Spirituelle Propaganda und Relativismus vs. Dissoziation

Spirituelle Propaganda Relativismus

In unserer Welt streiten sich die Menschen über Recht und Unrecht, über wissenschaftlich und unwissenschaftlich, seriös und unseriös, schlechte und gute Politik, über Propaganda und Wahrheit… Wenn ich dem nun hinzufüge, dass es doch ganz offensichtlich ist, und da mag man mir sicherlich nickend zustimmen, dass in der Politik eine Menge Propaganda verbreitet wird. Jede Partei versucht doch, ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen, will sagen, dass jede von ihnen nur für sich selbst spricht, damit sie auch brav gewählt werde. Hier geht es schon seit vielen Jahrhunderten nicht mehr darum, auf politischem Wege die Wahrheit zu finden, was für die Welt besser oder schlechter wäre, sondern, um Wählerstimmen, Zuwachs und Geldmittel. Jeder schaufelt hier die Talerchen in sein eigenes Panama- oder Schweizer oder Sonstwo-Sparschwein. Globale Interessen, Menschenwürde, Umwelthilfe oder Menschenwürde sind hier eher zweitrangig und ein lästiges Übel, mit dem man sich als Politiker auch noch beschäftigen muss, wenn um 17 Uhr der Bundestag schließt und man Feierabend haben möchte…

Was den meisten Esoterikern, Schamanen, Träumern, Channelern, Medien, Moslems, Christen, Engelsbotschaftern, Galaktischen Förderalisten, Buddhisten, Mormonen, Zeugen Jehovas, Gurus, Amish-People, Satanisten, Chaostheoretikern, Gnostikern, Magiern, Zauberern und was weiß ich, was es noch alles gibt, überhaupt nicht deutlich genug ist, ist die Tatsache, dass, ebenso wie in der Politik, auf dem ganzen spirituellen Sektor eine gehörige Masse an Propaganda existiert. Verantwortlich ist hier sicherlich nicht das jeweilige Thema an sich, d.h. ob nun Engel Metatron und Kryon auf Wolke 7 oder 9 sitze, Aliens auf Sirius an einem Raumschiff basteln, um Millionen Menschen zu evakuieren, Atlantis jetzt im Mittelmeer oder im Pazifik untergegangen oder ob das Herzchakra nun grün oder rosa ist, sondern der Relativismus. Der Relativismus ist eine philosophische Denkrichtung, die sehr stark unter Esoterikern und Spiritualisten verbreitet wurde (!) und die Wahrheit von Aussagen, Forderungen und Prinzipien als stets von etwas anderem bedingt ansieht und die Existenz einer absoluten Wahrheiten somit verneint. Exakt aus diesem Grund sehen die Suchenden den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Die esoterische Propaganda hat aus den wirklich suchenden Spiritualisten eine Ansammlung von gruppierten Anhängern irgendwelcher Ideologien gemacht, die sich nun gegenseitig bekämpfen, anstatt gemeinsam zu handeln. Aus dem Grund haben wir nun das Dilemma und der eine glaubt an eine galaktische Förderation, die mit Raumschiffen im Universum auf unsere Befreiung wartet, der andere an den gechannelten Geist Kryon, der von Lichtschiffen erzählt, wieder ein anderer glaubt an die Heilwirkung zusammengesteckter Eisenstangen, die eine Energiepyramide ergeben, andere tragen gerade die neuesten Botschaften des genialsten New-Age-Gurus weiter und ganz andere laufen in die Einöde, um dort ihr Seelenheil und die Erleuchtung zu finden.

Blickt man in ein esoterisches Forum hinein, erkennt man immer wieder das gleiche Spiel: Jemand stellt eine Frage, dann wird in den ersten Antworten die Frage beantwortet, aber spätestens nach der zehnten Antwort wird die Frage kritisiert und nach der fünfzehnten Antwort streiten sich die Verfasser der Antworten untereinander. Es geht schlichtweg ums Rechthaben. So diskutieren die eifrigen Suchenden jahrelang in irgendwelchen Foren und sind… ja, was sind sie? Sie sind ruhig gestellt! Sie hämmern ihr angesammeltes Wissen aus Büchern, von Engeln und Gurus vermittelt, in die Tastaturen, bis sie irgendwann sterben. Und was haben sie letztendlich bewegt?

Der Relativismus ist somit die Quelle der Probleme, denn ein Philosoph dachte sich, dass es eine gute Sache sei, mal so richtig Zwietracht unter die suchenden Spiritualisten zu bringen, also erzeugte er den Glauben daran, dass die Wahrheit eben immer subjektiv ist, d.h. es ist unmöglich, die Wahrheit, die alles miteinander vereint und jeden verstehen lassen kann, nicht existiert.

Es ist mir an dieser Stelle unmöglich, etwas gegen den Relativismus zu sagen, denn meine Ansichten basieren in diesem Moment auf dem Verstand und sind genau so subjektiv wie die eines jeden anderen. Somit bleibt mir nichts anderes übrig, als zuzustimmen. Allein die Einsicht darüber, dass jeder Glaube, und sei er noch so idiotisch, anerkannt und respektiert werden sollte, ermöglicht es niemandem, den Worten jenes Philosophen zu widerlegen, der den Relativismus so unendlich eifrig ins Leben rief, um die alles vernichtende Bombe zu zünden und den Turmbau von Babel zum Einsturz zu bringen. Das komplette Lager der Spiritualisten war erfolgreich infiltriert worden. Jeder suchte nun nach einer individuellen und nicht mehr nach der objektiven Wahrheit.

Der Subjektivismus bzw. Individualismus ist eine ähnliche Angelegenheit wie der Relativismus, denn oft begegnen mir Menschen, die sagen: „Alles ist doch subjektiv und individuell. Wie kannst du dann dieses oder jenes behaupten?

Wir sind keine Ansammlung von 7,5 Milliarden individuellen Individuen, die ausschließlich eine individuelle Auswahl besäßen. Gehe ich in einen Supermarkt, kann ich sehen, dass doch tatsächlich jeder einzelne Einkaufswagen individuell aussieht. Dem stimme ich natürlich erst einmal zu, denn dieses kann man jederzeit nachprüfen. Ein unschlagbares Argument für den Individualismus und Relativismus. Doch betrachten wir einmal den Supermarkt. Er besitzt nur eine bestimmte Menge an Artikeln, die er zum Verkauf anbietet. Somit ist Individualität begrenzt. Ein Individuum kann nur aus einem begrenzten Pool schöpfen. Und da der Supermarkt keine 7,5 Milliarden Artikel besitzt, werden laut Wahrscheinlichkeitsrechnung irgendwann Einkaufswagen auftauchen, die identisch sind. Sobald identische Individuen auftauchen, dürften sie folglich keine Individuen mehr sein.

Am besten kann man dies an unseren Autos erkennen. Jedes Auto erweckt den Eindruck, als sei es in Marke, Modell und Farbe individuell. Tatsächlich jedoch gibt es nur wenige hundert unterschiedliche Autos auf den Straßen, d.h. auch hier existiert nur ein begrenzter Pool mit Angeboten.

In anderen Unterhaltungen wird gern gesagt: „Wie immer du darauf reagierst, es ist deine individuelle Entscheidung.“ Doch wie individuell kann sie wirklich getroffen werden? Wenn der Chef erklärt, man dürfe im Juni oder im Juli seinen lang ersehnten Urlaub nehmen, welche Entscheidungen hat man hier zur Auswahl? Entweder man stimmt zu oder man geht. Das ist die individuelle Entscheidung, das ist Individualität. Sie ist vergleichbar mit einem Menschen, der in einen Kreisverkehr hineinfährt. Er kann hier individuell entscheiden, das ist richtig, aber die Entscheidungsmöglichkeiten bieten nur vier Ausfahrten.

Das Wort Atom basiert auf einer ähnlich begrenzten Annahme, denn Atom bedeutet wörtlich übersetzt „unteilbar“. Man ging eine geraume Zeit davon aus, dass ein Atom nicht mehr teilbar sei. Heute weiß man, was Kernspaltung bewirken kann und dass es funktioniert.

Auch die Individualität lehrt, dass man ein „in-dividum“ sei, also un-teilbar. Wie kann es dann möglich sein, dass eine Persönlichkeit in mehrere Persönlichkeiten aufgeteilt werden kann?

