UFOs! Der Beweis ist da!

Es ist kaum zu glauben und kein Aprilscherz, aber es wurden weitere UFO-Akten von der US-Regierung freigegeben und – ob Absicht oder nicht – befindet sich auch jene des FBI-Agenten Guy Hottel darunter, der 1947 den UFO-Absturz in Roswell meldete. In dieser Akte geht ganz klar hervor, dass ein außerirdisches Raumschiff abgestürzt ist und sich an Bord drei Außerirdische mit einer Größe von ca. 1 m an Bord befunden haben. Diese Akten sind seinerzeit nicht nur streng geheim gehalten worden, sondern die ganze Angelegenheit wurde mit allen Mitteln vertuscht und immer wieder behauptet, es sei doch nur ein Wetterballon gewesen. Das UFO von gestern  verwandelte sich zu dieser Zeit zum Wetterballon von heute. Selbst Pressefotos tauchten aus dem Nichts auf, in dem ein alter Wetterballon gezeigt wurde, während ein FBI-Agent davor kniete und felsenfest den harmlosen Absturz vorgab.

Natürlich, und wie zu erwarten war, ändert diese Akte überhaupt nichts an dem durch unsere Medien trainierten Verstand, der selbst diesen eindeutigen Beweis als mögliche Fälschung herunterspielt. Aus diesem Grund bleibt die Überzeugungsarbeit weiterhin aktiv und die Hoffnung, dass sich mitunter die US-Regierung öffentlich dazu bekennt. Wir hätten ja auch vollstes Verständnis, wenn diese uns beichten würde, dass sie dieses Thema aus taktischen Geheimhaltungsgründen so gehandhabt hätten, um sich einen Vorteil gegenüber den anderen Ländern zu verschaffen. Nun gut, es mag sein, dass dem Volk jahrzehntelang hochentwickelte Technologie vorenthalten wurde, die vielleicht dazu in der Lage sein könnte, Menschen von unheilbaren Krankheiten zu befreien oder ganz neue Formen der Diagnosen ermöglichen könnten, aber man kann ja nicht alles haben.

Unter einigen anderen Akten ist nun diese FBI-Akte von Guy Hottel nur noch kurzzeitig im Netz herunterzuladen und einzusehen.

.

Quellen:
FBI-Online-Archiv The Vault
FBI-Akte Guy Hottel

Share:

2 Kommentare zu “UFOs! Der Beweis ist da!

  1. Hm, aber warum wird sie jetzt plötzlich veröffentlicht? Wenns ein Missgeschick war, könnte man sie doch gleich wieder runternehmen. Ich habs übrigens schon lang für möglich/wahrscheinlich gehalten, dass es Außerirdische gibt, und daran ändert die Akte nicht wirklich was – warum sollen wir Erdlinge denn die einzigen sein? Aber was mir nie einleuchtete, war, dass und wie die Kommunikation möglich sein soll. Wir verstehen doch nicht mal viele der innerirdischen Lebewesen und halten nur nach optisch und haptisch halbwegs menschenähnlichen Gestalten Ausschau, wenn wir nach Außerirdischen “fahnden”. Was, wenn die ganz anders sind, und wir sie einfach nicht erkennen können?

  2. Oh, jetzt ist es doch gegangen – da kam nämlich immer so eine Meldung, dass das Antispamwort falsch definiert wäre. Liebe Grüße übrigens!

    Chord

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.