Traumnacht: Gespräche astral abhören (Teil 2)

bewusstseinsprojektion-bewusstseinsverlagerung

Traumnacht” ist eine Reihe, in der ich mich bewusst darauf konzentriere, einen luziden Traum oder eine außerkörperliche Erfahrung zu erleben bzw. in der ich von einem interessanten oder außergewöhnlichen Traum berichte.

In meiner Erfahrung „Alle Gespräche der Welt mithören“ hatte ich es geschafft, einen Bewusstseinszustand zu erreichen, in dem ich beliebige Gespräche der Welt mithören konnte. Dafür waren keine technischen Hilfsmittel notwendig, sondern nur dieser ganz bestimmte Bewusstseinszustand. Zwar gelang es mir (noch) nicht, gezielte Personen aufzusuchen, um deren Gespräche mithören zu können, aber es funktionierte insofern, dass ich überhaupt welche vernahm. Imposant war in diesem Kontext, dass es mir möglich schien, eine Art Überblick zu erhalten, in welchem ich Millionen von Gesprächen gleichzeitig hören konnte. Für einen Moment erschien es mir so, als könnte ich nun beliebig wählen, wen ich belauschen könnte, aber dann fiel ich doch in eine zufällige Kommunikation zwischen zwei Personen hinein.

Dieser Umstand der mangelnden Kontrolle wurmte mich ein wenig und ich beschloss, einen weiteren Versuch zu starten. Hierzu legte ich mich ins Bett und konzentrierte mich darauf, die Erinnerung aus meiner vorherigen Erfahrung so weit wie möglich zu vergegenwärtigen und zu aktivieren. Danach dissoziierte ich für einige Minuten und plötzlich wurde ich aus der Konzentration gerissen, weil eine Frauenstimme meinen Namen gerufen hatte.

Die Stimme der Frau war mir unbekannt, klang dennoch sehr sympathisch und freundlich. Ich konzentrierte mich, sie noch einmal zum hören, aber anstattdessen fühlte ich plötzlich eine Anwesenheit im Raum. Es schien diese Frau zu sein, so zumindest mein Gefühl, die nun schräg rechts von mir vor dem Bett zu stehen schien. Ich konnte leicht ihr Leuchten durch meine geschlossenen Augenlider wahrnehmen. Sie war demnach eine bewusste Astralreisende.

Im nächsten Moment kam sie an mein Bett und zog an meinem Astralkörper. Hierzu hatte sie meinen rechten Arm ergriffen und sanft, aber dennoch bestimmt gezogen. Kurz darauf wechselte ich in meinen Astralkörper und saß aufrecht im Bett. Ich blickte mich um, aber nun konnte ich die Frau nicht mehr wahrnehmen. Ich stand auf und lief einmal durch das ganze Zimmer, aber ich konnte niemanden entdecken. Danach legte ich mich wieder ins Bett zurück und konzentrierte mich weiterhin darauf, wieder in den Zustand zu gelangen, in dem ich die Millionen Stimmen der Welt hören konnte.

Nach einigen Minuten weiterer Konzentration gelangte ich tatsächlich wieder in den Zustand, den ich zu erreichen dachte. Für wenige Momente vernahm ich mehrere Gespräche gleichzeitig, doch dieses Vergnügen hielt nicht lange an und ich „fiel“ unkontrolliert in irgendein Gespräch hinein. Eigentlich war es kein Gespräch zwischen zwei Personen, sondern vielmehr der gedankliche Monolog einer Frau. Auch diese Person war mir unbekannt, aber mit etwas zusätzlicher Konzentration konnte ich ihre Gedanken genau vernehmen. Es war etwas Belangloses, also nichts Weltbewegendes, sie schien sich sehr für Antiquitäten zu interessieren und plante bei einer Auktion zwei Schwerter zu ersteigern. Für sie schien auch eine nähere Bedeutung oder Wert dahinterzustehen, der nicht jedem aufgefallen wäre.

Kurze Zeit später wechselte ich wieder in meinen physischen Körper und konnte dann wieder die Anwesenheit der Frau spüren, die am Anfang aufgetaucht war und an mir herumgezogen hatte. Sie war einfach nur da und hielt sich im Raum auf. Nach einigen Minuten verschwand sie.

Unterstütze den Matrixblogger...
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

3 Antworten für “Traumnacht: Gespräche astral abhören (Teil 2)”

  1. Albert sagt:

    Jonathan, das ist selektives Hellhören, meine ich.

    Hier ein link über Hellhören und Spirituelles:

    http://www.fotofeinstofflichewelt.at/index.php?option=com_content&view=article&id=50&Itemid=2

    Hat viel Bibliografie und einen sehr gefühlvollen Style.

    LG Albert

  2. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Albert,
    danke für Deinen Kommentar.
    Ja, das weiß ich, das man das auch so nennt. Habe ja vor vielen Jahren in einem Buch von mir darüber geschrieben.
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. cosmic sagt:

    Hallo Jonathan,
    die unbekannte, sympathische Frauenstimme die deinen Namen rief kenne ich vielleicht.

    Folgendes hat zwar eher etwas mit Stimme hören zu tun, als mit „abhören“. Passt trotzdem gut her.

    Denn genau so eine Stimme hörte ich vor ein paar Jahren als ich meinen zweiten Versuch zu einer AKE unternahm.

    Ich hörte so eine Stimme, verstand nur nicht was sie sagte. Deshalb konzentrierte ich mich darauf um zu hören was Sie sagte und hörte Sie ein paar mal hintereinander meinen Namen rufen. Daraufhin befand ich mich in einem Klartraum. Ich sah dann auch eine weibliche Gestalt die aus dem weißen Nebel auf mich zu kam. Der Nebel war überall um mich herum …

    … als ich dann aufwachte, erlebte ich das erste mal den bewussten Eintritt des Astralkörpers in den Physischen, mit all den geräuschvollen Phänomenen, Empfindungen und Körperstarre.

    Ein paar Tage später, zwei AKE-Versuche danach, erschien mir die selbe weibliche Gestalt wieder (ohne mich zu rufen) zwischen dem hypnagogen und dem Traumzaustand. Da stand Sie auch neben meinem Bett. Allerdings links, mitten im Schlafzimmer, nur etwas unterhalb von mir und das wo ich doch lag. Oder schwebte ich so weit oben? :D
    Rechts war übrigens die Wand und nur links der Aus- und Einstieg des Bettes.

    Jonathan, hat dieses weibliche Wesen bei dir eine Gestalt gehabt? Hast du sie denn gesehen? Oder ein Teil von Ihr?
    Bei mir war sie blond mit einer Art Bubikopf-Frisur, zw. 1,60m und 1,70m groß´, nach meinem Empfinden hübsch. Höchstwahrscheinlich jedoch eine rein persönliche „Formgebung“ ?!

    Liebe Grüße

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress