Traumarchiv: Wurden wir als Erwachsene geboren?

„Aus dem Traumarchiv“ ist immer ein Traum oder ein bewusstseinserweiterndes Erlebnis, das ich vor vielen Jahren erlebt und einen bleibenden Eindruck in mir hinterlassen hatte. Aus dem Grund gedenke ich ihnen hiermit noch einmal, so geraten diese interessanten Träume nicht in Vergessenheit und die Leser können auch an meinen Erfolgen zu jener Zeit nachträglich teilhaben.

Aus dem Archiv vom 17. Februar 1996:

Ich bin mir bei dem Datum nicht mehr sicher und es ist nur geschätzt. Bisher konnte ich die Notiz zu diesem Traum nicht wiederfinden. Ich erinnere mich aber noch sehr gut, als wäre es gestern gewesen… An diesem Tag war ich jedenfalls bei Vivian zu Besuch und wir hatten uns den ganzen Abend unterhalten. Danach meditierten wir und Vivian schlief dabei ein. Ich ließ sie schlafen und schaltete etwas den Fernseher ein, um nach einem interessanten Film zu suchen.

Es war bereits weit nach Mitternacht. Ich schaute mir einen interessanten Film an. Dann kam die Werbung. Es war eine dieser Telefonsexwerbungen, bei der immer wieder eine Telefonnummer eingeblendet wird, damit man sie sich einprägt und sie anruft. Plötzlich entstand eine Querverbindung zu einem anderen Ereignis in meinem Leben und es tauchte eine glasklare Erinnerung in meinem Bewusstsein auf, die ich anscheinend völlig vergessen hatte. Nicht nur vergessen, sondern auch, als ich mich daran erinnerte, wurde sie definitiv mit einem Gefühl der Rückerinnerung für mich präsent und völlig greifbar, aber ich konnte mich absolut nicht daran erinnern, dass ich dies jemals erlebt hätte. Es war eine der ‚Direkterinnerungen‘ meines anderen Selbstes. Die Erinnerungen des anderen Selbstes erscheinen dem Alltagsselbst auch als Erinnerungen, auch wenn sich dieses überhaupt nicht daran erinnern kann. Eine solche Direkterinnerung überflutete also gerade mein Bewusstsein…

Ich befand mich nicht mehr bei Vivian, sondern bei mir zu Hause in meinem Apartment. Der Fernseher lief und es war dieselbe Werbung zu sehen. Irgendwie war ich völlig benommen und irritiert. Während ich dort am Tisch auf meinem Stuhl saß, konnte ich rechts von mir eine weitere Person entdecken. Es war ein alter Mann, der mich beobachtete. Ich konzentrierte mich auf ihn und im nächsten Augenblick fühlte ich etwas, dass ich mir nicht sofort erklären konnte: Er hatte mich gerade eben in diese Realität gebracht – und zwar als Erwachsener!

Da erkannte ich ganz unmissverständlich: Das war innerhalb dieser Welt der Moment meiner tatsächlichen Geburt! Er hatte mich einfach nur in diese Alltagswelt begleitet, sozusagen hier ausgesetzt. Die Erinnerungen an meine Geburt, die Schulzeit, meinen beruflichen Werdegang… einfach alles wurde in dem Augenblick als Erinnerungspaket in mein Bewusstsein geladen, damit ich mich vollends in den Alltag integrieren konnte.

Es war ein höchst befremdliches Gefühl zu dieser Zeit. Immerhin war ich stets davon ausgegangen, verständlicherweise wie jeder normale Mensch, als Baby geboren worden zu sein. Offensichtlich hatte ich mich in diesem Punkt geirrt. Die Tarnung war perfekt gewesen. Wer würde schon seine persönlichen Erinnerungen hinterfragen, wenn man sich deutlich an sie erinnern konnte?

Ich konnte nun beobachten, wie der alte Mann langsam verschwand. Immer durchsichtiger wurde er und nach einigen Sekunden war er gänzlich verschwunden und während er verschwand, lösten sich immer mehr meine Erinnerungen an ihn und an seine Begleitung in diese Alltagswelt auf. Ich vergaß alles und war von da an überzeugt, ich lebte in dieser Welt seit meiner Geburt…

Im nächsten Augenblick kam ich wieder in Vivians Sessel zu mir. Die Werbung war nicht mehr zu sehen, aber der Film lief bereits weiter. Ich schaltete den Fernseher aus, um über dieses Ereignis nachzudenken…

Es war eine unglaubliche Erfahrung gewesen! Wer war nur dieser alte Mann gewesen? Und warum hatte er mich in die Alltagsrealität gebracht und darin ausgesetzt? Wieso hatte er mich dort zurücklassen und mich alles vergessen lassen? Woher war ich gekommen? Weshalb sollte ich mich nicht mehr daran erinnern, wer ich vorher gewesen war? Was war aus meinen wirklichen Erinnerungen geworden?

All diese Fragen bestürmten mein Bewusstsein, aber ich konnte keine Antworten finden…

.

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

  1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
  2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
  3. Oder besuche doch mal „Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen ersetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.
Unterstütze den Matrixblogger...
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

4 Antworten für “Traumarchiv: Wurden wir als Erwachsene geboren?”

  1. Albert sagt:

    Jonathan, Deine Traum-Schilderung hat mich nachdenklich gemacht. Es kommt mir bekannt vor…

    Des weiteren etwas über eine Welt(t)raum-Lüge:

    https://www.youtube.com/watch?v=NlXG0REiVzE

    Ist richtig crass!
    LG Albert

  2. Astara sagt:

    Hi Jonathan,
    ich könnte mir vorstellen, dass du, wenn du mal ein alter Mann bist, dich in deine Gegenwart oder eine alternative Realität zurück dissoziierst und das war vielleicht der Moment, wo alle 3 gleichzeitig Gegenwart waren ? Das mit der Erinnerung ist spannend, auch ein bekanntes Gefühl.
    L.G.

  3. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Astara,
    danke für Deinen Kommentar.
    Ja, mal schauen, wie es dann sein wird. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  4. 9899 sagt:

    Nach Antworten zu suchen läßt zwar manchmal finden, aber einfach entdecken wird durch den nicht zielgerichteten Blick einfacher.

    Synästhesie ist immer eine sekundäre Wahrnehmung, die auf einer primären Wahrnehmung des Bewußtseins basiert. Ob die primäre das Ergebnis der Musteranalyse eines gesehenen Buchstabens ist und dazu erst eine Farbe als sekundäre wahrgenommen wird vom Bewußtsein…oder,
    ob die primäre Wahrnehmung (akausal) in der Zukunft liegt und vorher schon im Traum erfahren läßt was später erst klar wird…egal, synästhetische Wahrnehmung ist auch die Erklärung für praktisch jedes Déjà-vu.
    Mehrfaches Erinnern in der Zukunft trifft an einen Raumzeitpunkt. Etwas anders ist ein einmaliges Ereignis in der Zukunft das einen rekognitiven Moment darstellt, aber mehrmals in der Vergangenheit zu bewußtsein kommen kann.
    Ein sich erfüllter Wunschgedanke wirkt ab Erfüllung zu mehreren Vergangenheitpunkten. Akausal denken fällt aber nicht jedem leicht und wird von den meisten mit Paradoxie verwechselt und abgelehnt. Aber es funktioniert. Man kann sich auch aus der Zukunft selber „fernsteuern“ und so diversen Gefahrensituationen ausweichen

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress