland ist das einerlei. ;-)
    Das ist richtig, wir haben immer die Wahl, uns zu entscheiden.
    Es gibt diverse Systemlords, die man als aufgestiegene Meister betrachten könnte. Das ist dann ein wenig so wie bei Star Wars. Es gibt nette und weniger nette Yedis.
    Das mit der Gleichzeitigkeit ist wie mit den Spielen auf einer Festplatte. Die ganzen Spiele können aus allen möglichen Zeiten stammen, Westernzeit, Mittelalter, Zukunft… doch sind sie allesamt auf der gleichen Festplatte und das gleichzeitig. Es ist nur eine Frage dessen, welches Spiel man startet.
    Die meisten von uns scheinen schon seit Urzeiten dabei zu sein, zu Zeiten des alten Atlantis usw. Einige andere sind später dazu gekommen. Überhaupt ist unser System eine Art Magnet für viele Wesen aus weit entfernten Welten. Immer mehr kommen hierher.
    Liebe Grüße, Jonathan

  4. Hallo Lars,
    danke für das Kompliment. :-)
    Also ich habe kaum etwas von denen gelesen, nur mal Auszüge im Netz. Ich kann diesbezüglich eigentlich nur aus eigenen Erfahrungen sprechen bzw. über das berichten, was ich in höheren Bewusstseinszuständen gesehen habe.
    Das Bewusstsein Gottes ist in unzählige Aspekte aufgeteilt worden. Ganz ähnlich verhält es sich mit jedem Menschen. Auch er besteht aus vielen Persönlichkeitsaspekten, die das Unterbewusstsein ergeben. Im Laufe seines Lebens extrahiert er eine Handvoll Aspekte aus dem Pool und erklärt dieses für sein Selbstbild.
    Die Systemlords konnten in ihren vielen Leben, die sie gelebt haben, viele dieser Aspekte reintegrieren bzw. zurückgewinnen.
    Liebe Grüße, Jonathan

  5. hallo jonathan, das ist sehr schön wie du es alles beschreibst. eigentlich müsste es bedeuten, das wenn wir es könnten, mit den augen eines schöpfers zu schauen, müsste es nur das gute geben. so habe ich es also verstanden. das ist eine schöne gedanke.
    und dann fiel mir noch dazu ein: wenn eine blume wächst, blüten oder früchte hat und dann sich im winter ausruht oder sich nach innen, in die dunkelheit wendet um im frühling wieder mehrfach geboren werden – denkst du das die blume diesen process im zeit erlebt? eigentlich könnte es ein schönes bild auch für ein bewusstsein sein, was sich ständig weiter entwickelt oder erweitert?
    ganz traurig das die natur nicht viel mehr schutz von den menschen bekommt…
    glg von grace

  6. Hallo Grace,
    danke für Deinen Kommentar.
    Richtig, der Schöpfer verurteilt seine Schöpfungen nicht. Er projiziert sich mit allem, was er hat, in Form von all-existenten Bewusstsein auf mannigfaltige Weisen.
    Eine Blume, wie auch Bäume etc., zeigen uns auch, wie das Geborenwerden, Sterben und Wiedergeborenwerden ein Prinzip des Seins ist.
    Liebe Grüße, Jonathan

  7. Hallo Jonathan,

    ich finden den Artikel sehr gut gerade die Sache mit der Mannigfaltigkeit und Vielfalt. Ich wünschte mir manchmal das dei Dogmatiker in den Religionen auch ein wenig davon begreifen würden.

    LG Frauke

  8. Hi Jonathan,

    mich interessiert vor allem, woher du diese Informationen hast d.h. deine Quellen. Wenn du sie über eigene Erfahrungen gesammelt hast, wäre das doch mal einen eigenen Artikel Wert. Meine Erfahrungen zu Gott usw.

    Ich kann jedem nur raten, sich kritisch mit dieser Frage auseinander zu setzen (das schließt auch Jonathans Gottesbild mit ein) und zu allererst in sich zu gehen und Gott zu bitten, sich zu offenbaren. Der Austausch darüber, das “Sich erklären lassen”, kommt immer erst später. Zu allererst sollte man eine Beziehung herstellen und sich überraschen lassen, was passiert.