Individualität ist in unserer Realität sehr begrenzt und nur auf eine bestimmte Auswahl bezogen. Betrachtet man etwas allgemeiner, hat man es auch mit allgemein begrenzten Optionen zu tun, die nicht individuell gewählt werden können. Dies lässt sich auf alles anwenden, was in unserer Alltagsrealität existiert, Kleidung, Autos, Haarschnitt, Sprachen, Charaktere, Hobbys, Reisen, Farben usw. Unsere Umwelt bzw. Matrix ist ein Sammelsurium von einer hohen Anzahl an Artikeln jeglicher Art und soll die Illusion einer individuellen Auswahl und des Relativismus vorgaukeln.

Woher kommt der Relativismus und der Glaube an uneingeschränkter Individualität? Er kommt aus dem Verstand. Nur der Verstand ermöglicht es erst, derart zu denken. Nur wer denkt, kann den Glauben, dass Individualität und Relativismus im Alltag existiert, erkennen. Erst wer nicht denkt, der erkennt die Illusionen dahinter.

Nur die Dissoziation, d.h. ein temporäres Deaktivieren des gesamten Denkapparates, macht es möglich, die Wahrheit zu erblicken. Es gibt keinen anderen Weg. Viele Wege führen nach Rom? Sicherlich führen viele Wege nach Rom, aber auch nur nach Rom und zu allen anderen Städten dieser Erde. Zur Wahrheit hin gibt es nur einen Weg und dieser passiert ohne den Verstand.

Jede Person, der ich die Dissoziation erklärte und diese erfolgreich anwendete, hat exakt dieselben Wahrnehmungen erfahren. Der dissoziative Bewusstseinszustand ist jener, in dem man „sieht“ wie es wirklich ist. Kein Buch, kein Guru, keine Religion, keine Glaubensrichtung, kein Engel, kein Yogi, selbst Gott ist nicht in der Lage, das zu erklären, was man innerhalb des dissoziativen Zustandes erkennt.

Schaltet man den Verstand ab, so erkennt man sofort die Illusionen hinter jeder spirituellen Propaganda, die eigentlich allesamt nur einen einzigen Sinn verfolgt: Den Gedankenapparat am Laufen zu halten! Die Maschine muss weiterlaufen!

Solange der Verstand genutzt und damit gestritten, die Welt in Länder, Gruppen und Verbünde, Gemeinschaften und Zirkel aufgeteilt wird, solange bleiben auch der scheinbare Individualismus, Relativismus, die Subjektivität und die Interpretation existent.

Was geschieht mit einer solch unfassbaren Fähigkeit, wie es die Dissoziation darstellt? Richtig, sie muss als negativ hingestellt werden. Somit existiert für jede Gesinnung eine entsprechende Institution: Für die Denker unter uns existieren Philosophien und Parteien, für die Spirituellen die Kirche und andere Glaubenseinrichtungen und für die dissoziierenden Suchenden die Psychiatrien. In der Psychologie wird die Dissoziation in mannigfaltigen Arten in psychische Krankheiten aufgeteilt. Wer Wesen sehen kann, was andere Menschen nicht sehen, beispielsweise Geister, Engel oder Außerirdische, leidet an einer dissoziativen bzw. schizoiden Persönlichkeitsstörung. Wer versehentlich in den Zustand der Dissoziation gelangt ist und Dinge erkannte, für die man zuvor blind gewesen ist, weil man den Verstand benutzte wie all die anderen 7,5 Milliarden ebenso, muss unbedingt davon überzeugt werden, dass er sich trotzdem irrt. Aus dem Grund existiert, neben dem Relativismus, das Psychiatriewesen und die meisten Psychologen, die es darauf anlegen, seinen Verstand, den Common sense, wieder so zu nutzen, wie es auch all die anderen machen. Es ist entscheidend, zu denken, zu funktionieren, zu arbeiten und so ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft zu sein. Wer sich hier nicht entscheiden möchte, dem kann ich verraten, dass man sowohl ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft als auch die ganzen Illusionen durchschauen kann. Die Dissoziation zeigt einem nicht nur wesentlich mehr Möglichkeiten, sondern sie demonstriert auch in seiner Wirkungsweise, den Schleier von den Augen zu reißen und der Wahrheit in ihr Antlitz zu blicken.

Gern wird sich auch über die Kunst der Dissoziation lustig gemacht, wie z.B.: „Hier wird empfohlen, nicht mehr zu denken. Nur, wer nicht denkt, kann auch verarscht werden.“ Oder: „Was immer man in der Dissoziation erkennt, kann nur Unsinn sein, wenn man darüber nicht nachdenken kann.“

Tatsächlich jedoch empfehle ich nicht nur zu denken, sondern nachzudenken! Seinen Gedankenapparat einzusetzen, um Wege zu finden, die Illusionen zu durchschauen… aber wenn man diesen nutzen möchte, dann bitte auch in der richtigen Reihenfolge, d.h.: Zuerst dissoziieren, dann erkennen und anschließend kann man über all das nachdenken, was man erkannt hat.

Die Dissoziation gibt einem nicht mehr die Möglichkeit, zu sagen: „Das ist eine Sache der Perspektive“ oder „Das kann man so oder so sehen“ oder „Das ist deine Meinung, aber nicht meine“ oder „Niemand weiß, ob das wahr ist oder nicht, das kann man nicht prüfen“… Die Dissoziation jedoch zeigt jenseits allen Zweifels und dies mit einer absoluten Gewissheit, wie es sich wirklich verhält. Nicht ein Schatten der Unsicherheit und nicht eine einzige Nuance der Relativierbarkeit ist hierbei möglich, man hat mit der Dissoziation den Zustand des Zweifelns, des Ratens und des Glaubens verlassen und einen Zustand erreicht, in dem man direkt und ohne jede Umschweife erkennt. Platz für Zweifel und Raterei ist wieder erhältlich, wenn man den Zustand der Dissoziation verlässt. Doch dies betrifft dann nur noch die Fragen, die man mit der Dissoziation vergessen hatte, zu prüfen. Ich muss jedoch vielleicht erwähnen, dass man sich manche Fragen auch nicht mehr stellt, weil sie an Bedeutung verloren haben.

Die Dissoziation ist für jeden erhältlich und erlernbar. Sie ist schwierig erreichbar, doch in ihrer Ausführung einfach und lässt jedoch bei intensiverem Auftreten ganze Weltbilder zusammenstürzen und offenbart eine ganz andere Realität als jene, in der man meint, sich zu befinden.

.

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

  1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
  2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
  3. Oder besuche doch mal „Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen ersetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m. Es lohnt sich!
Unterstütze den Matrixblogger...
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

11 Antworten für “Spirituelle Propaganda und Relativismus vs. Dissoziation”

  1. KreativeAlice sagt:

    Ich bin Begeistert Jonathan :)

    Ich will die Dissoziation unbedingt dieses Jahr lernen, doch ich hab derzeit soviel zutun mit Klarträumen, Meditieren, Z-drüse reinigen, ernährung umstellen & deine Personal Suggestion zu hören…

    Spätestens jedoch im Herbst will ich mich der Dissoziation voll & ganz widmen :)))

    Liebe Grüße

  2. Moki sagt:

    Sehr guter Artikel :)

    Alles was du vorhast Alice, ist mmn sehr förderlich um auch die dissoziation zu erlernen ;)

  3. Mino Taurus sagt:

    TOp!!
    Jonas gegen den Rest der (ESo) Welt.
    Klarstellung auf sozail verträglichen Niveau.

  4. Frank sagt:

    Hallo Jonathan,

    danke dir, ein sehr guter Artikel!
    Bereicherung :)
    Ich bleibe dran am Versuch Dissoziation

    Liebe Grüße

  5. Brony sagt:

    Hallo Jonathan,
    Super Artikel
    Irgendwie hab ich auch so das Gefühl dass die Esos keine einheitliche Lehre zusammenbringen und sich gegenseitig blockieren in ihrem Halbwissen
    Hast du dich eigentlich schon mal mit Theosophie beschäftigt ?

  6. Metapher sagt:

    Vielen Dank für den Artikel,

    du bist der beste.

    lg.

  7. FrauElster sagt:

    Ein sehr schöner Artikel, dem ich nur beipflichten kann!
    Alles um uns herum bietet uns einen kleinen Teil der Wahrheit, der sich als Zahnrad eines großen Uhrwerks versteht – mal am Beispiel der Abspaltung erklärt empfinde ich es so:

    Wenn die Schulmedizin erkennt, dass bei einem Menschen eine Dissoziation stattfindet, dann ist dies ja ersteinmal wahr.
    Ihr Verständnis davon verzerrt die Wahrheit allerdings, denn sie versteht eine Persönlichkeitsspaltung idR als krankhaft.

