Traumnacht: David Carradine

Traumnacht” ist eine Reihe, in der ich mich bewusst darauf konzentriere, einen luziden Traum oder eine außerkörperliche Erfahrung zu erleben bzw. in der ich von einem interessanten oder außergewöhnlichen Traum berichte.

Heute Nacht im Traum befand ich mich auf einem Konzert. Es spielte die Uralt-Gruppe Sweet, die ihre besten Tage in den 70ern wahrgenommen haben. Während sie auf der Bühne standen, sangen sie ständig den Song “Fox on the Run”, was ja eine Anspielung auf einen Fuchs ist, der sich auf der Flucht befindet. Assoziationen zur altenglischen Fuchsjagd mögen vorhanden sein.

Später beschloss ich, diesen Ort zu verlassen, und als ich mich gerade am Ausgang befand, trat ein Mann aus dem Dunkeln hervor und stellte sich mir in den Weg…Er war sehr hager und besaß ein relativ knochiges Gesicht. Seine Bewegungen wirkten ein wenig hölzern. Er trug ein altes, aufgetragenes Jacket und vermutlich eine Jeanshose. Er wollte unbedingt mit mir sprechen und wollte mich kaum gehen lassen. Seine Anwesenheit fand ich nicht unangenehm oder irritierend, aber sein allgemeines Erscheinungsbild ließ mich ein wenig misstrauisch werden. Trotzdem kam mir dieser Mann sehr bekannt vor! Ich fragte mich dauernd, woher ich ihn nur kannte… doch ich kam einfach nicht drauf.

Als ich erwachte, da wurde mir sofort klar, woher ich ihn kannte! Dieser Mann hatte die gleiche Ausstrahlung wie das blaue Skelett besessen (siehe Traumerfahrung “Angenehme Albträume“), welches mich so sehr an David Carradine, einem Schauspieler, den ich sehr gerne sehe, erinnert hatte. Er ist vielen vielleicht bekannt aus der Serie “Kung Fu” und aus Tarantinos Zweiteiler “Kill Bill” in der Rolle von Bill. Nun gut, David Carradine mag vielleicht einige Kilos im Alter zugenommen haben, doch hat man ihn stets als hageren Mann in Erinnerung, mit seinen glatten, dünnen Haaren und dem markanten Gesicht.

Nun frage ich mich schon, was es nur zu bedeuten hat, dass er abermals in meinem Traum erschienen ist. Ebenso stellt sich die Frage, wer hier der Fuchs auf der Flucht ist? Fragen über Fragen, zu denen es bisher noch keine klaren Antworten gibt… So warte ich mal ab, was sich in dieser Richtung noch zeigen wird. Oft finde ich es auch spannend, einfach in Erscheinung treten zu lassen, was in Erscheinung treten möchte, anstelle einer bestimmten Sache hinterherzujagen, wenn es doch noch viele andere Projekte gibt, die sich bearbeitet wissen wollen.

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Share:

2 Kommentare zu “Traumnacht: David Carradine

  1. Hallo Jonathan!

    Ich glaube, manchmal verarbeitet man nachts auch nur etwas, womit man sich im Wachzustand beschäftigt hat, ohne dass es viel zu bedeuten hat. Du sagst ja selbst, dass du David Carradine gerne siehst. Ich habe kürzlich zusammen in einem Traum von den Osmonds und David Cassidy geträumt, was eindeutig daran liegt, dass ich vor einiger Zeit Videos auf youtube.com von diesen Leuten angeschaut habe und ich diese gut fand.

    Gruß
    Axel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.