  9. Hallo Glücksritter,
    danke für Deinen Kommentar.
    Eine sehr gute Idee. Das kann ich gern einmal machen. Bis dahin findest Du in der Kategorie “Suche nach Erleuchtung” in der gleichnamigen Reihe vergleichbare Erfahrungen. Alles darf ich jedoch nicht verraten, sondern muss dabei in einem gewissen Rahmen bleiben, d.h. publikumsnah und auch verdaubar. Einige Erfahrungen sind dermaßen abstrakt oder auch so übergreifend und schockierend, dass es besser ist, wenn man es selbst einmal “sieht”.
    Liebe Grüße, Jonathan

  10. Wir haben eine duale Welt. Ohne das Schlechte kann das Gute nicht existieren. Man muss erst das Schlechte erfahren, um das Gute zu erkennen. Sonst wäre das Gute nichts besonderes.

    Ich habe das Gefühl, dass momentan die letzte Schlacht zwischen Gut und Böse (Rothschild, Rockefeller, Bilderberger, Zionisten und Co.) statt findet. Die Bösen kämpfen mit letztem Atemzug. Außer Geld zu drucken und Märkte zu manipulieren fällt denen nix mehr ein. Die versuchen uns schon seit Jahrhunderten zu versklaven. Kriegst du auf der Astralebene irgendwas über die kommende Krise mit?

    Ich habe meine Verbindung vor kurzer Zeit erkannt (vielleicht sagt dir mein Name etwas) und suche bei dir die Bestätigung, dass ich nicht verrückt bin :) Für mich bist du zu “publikumsnah”, ich bin für mehr bereit.

  11. Hallo, ich bins wieder :)

    Eine Sache interessiert mich brennend. Ich höre und lese immer wiede über die Geschichte mit dem Aufstieg in die 5. Dimension. Ist da was wares dran? Das wurde für Ende 2012 vorausgesagt, jetzt wurde es auf 2013 verschobebn. Ich interessiere mich nicht für Esoterik, ich versuche nur die Wahrheit rauszufinden.

  12. Hallo Indigo,
    ich glaube nicht, dass da viel dran ist mit dem Aufstieg in die 5. Dimension. Außerdem ist auch unklar, ob wir das überhaupt merken würden, wenn es ja mit allen geschieht.
    Liebe Grüße, Jonathan

  13. @Indigo
    Ich hab Dich in mein Herz aufgenommen. So ein begeisteter Schüller. Ich war in den 70’ern 7 Jahre lang Ersatzlehrer. Da hatte ich auch einen Dir gut ähnlichen Jungen in der 7-ten Klasse, der immer so interessante Fragen stellte wie Du etwa.
    Kennst Du den Drunvalo Melchisedek? Denk ich schon. Der hat einen Programm (auch auf Deutsch) der nennt sich etwa-die Reise in mein Herz- oder so (googeln). Mit diesem Audioprogramm (der nicht unbedingt sofort funktioniert), kanns Du ins Innere Verwaltungsgebäude ankommen, Deine hier in Sicherheit abgelegten Reichtümer besichtigen und wenn es zugelassen wird, auch einen Besuch in die persönliche Schaltzentrale machen. Ich durfte bis jetzt nur einmal deren Tür öffnen. Aber wie viele Sachen da zu finden sind und welche Erinnerungen dabei wach gerufen werden. Kolosal! Probieren. LG

  14. Hallo Albert!

    Das ist doch der mit der Blume des Lebens? Danke für den Tip, aber das ist nicht das wonach ich suche. Ich verlasse mich immer auf mein Gefühl. Sagt es mir zu oder nicht? Beim Jonathan hatte ich sofort gewusst: er hat es erreicht, wonach ich mein ganzes Leben gesucht habe. Solche Qualität habe ich sonst bei keinem gesehen.

    Gruß

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.