    Begegnet der Esoterik eine Dissoziation, erkennt diese auch, wie die Schulmedizin, den Vorgang derselbigen. Sie erlebt ihn als wahr.
    Was diese Wahrheit dann wieder verzerrt, ist das Verständnis von ihr, beispielsweise, wenn sie als Channeling oder Anhaftung verstanden wird.

    Nun hätten wir da noch weltreligiöse Ansichten – ich nehme mal die klischee-christliche Ansicht herbei, eine Persönlichkeitsspaltung als Besessenheit durch Satan zu verstehen. Doch man merkt – auch die Religion erlebt sie und sieht sie als wahr.

    Man sieht schnell, dass alle drei „Gruppen“ sehr wohl fähig sind, die Wahrheit wahr zu nehmen, allerdings verzerren sie sie mit ihrem Verstand, ihrem Verständnis von ihr. Das hat mit Denken nichts mehr zu tun – denn wie Jonathan schon schrieb, sehen sie einfach den Wald vor läuter Bäumen nicht: Eine Dissoziation; nicht mehr und nicht weniger.

    Anstatt zu fusionieren und die jeweiligen Zerrwinkel der anderen Wahrheiten gemeinsam zu einer Linie zu addieren, spalten sie sich wieder und wieder auf – eine übergreifende Dissoziation geschieht, allein durch den verzweifelten Willen, zu verstehen, „richtig“ zu verstehen.

    Es geht nicht darum, das Denken auszuschalten, sondern einen Schritt zurück zu treten und zu sehen, dass die Schubladen, in die sich die Menschen stecken, eigentlich ein einziger großer Schrank sind – und tritt man noch einen Schritt zurück, sieht man sogar noch anderes Mobiliar, und noch weiter zurück den ganzen Raum.
    Der Verstand aber kennt nur die Schublade, in der er bislang gelebt hat, und deswegen ist es wichtig, ihn ersteinmal dort zu lassen, damit er nicht hineinplärrt mit seinem Frust, Dinge, die er nie gesehen hat, eben noch nicht, oder nie verstehen zu können. Er wird den Sessel als Schublade verstehen, die Tür als Schublade – den ganzen Raum wird er deswegen Schublade nennen; denn er kennt nichts größeres als die Schublade und nimmt, angesichts all dieser „großen“ Sachen, einfach sein Verständnis von der größten Sache her, die ihm geläufig ist: Die Schublade.
    Irgendwann möchte man das Mobiliar, das man sieht ja auch einmal ausprobieren, und das wird richtig schwierig, wenn da immer ein kleiner Verstand herumwuselt, der einen zwingen will, den Sessel wie eine Schublade zu betätigen und dann in trotzigen Tränen ausbricht, wenn das nicht geht.Schlimmstenfalls muss man ganz abbrechen, weil er so einen Terror macht.
    Es lässt sich deswegen nach der Raumbesichtigung weitaus besser und klarer denken, wenn man ihn im Småland seiner Ikea-Schublade lässt, auch, wenn man ihn fürchterlich lieb hat.

  8. Albert sagt:

    @FrauElster

    Ja, sehr bildhaft erklärt dieses „Schubladensystem“.
    Auch mein Assoziativer Verstand möchte ungern die „Schublade“ verlassen wenn ich Disssoziire. Ich summe ihm dann meinen eigenen Grundton so lange bis er einschlummert. Keine „Schublade“ mehr, keine Gedanken nur die Weite und das weiße Rauschen im Kopf.
    LG Albert

  9. sabla sagt:

    Hallo,
    Danke für den interessanten Artikel!
    Die sog.“Wächter“ der Matrix leisten unermüdliche Arbeit um uns immer im Außen beschäftigt zu halten. Wir sollten die Reise in das Innere IN uns antreten, es gibt keinen äußeren Weg. Alles Andere, einfach ALLES was von Außen kommt, ist eine Illusion. LG

  10. Hallo Brony,
    danke für Deinen Kommentar. :-)
    Ja, mit der Theosophie habe ich mich auch beschäftigt.
    Liebe Grüße, Jonathan

  11. Roman sagt:

    Pionierhafte Einsichten wieder mal von dir… Jonathan… sehr schön… :)

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress