Suche nach Erleuchtung: Das Alte Imperium (Teil 70)

Suche nach Erleuchtung Matrixblogger

Suche nach Erleuchtung bzw. Erkenntnis ist eine Reihe von kontinuierlichen Erfahrungen mithilfe der Bewusstseinsprojektion in die Sphäre der alternativen Realitäten, die wie ein gigantisches Labyrinth angeordnet ist. Dort versuche ich schrittweise an die Erinnerungen meines wahren Selbstes zu gelangen, um frei zu werden.

Damit der Leser auf seiner Suche nach Erkenntnis weiterhin Grund zum Nachforschen und Nachdenken hat, möchte ich die Verbindungen zwischen Spiritualität, UFO-Sichtungen, Außerirdische und Weltpolitik herstellen, um somit zu einem übersichtlicheren Gesamtbild gelangen, das den meisten Menschen völlig entgeht. Meine Behauptung ist, dass alles miteinander zusammenhängt. Wir befinden uns nicht in einer Welt, in der Geschehnisse unabhängig voneinander geschehen, auf Zufällen basieren oder getrennt zu betrachten sind. Das große zusammengesteckte Puzzle liefert ein Bild bzw. eine Realität, in der sich alles miteinander verbindet und erkennen lässt…

Beginnen wir doch erst einmal damit, wieso alles miteinander zusammenhängt, auch wenn man als Mensch dieser Erde den Eindruck hat, dass außerhalb von Organisation und bewusster Planung die Ereignisse unzusammenhängend auftreten.

Wer hat nicht schon einmal eine Seifenoper im Fernsehen gesehen? Diese setzt sich aus mehreren Episoden zusammen, wobei eine einzelne Folge sich ebenfalls aus Szenen mit unterschiedlichen Handlungsabläufen zusammensetzt. Die Schauspielrollen innerhalb der Szene kennen nicht die anderen Szenen, die gerade gleichzeitig ablaufen und die Rollen darin können deshalb nicht erahnen, was auf sie in der nächsten Folge zukommt. Der Zuschauer jedoch kann alle Szenen sehen und kann somit bereits stark erahnen, worauf das alles hinauslaufen wird. Sabine sagt beispielsweise, dass ihre Periode nicht komme und in der nächsten Szene sieht man, wie Mutter Doris die Antibabypille gegen Smarties eingetauscht hat. Auf diese Weise kann der Zuschauer zwei Szenen miteinander verknüpfen und sich die Verwunderung der gespielten Rollen, die bisher von nichts eine Ahnung haben, erklären.

Die einzelnen Rollen erkennen in ihren erlebten Szenen nicht, dass andere Szenen, die zur gleichen Zeit geschehen, einen Zusammenhang zu ihrer Szene besitzen. Sie besitzen hierfür einen zu begrenzten Horizont. Nicht viel anders verhält es sich auch mit unserem Leben als Mensch. Man erlebt tagein und tagaus mehrere Szenen, sammelt Informationen, Gefühle, Einsichten, man lernt, macht Fehler, lernt wieder… usw., doch kann man sich anhand der vielen Szenen und ohne einen Überblick von der Zukunft nicht immer einen Reim auf alles machen. Wenn Sabine sich nun wundert, weshalb ihr Bauch immer runder wird, kann sie nicht mit Sicherheit sagen, was da in ihr vorgeht, aber der Zuschauer wusste es schon die ganze Zeit. Er hatte den Überblick, auch wenn er nicht das Drehbuch kannte.

Überhaupt ist das Unwissen über die Zukunft eines der Mittel, mit denen das Alte Imperium arbeitet, denn es selbst kennt die Zukunft, während es die Spielteilnehmer (Rollen) nicht tun. Sie hantieren beispielsweise noch mit alten Blechkisten und ratternden Zügen, um zu ihrem Ziel zu gelangen, während das Alte Imperium die Technologie der Zukunft benutzen darf und sich mit ihrer fortgeschrittenen Technologie hier oder dorthin teleportieren kann – nur, um mal ein Beispiel zu nennen. Gerätschaften, wie sie immer und immer wieder auf Erden neu erfunden und entwickelt werden, gibt es im Alten Imperium schon seit Jahrtausenden. Aus dem Grund ist es völlig uninteressant, was auf dem Gefängnisplaneten geschieht oder welche atemberaubenden Entdeckungen sie machen. Diese existieren bereits, aber eben nicht sichtbar auf der Erde.

Auch die Entdeckung des „Jenseits“ steckt für die Menschen gerade noch in den Kinderschuhen, die meisten glauben noch nicht einmal daran, dass es so etwas gibt, aber für das Alte Imperium ist dies ein uralter Hut, denn sie wissen genau, dass ihr Jenseits das digitales Auffangbecken für desinkarnierte Persönlichkeiten darstellt,  damit diese dort auf ihren nächsten Zugangsschacht warten, um sich wieder inkarnieren können. Kein Wunder, denn dieser „ökologische“ Verarbeitungskreislauf ist Teil des Gefängnisplaneten Erde und vom Alten Imperium ureigens dafür entwickelt worden. Die irdische Realität ist genau so programmiert worden wie das Jenseits.

Einst war die Erde einer der vielen Erlebnisparks, in die die reisenden Seelen herunterkommen sind und sich temporär, mit voller Erinnerung an ihr wahres Selbst und ihre Ankunft, umherlaufen konnten. Sie genossen den Wind, die verschiedenen Formen, die man annehmen konnte, mal Mensch, mal Fisch oder Baum und genossen ein ganz anderes Erleben und Dasein in Form eines physischen Körpers. Doch als der Erlebnispark zu einem Gefängnis umgebaut wurde, da wurde die Erinnerung nach dem Eintritt gelöscht und man verbleibt so lange in dem physischen Körper, bis er nicht mehr funktioniert. Stirbt der physische Körper, wird in den nächsten Körper umgezogen. Wer die Technologie hat, wendet sie auch an.

Die Menschheit erzeugt täglich 750.000.000.000 Watt, d.h. 8,7 Millionen Watt pro Sekunde – aufgrund ihrer Körper, die ihnen für den irdischen Aufenthalt angedreht wurden. Was kann man mit dieser Energie anfangen? Welche Stromgesellschaft würde sich über diese Energiemenge erfreuen und diese dann anbieten? Von der multidimensionalen Nutzbarkeit einmal abgesehen, die vielleicht zusätzlich noch bestimmte Energien abwirft, z.B. so, wie es Robert A. Monroe mit seinem „Lusch“ beschrieb. Was allein schon mit dieser Energie angestellt wird, ist für einen Spieler auf Erden nicht einsehbar, das weiß nur das Alte Imperium… aber ich nehme einmal an, in diese Richtung kann gedacht werden.

Wer den Film „Jupiter Ascending“ gesehen hat, der hat vielleicht einen Eindruck bekommen, wie das Alte Imperium ungefähr einzuschätzen ist. Eine arrogante und aristokratische Spezies mit hochgradig überlegender Technologie, die sich auf Jahrmillionen Jahre Entwicklung aufgebaut hat, so weit entwickelt, dass man nicht einmal eine Ahnung darüber erhalten kann, was für sie möglich ist. Sie können beispielsweise die Quantentechnologie frei nutzen, d.h. sie können mit ihren Gerätschaften Quanten formen, zerstreuen, zentrieren und dezentrieren, d.h. Wände aufbauen oder einfach durch sie hindurchgehen, sie können sich in Sekunden an jeden beliebigen Ort transportieren und innerhalb kürzester Zeit die unglaublichsten Manipulationen in Gang setzen. Vielleicht sogar, wie so gern in Star Trek demonstriert, inmitten der physischen Realität mit einem Codewort eine Computerkonsole öffnen, den Ausgang erstellen lassen und schon verlässt man das Holodeck (Raum mit holografisch erzeugten Realitäten).

Sollte sich unsere Realität beispielsweise auf einem Holodeck an Bord eines Raumschiffes des Alten Imperiums befinden, so wäre dies für die Spieler an Bord kaum einsehbar. Sie wären Teil des Programms und ihre Persönlichkeiten darin abgespeichert und entsprechend eingespeist. Erinnerungen wären down- und uploadbar und jeder Mitspieler würde tatsächlich glauben, er ist tatsächlich in diesem Körper als Baby geboren worden. Man erkennt, welche Möglichkeiten sich hier plötzlich eröffnen, selbst wenn man es nur als ein Gedankenspiel betrachtet. Jedoch kann davon ausgegangen werden, dass die Wahrheit über die menschliche Existenz und den zusätzlichen Einfluss durch das Alte Imperium so komplex ist, dass der menschliche Verstand, der nun auch einmal deren Konstruktion ist (das muss man ja einmal vor sich selbst zugeben, wenn man ein Vieldenker ist), dies überhaupt nicht begreifen kann. Wieso sollte auch das Alte Imperium so dumm sein und dem Menschen einen Verstand geben, der deren Technologie durchschaut? Die Nutzung des Verstandes, um das Gefängnisproblem zu lösen, kann man getrost vergessen.

Anhand der technologischen Möglichkeiten des Alten Imperiums kann man eigentlich alles hinterfragen. Dies beginnt beim Aufbau des Universums, wie auch bei der Betrachtung des Himmels – und endet bei der Betrachtung der Psyche und ihre Funktionsweisen. Denn das Alte Imperium hat sämtliche wichtigen Positionen auf Erden besetzt, um für Kleinarbeiten gerüstet zu sein, d.h. die Regierung und die Wissenschaft sowie Großpresse und das komplette Lehrsystem ist in ihren Händen. Da muss man sich nichts vormachen. Alles auf lange Sicht geplant… mehr noch, das läuft nicht erst seit Jahrzehnten, sondern seit Jahrtausenden. Während man in der Steinzeit, wenn es diese denn wirklich jemals gegeben haben sollte, umherlief und mit Stock und Stein einen Hasen zu erlegen versuchte, flog das Alte Imperium bereits zu den Sternen. Wir haben es hier mit einer Spezies zu tun, die seit Millionen Jahren Raumschiffe besitzt und Supercomputer der unglaublichsten Art.

Der einzige Ausweg aus den Fängen des Alten Imperiums zu kommen, stellt die Spiritualität dar, die Kraft des Geistes. Um dieser „Ausgangsmöglichkeit“ (s. Exit the Matrix) jedoch vonseiten des Alten Imperiums einen Riegel vorzuschieben und für tüchtig Verwirrung und Desinformation zu sorgen, wurden Religionen erfunden. Jede Religion, unabhängig von ihrer Art und Weise, sind eine Erfindung des Alten Imperiums, um auf diese Weise die spirituellen Entwicklungsmöglichkeiten einer Seele an Bord des Gefängnisplaneten zu boykottieren. Nur derjenige, der Teil einer der Religionen ist (Christentum, Islam, Hinduismus, Buddhismus, Daoismus, Judentum, Konfuzianismus, Shinto, Sikhismus, Bahaitum, Jainismus usw.), der darf ins Himmelreich eingehen. Dem einen werden 72 Jungfrauen versprochen und dem anderen ein ewiger Platz am Throne Gottes neben seinen Erzengeln. Die Erschaffung der Religionen war ein ebenso kluger Schachzug des Alten Imperiums wie das Erschaffen von Parteien. Nirgends existiert mehr Propaganda als in Politik und Religion. Beides dient zur Desinformation, zur Verwirrung und vor allem zur Konflikterzeugung. Man kann es deutlich erkennen, wenn man sich beispielsweise den letzten Wahlkampf zwischen Trump und Hillary ansieht. Ebenso wie stark die Auseinandersetzungen zwischen Christentum und Islam sind. Das, was die meisten Konflikte erzeugt, musste vom Alten Imperium eingesetzt werden, um dafür zu sorgen, dass die Menschheit hier niemals zu einem Konsens und somit zur Erkenntnis der Wahrheit über ihre Situation auf Erden gelangt. „Tarnung“ ist hierbei das große Zauberwort! Wer ein erfolgreicher spirituell entwickelter Mensch werden möchte, der sollte erst einmal den Dualismus in sich beenden, keiner Religion und keiner Partei zugehörig sein und sich dann vor allem immer die Fragen stellen:

„Was wird hier vom Alten Imperium getarnt? Wer könnte ein Interesse daran besitzen, dies auf diese Weise zu tarnen? Und was trage ich zur Tarnung bei? Was tarne ich nach außen hin und was tarne ich vor mir selbst? Wer ist mein größter Gegenspieler und wie tarnt er sich? Wer bin ich und woher komme ich wirklich und seit wann bin ich schon hier?“

Das sind die entscheidenden Fragen, die den spirituellen Menschen erst einmal auf die Bahn in Richtung Freiheit bringt…

~.~

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

Unterstütze den Matrixblogger...
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress