Orbs-Jagd: Geist fotografiert am 02.03.2014

Orbs Skulls Geist fotografiertBisher ist noch unklar, womit man es mit den so genannten Orbs zu tun hat. Manche gehen davon aus, dass es einfach Staubpartikel seien, andere hingegen glauben, es seien Naturwesen oder ein völlig unerklärliches Phänomen, dem noch nicht ausreichend Forschungsergebnisse vorliegen, um es vernünftig beurteilen zu können. Dabei schließe ich mich der letzten Meinung an und aus dem Grund interessieren mich auch gelegentlich die tatsächlichen Hintergründe. Als Fotograf ging ich bisher grundsätzlich davon aus, dass es sich bei diesen „Orbs“ nur um Staubpartikel handeln kann, die durch das eingesetzte Blitzlicht reflektieren. Doch als ich mich praktisch dem Thema widmete und selbst Fotos machte, musste ich zugeben, dass dies nicht als simple Staubpartikel hinfortgefachsimpelt werden konnte.

Ich sage damit nicht, dass es nicht auch mal Staubpartikel oder einzelne Regentropfen oder Schneeflocken sein können, die man auf Fotos mithilfe des reflektierenden Blitzlichtes einfangen kann, aber es gibt hierzu dermaßen viele interessante und unfassbare Fotos, die einfach nicht geleugnet werden sollten. Tatsache ist, dass, aufgrund des Vorurteils, es seien ausschließlich Staubpartikel, bislang kein Forscher mehr ein Interesse daran besaß, das Thema praktisch näher zu untersuchen. Für mich somit eine hervorragende Herausforderung, immerhin behaupte ich ja, dass mein Blog eine Kategorie für Forschungen enthält und bereits gute Ergebnisse hervorgezaubert hat, die zuvor kaum jemand erwartet hatte. (Wer an dieser Stelle ein Interesse an meinen anderen Orbs-Artikeln hat, kann erst einmal einen Blick in meinen Artikel „Orbs – Staubpartikel oder Lebewesen?“ werfen mit bisher ca. 4200 Lesern. Danach Teil 2, und wer dann noch Interesse hat, kann einmal einen Blick in meine eigenen Orbs-Fotos werfen, die er in dem Artikel „Halloween-Orbs“ und in „Auf Elfenjagd“ entdecken kann. Ansonsten einfach das Suchwort Orbs benutzen, wer alles hierzu lesen möchte, da das Thema in manchen Artikeln gelegentlich kurz auftaucht.)

Nach sehr langer Zeit habe ich mich also mal wieder dazu entschlossen, ein wenig auf Orbs-Jagd zu gehen,um etwas mehr Licht in das Phänomen der Orbs zu bringen – wenn irgendwie möglich – und weil ich nun endlich den Akku meiner neuen Orbs-Kamera wiedergefunden hatte, bin ich gestern Abend um ca. 21.30 Uhr in den Garten gestiefelt. Ich muss gestehen, ich besaß sehr niedrige Erwartungen, denn das vorletzte Mal, als ich Orbs fotografierte bzw. es versuchte, war das Ergebnis ausgesprochen mager, so mager, dass ich es nicht mal als beachtenswert empfand, auch nur ein Wort darüber zu verlieren. Selbst an meinem neuen Wohnort im Leipziger Umland habe ich bereits einmal mit dem Smartphone versucht, Orbs zu fotografieren, was sich aber ebenfalls als völlige Pleite herausgestellt hatte. Außerdem ging mir auf meinem Umzug die bisherige „Orbs-Kamera“ kaputt und darum hatte ich es testweise mit dem Smartphone versucht. Darum hatte ich dann ein wenig die Lust verloren.

Jedenfalls, um es spannend zu machen, war gestern Abend eine wunderschöne sternenklare Nacht draußen zu erleben. Eine absolut klare Sicht auf den Himmel, extrem weite Aussicht und eine schöne Dunkelheit. Es war zwar ziemlich frisch, aber dennoch sehr angenehm. Das, so dachte ich mir, sei doch der optimale Zeitpunkt, um es noch einmal mit den Orbs zu versuchen.

Von einer sympathischen Workshopteilnehmerin wurde mir eine andere „Orbs-Kamera“ empfohlen, d.h. eine Kamera, die, genau wie meine alte, keinen Infrarotfilter besitzt und von daher ziemlich anfällig für das Einfangen von Orbs sein dürfte. Es handelt sich dabei um eine Nikon Cooplpix S8200. Ich hatte bereits Fotoergebnisse von der Workshopteilnehmerin gesehen und war sehr erstaunt. Nicht nur konnte sie damit Orbs sichtbar machen, sondern teilweise auch unerklärliche und faszinierende Nebelschlieren. Über den Umzug hinweg war mir das Akku-Ladegerät verlorengegangen, aber glücklicherweise habe ich diesen vorgestern wiedergefunden und dachte mir ganz spontan, das ist doch ein gutes Zeichen! Nun lag diese Kamera am gestrigen Abend auch auf meinem Schreibtisch und schaute mich an mit den Worten: Nimm mich und benutz‘ mich! Das ließ ich mir nicht zwei Mal sagen und schon ging ich in den Garten und machte mehrere Fotos. Direkt das erste Fotos zeigte schon einiges an Orbs, wie ich es ansatzweise auf dem Vorschau-Display erkennen durfte. Das zweite Foto war auch noch ziemlich gut bevölkert. Wenn man diese Fotos in einem dunklen Raum anschaut oder diese aufhellt, kann man erstaunliche viele Orbs erkennen! Die Fotos danach zeigten dann für ca. 30 Fotos überhaupt keine Orbs mehr. Es war, als hätten sie auch mich gewartet und spielten gleich „Fang-Mich“ mit mir…

Wie erwähnt, es regnete nicht, es war sternenklarer Himmel und eine hervorragende, völlig nebelfreie Sicht vorhanden. Plötzlich auf dem nun folgenden vierten Foto erkannte ich einen seltsamen Nebel. Trotzdem erschien auf dem Foto im Display eine Art rauchige Struktur:

Dieses braune Licht ist nicht weiter zu beachten, es handelt sich um eine Lichtquelle vom Nachbargrundstück. Jedenfalls erkenne ich in diesem Nebel einen riesigen Orb (mittig links unten), aus dem dieser Nebel geradezu herauszutreten scheint. Die kreisrunde Struktur ist sehr auffällig. Ich fotografierte also sehr viel, in der Hoffnung, den Nebel noch ein weiteres Mal auf den Display zu bekommen. Viele Fotos zeigten nur den Garten bzw. einfach Schwärze. Auf einem der nächsten Fotos (Foto Nr. 5) erschien er dann wieder:

In der Nachbearbeitung von Foto 5 habe ich nur die Umgebung und den Nebel aufgehellt, damit man die Struktur erkennt:

Ich besaß das starke Gefühl, dass dieser Nebel nun um mich herumflitzte, während ich mich seiner Rumfliegerei anpasste, mich im Kreis drehte und dauernd den Auslöser betätigte, um ihn ein weiteres Mal einzufangen. Viele Fotos zeigten nichts und dann konnte ich ihn wieder einmal einfangen:

Es war wie ein Spiel zwischen dem seltsamen Nebel, der mich umkreiste, und mir. Er jagte herum und ich drehte mich, um ihn irgendwann vielleicht wieder zu erwischen. Dann gelang es mir, ihn mit der Kamera völlig frontal einzufangen und was ich dann sah, war einfach unfassbar:

Um es vielleicht einfacher sichtbar zu machen, habe ich das Foto im Nachhinein ebenfalls aufgehellt, damit man wesentlich besser erkennen kann, was ich meinte zu sehen:

Mit diesem Foto hatte ich diesen „Nebel“ m.E. tatsächlich fast völlig darstellen können. Wenn ich es mir recht anschaue, dann wirkt es, als würden die zuvor angekommenen Orbs diesen Nebel geradezu erschaffen haben bzw. haben diesen Nebel erzeugt, der, wenn man genauer hinschaut, so wirkt, als bestünde er aus unzähligen Orbs. Auch erkenne ich darin einige Totenköpfe und Gesichter. Vor allem erkenne ich aber auch einen sehr großen Kopf oben rechts und erweckt somit den Eindruck, als schwebe dieser Geist, ich nenne ihn jetzt mal spontan so, von links nach rechts an mir vorbei und blickt mich frontal an. Bereits während ich das Foto gemacht hatte, bekam ich einen richtigen Schauder, der genüsslich meinen Rücken entlanglief. Der intensive Eindruck, dass ich von einem Geist umkreist wurde, war sehr deutlich von meiner Intuition und meinem Körper zu spüren. Überhaupt wirkt sein Kopf sehr knochig, ebenfalls wie ein Schädel, und ist sehr groß auf dem Foto zu erkennen.

Zur besseren Verdeutlichung meiner Wahrnehmung, habe ich den Kopf noch einmal in der Helligkeit etwas verstärkt:

Unten links meine ich auch einen Kopf zu sehen und oben mittig einen Schädel (Skull). Das ist jetzt nur mein Eindruck und mich würde interessieren, ob andere in dieser doch recht amorphen Struktur mehr oder auch etwas anderes erkennen können. Darum würde es mich sehr freuen, wenn hier jemand sein persönliches Statement oder seinen Eindruck schildern würde.

Als Gesamtergebnis würde ich sagen, dass es eine erfolgreiche Orbs-Jagd gewesen ist. Nicht nur, dass der Verdacht, die Orbs kommen aus allen Himmelsrichtungen herbei, sondern sie scheinen sich geradezu abzusprechen und daraufhin etwas zu bilden, das wie eine Nebelschliere oder eine bestimmte Form aufweisen kann. In meinem Artikel Orbs – Staubpartikel oder Lebewesen?habe ich ja bereits auf andere Orbs-Forscher hingewiesen, die ebenso sehr erstaunliche Fotos machen konnten, mit Tunneln oder die verrücktesten Formen. Das können absolut keine Staubpartikel sein.

Unterstütze den Matrixblogger...
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

25 Antworten für “Orbs-Jagd: Geist fotografiert am 02.03.2014”

  1. Jah Beroth sagt:

    Lieber Jonathan,

    in Anbertacht dessen, dass wir uns in einer Illusion befinden, könnte ich mir vorstellen, dass du auf diesem Weg von deinem Höherem Selbst eine Art verschlüsselte Botschaft bekommen hast.

    Ich sehe sehr viele Symbole im Nebel (Foto 5):
    Oben links auf dem Foto 5 sehe ich einen Mann mit einer stark augeprägten Nase und deutlich zu erkennen sein Hals so als ob er in den Himmel nach etwas Ausschau halten möchte. Direkt daneben erkenne ich ein kindliches Wesen. Es könnte ein 6 jähriges kleines Mädchen sein mit einem Kleid. Direkt unter dem Mädchen seh ich eine Frau mit geschlossenen Augen einen Mann küssen. Direkt über das küssende Paar seh ich einen mit einem sehr großen Schädel der die beiden zu beobachten scheint.
    Oben in der Mitte seh ich ganz deutlich die rechte Gesichtshälfte einer weiteren Frau auch mit geschlossenen Augen. Umso länger ich das Bild betrachte werden immer mehr Gesichter sichtbar.

    Weiterhin kann mir vorstellen dass jede Menge Geistwesen sich auf dem Wege aufmerksam bei dir machen wollten.

    Ich frage mich schon seid längerem was diese Orbs wohl sein könnten. Ich kann sie manchmal Nachts wenn ich zu Ruhe komme mit den Augen wahrnehmen.
    Im Alltag zum beispiel in der Uni in der Vorlesung sehe ich immer über den Köpfen der Leuten ein Lichtfunken aufblitzen. Ich vermute das es sich hierbei nichts weiteres als um diese Orbs handelt die ich Tagsüber lediglich als Lichtfunken wahrnehmen kann.
    Ich habe bis heute keine Antwort bekommen. Wenn ich alleine zu Hause bin und so ein Orb mal sehe dann winke ich denen immer zu und rede im Geiste mit denen, und sage das ich sie sehen kann. Habe aber bis Heute keine Antwort bekommen :).

    Ich kann mir vorstellen das es bei den Orbs um Naturwesen, Geiswesen und sogar um Astralreisende handeln kann.
    Ich kann mir vorstellen, dass es Zeitreisende sind die uns lediglich beobachten und an bestimmten Ereignissen und Erfahrungen die wir hier auf Erden machen auf diese Art teilnehmen möchten- so gesehen als Zuschauer.

    Was ich auch bemerkt habe, dass diese Orbs in der Lage sind sich rasend schnell fortzubewegen. Ich darf meine Augen dann nicht bewegen damit ich den Sichtkontakt nicht verliere.

    Dieser ganze Wirbel um sogenannte Orbs hat mich Anfangs sehr wütend gemacht weil ich nie eine Antwort bekommen habe- eine die mich befriedigt.
    Das ist so als ob ich einen Apfel sehen würde und mir keiner sagt dass es ein Apfel ist.

    Naja, lange Rede kurzer Sinn…ich würde mich freuen wenn du uns irgendwann eine befriedigende Antwort darauf liefern könntest.
    Immerhin gibst du als Wissenschaftlicher Forscher nicht so schnell auf. Ich finde deine Arbeit Klasse!Weiterso!

    p.s Möge dich der Herr segnen

    Jah Beroth

  2. torben sagt:

    Hallo Jonathan
    Tolle Fotos, besonders die aufnahme mit den Gesichtern in dem Nebel find ich klasse. Ich selbst habe auch schon einige von diesen kleinen runden Wesen vor die Kamera bekommen, meistens am späten Abend. Aber auch schon am Tag bei einem spaziergang duch den Wald.Doch solch einen Nebel hab ich noch nie gesehen. Einfach Großartig.
    Gruß Torben

  3. Albert sagt:

    Hallo Jonathan!

    Es könnte etwas mit Naturgeistern zu tun haben.
    Kleine Geistwesen bilden Familien und Vereine.
    Mehrere gleichartige „Essenzen“ bilden womöglich
    den berühmten „Supergeist“ der dann wie ein Nebel
    mit verschiedenen Formen aussieht. Die Visionen
    mit dem „Peyote Kaktus“ sind dem in etwa ähnlich.
    Paralell kann es auch hochentwickelte Technologie
    sein, wie bei der „neu berlin story“. LG Albert

  4. Peter sagt:

    Lieber Jonathan,
    vielleicht erinnerst du dich noch. Ich habe dir im November 2011 einige meiner „Orbs“ gesendet. Auch ich habe einige Male Nebelfiguren fotografiert. Dabei hatte ich jedoch immer den Verdacht, dass es meine im Blitz reflektierende Atemluft sein könnte. Da die Atemluft doch wesentlich feuchter als die Umgebung ist, wäre es eine zu überprüfende Möglichkeit. Bei den eigentliche Orbs ist mit nur aufgefallen, dass ich sie manchmal als eine etwa Fußballgroße Traube – fast wie eine Minigalaxis aussehend – im Blitz – etwa 1m vor der Kamera wahrnehmen konnte. Anfangs hatte ich noch Orbs in allen Farben, von Gold bis Blau. Jetzt sind sie eigentlich identisch mit deinem Foto, also grün bis grün-gold.
    Werde jetzt wieder mal probieren und dir dann berichten.
    Liebe Grüße Peter

  5. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Peter,
    danke für Deinen Kommentar.
    Genau diesen Gedanken hatte ich auch und hielt während der Fotoschüsse die Luft an. :-) Außerdem waren die Nebel, wie man sehen kann, teilweise auch 2-4 Meter entfernt.
    Liebe Grüße, Jonathan

  6. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Albert,
    danke für Deinen Kommentar.
    Ja, das ist bisher eine der gängigsten Theorien, dass es sich um Naturgeister handeln könnte. Doch „diesem“ Gesicht zufolge sieht mir das nach etwas anderem aus. Somit könnten es auch gelegentlich Naturgeister sein, bisher noch unklar.
    Liebe Grüße, Jonathan

  7. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Torben,
    danke für Deinen Kommentar und Dein Lob.
    Was ich auch sehr erstaunlich finde, ist dieser lange Stab, der so deutlich aus dem Nebel hervorsticht.
    Liebe Grüße, Jonathan

  8. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Jah,
    danke für Deinen Kommentar.
    Es ist richtig, dass niemand wirklich eine zufriedenstellende Antwort liefern kann. Dies liegt vorwiegend an der Frische dieses Phänomens. Somit hoffe ich auch, dass ich eine umfassendere Antwort zu diesem Rätsel erhalten werde.
    Liebe Grüße, Jonathan

  9. Astara sagt:

    Mann Johnathan, vielen Dank. Endlich kapiere ich, warum ich immer so viele „Lensflares“ auf meinen Fotos habe, selbst wenn dss noch so seltsam ist. Das waren Orbs! Hoffentlich hab ich jetzt nicht schon alle gelöscht.
    Zu deinen Bildern, ich kann den Scull deutlich erkennen. Vielleicht werden diese Phänomene nur wegen der kurzen Belichtungszeit sichtbar und sind deshalb für menschliche Augen unsichtbar. Solche Sachen kann man auch sehen, wenn man Aurasehen übt.
    L.G
    Astara

  10. Sai sagt:

    Hallo Jonathan, sehr schöne Fotos hast du da gemacht. Und ich bin froh, dass ich nicht der einzige bin der so einen bewegenden Nebel gesehen hat :)

  11. Cora sagt:

    Tolle Bilder. Ich bin letztes Jahr auf eine Seite gestoßen. Da hat ein Fotograf auch diesen Nebel auf Fotos gebannt. Allerdings bildeten sich da auch ganz klare Gesichter, Fratzen und Formen heraus. Sahen aus wie Fabelwesen aus Märchen. Gerade bei Tieren hielt sich der Nebel sehr gerne auf. Für mich sind das ganz klar Naturgeister. Falls ich den Link wieder finde, wird der nachgereicht.

  12. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Cora,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das würde mich sehr freuen. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  13. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Sai,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das ist ja beruhigend zu wissen. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  14. Albert sagt:

    @Cora
    Also senzationelle Bilder auf dieser Seite!!!

    Jonathan mir scheint es die Geistgesichter sind
    auf der SCHAU im ZOO ERDE. Wochenendreise oder so.
    Mein EGO schrumpft deswegen auf virusgrösse…

  15. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Albert,
    danke für Deinen Kommentar und Dein Lob. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  16. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Cora,
    danke für Deinen Kommentar.
    Diese Fotos habe ich schon mal gesehen, wie ich mich erinnere. Ich hielt sie damals für gephotoshopped. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  17. Cora sagt:

    Ja, ich war vorher auch recht skeptisch. Da allerdings überall im Netz Bilder von ähnlichen Nebeln zu finden sind, halte ich das Ganze für authentisch.

    Ansonsten habe ich noch von der Theorie gelesen, dass Orbs dabei helfen sollen, den Luftraum von Chemikalien (sh. Chemtrails) zu reinigen.
    Aber da gibt’s wohl so einige Ideen dazu.

  18. Moni (Gast) sagt:

    Hallo,

    da ich selbst schon einige Bilder von Orbs, Orbnebeln und auch von den sich daraus manifestierenden Gestalten fotografiert habe, hier mein Eindruck zu dem phantastisch gelungenen Foto, da zum Gelingen eines solchen Bildes nur wenige Sekunden zur Verfügung stehen, wenn nicht gar nur Bruchteile von Sekunden, zumal man vorher eigentlich überhaupt nicht weiß, was beim Auslösen der Kamera dabei herauskommt. Mein Eindruck ist, auf dem Bild ist ein Reiter auf einem Pferd zu sehen. Er hält eine Lanze, einen Speer oder eine ähnliche Waffe in der einen Hand (links), über dem rechten Arm hat er einen Schild mit Totenkopf. Blickt man zur Lanze nach oben links, dann sieht man meines Erachtens ca. 3 cm darunter den Kopf des Pferdes (mit Blesse ?). Von dort aus kann man den Pferdekörper bis hinunter zu den den Vorderbeinen sehen. Der Kopf des Reiters/Ritters befindet sich genau in der Mitte zwischen der Waffe und dem Schild. Wenn man sich am Pferdekopf orientiert, dann sieht man direkt schräg vor dem Pferdekopf nochmal das gleiche Gesicht wie das des Reiters/Ritters. Bei solchen, sich manifestierenden „Orbnebeln“ wiederholen sich die feinstofflichen Details mehrfach. D.h. diese „fallen“ auseinander oder „schieben“ sich ineinander. Auch sind um den Reiter/Ritter herum einige Gestalten und Gesichter erkennbar. Z.B. unterhalb des Pferdekopfes z.B. zwei kleinere Gestalten (einmal mit hellem und einmal mit dunklem Haar).
    Grüße und weiterhin viel Erfolg beim Fotografieren von Zeichen aus der feinstofflichen Welt !

  19. Cyra sagt:

    Hallo Jonathan,

    gerade neu hier. Ich finde die Seite sehr gut, viele kreative Reize. Thema Orbs ist immer interessant für mich.

    Hier mal mein Experiment (Orbs), erklären tue ich das aber ein anderes mal, wen es dann interessiert. Das mit meiner Hand ist das eigentliche Experiment von mir. Ich hoffe die meisten können die Fotos anschauen. Ich werde aber nächste Woche alle anderen Fotos hochladen und hier als Link einfach veröffentlichen, wenn das mir gestattet wird.

    https://goo.gl/photos/CNYDi3frXqSznbcc6

    @ Jonathan darf ich fragen ob du sie auch ab und zu siehst die Orbs / Naturgeister oder ganz bewusst siehst?

    Ich beschäftige mich schon seit einiger Zeit damit und habe auch öfters Phasen wo ich täglich Orbs und Lichtwesen sehe, wenn ich das möchte. Ich kann nur sagen ich angefangen habe war ich auch sehr skeptisch war, aber meine Neugier ist größer gewesen – mein Glück.

    Es hat einige Monate gedauert bis ich die ersten Orbis gesehen habe und es hat über ein halbes gedauert bis ich sie als Real angesehen bzw hat es ca 1 -2 Jahre gedauert bis mein gesamtes Sein dies akzeptiert hat. In der Zeit war mein Verständnis/Erfahrungen und Zweifel sehr gemischt. Schwierig zu beschreiben, die für mich 100% Bestätigung über Naturgeister und Alles andere, die kam erst später, als ich einen Freund von meinen Erfahrungen erzählte und wir einige Jahre zusammen in der Natur teilweise gleiche spirituelle Erfahrungen gemacht haben. Und die spirituellen Erfahrungen gingen weit mehr als über das Sehen von Devas (Lichtwesen) auch das Hören, Fühlen, Spüren und Riechen , gewisse Erkenntnisse und vieles noch unbekanntes.

    Und wir haben uns ständig gegenseitig getestet wie wer etwas Wahrgenommen hat, aber nicht jede Erfahrungen kann man mit jedem teilen. Aber bei uns war es der größte Teil der Wahrnehmung die wir geteilt hatten.

    Die spirituellen Erfahrungen waren schöner als alles was ich zuvor erlebt hatte und weit mehr als was ich für möglich gehalten habe. Zu meinem 18. Geburtstag war mein erstes spirituelles Erlebnis was mich ab da an sehr geprägt hat und meine Neugier herausgefordert hat.

    Alles ist möglich :)

    Mittlerweile verstehe ich die Naturgeister gut und ich weiß jetzt wie ich schneller mit ihnen in Kontakt trete und auch die „Warscheinlichkeit“ höher ist das ich sie sehe.

    u.a. finde ich es eine sehr interessante Geste den Naturgeistern, eine kleine Gabe mitzubringen, das kann vieles sein z.B. einen schluck Milch, ein bisschen Tabak, ein paar Blütenpollen, ein kleines stück vom Essen was heruntergefallen ist, ein bisschen Honig. Aus meiner Erfahrung wenn man ihnen zuviel anbietest trauen sie sich nicht ran, also immer kleine mengen (z.B. 0,1-0,2 ml Milch). Es kommt ja nicht auf die Menge an, es ist eine Geste, eine schöne Geste.

    Wenn ich eine Gabe den Naturgeistern geben und das Ganze wirklich vom Herzen mache, dann sehe ich öfters die Devas(Lichtwesen) über der Milch herumkreisen.

    Natürlich wird nicht jeder sofort welche sehen können aber das ist auch normal. Es geht um das langsame herantasten zu den Naturgeistern, erst wenn sie Vertrauen zu dir haben werden sie sich zeigen, nicht immer aber meistens.

    Man wird sie auch nicht sehen können wenn man es unbedingt will oder es erzwingen will , gerade dann nicht.
    Man sollte den Willen Naturgeister zu sehen weglassen aber dennoch den Kontakt suchen und einfach vertrauen und beobachten – den Geist leeren. Umso mehr man will um so weiter entfernt man sich selbst- geschehen lassen und nicht heraufbeschwören/manifestieren, es ist nicht nur deine Entscheidung. Wenn man mit Naturgeistern in Kontakt treten möchte, sollte man das logisch analytische denken weglassen, das wird woanders gebraucht

    Am Besten geht man spielerisch in den Kontakt mit Naturgeister, es vereinfacht einiges und es kann auch mal zum spontanen lachen führen. ?

    Wer Geduldig ist und Kontakt sucht wird sehr wahrscheinlich irgendwann Orbs zu sehen bekommen, aber alles braucht seine Zeit.

    Ich konnte bisher einige verschiedene Orb-Arten unterscheiden. Es gibt sie in fast alles größen und in allen Faben von ein paar millimeter bis ca 2 Meter – mehrfarbig zweifarbig einfarbig und dann gibt es welche die sich oberflächlich immerwährend verändern, oder pulsieren.

    Naturgeister können auch kleine Dinge in unserer Physischen Welt bewegen/beeinflussen da gibt es aber gewisse Regeln.

    Wer die Fotos von mir sehen konnte, was haltet ihr davon?

    Ich hoffe das passt zum Thema und es war nicht zu viel.

    An Jonathan mache weiter mit allen deinen Experimenten, sie fördern mich, Danke.

    Ps: Man kann auch Orbs filmen!

    Unten ein Link.

    Das Video ist von einer Zeremonie in Bali am heiligen Nyepi Feiertag mit Ashram Ratu Bagus – Mich hat es sehr berührt. Ich würde gerne daran teilhaben. Ich hoffe ich darf hier Links einfügen.

    https://www.youtube.com/watch?v=V64u7W8lbAw

    Liebe Licht Frieden

  20. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Cyra,
    vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine interessanten Tipps. Sie haben mich sehr gefreut. :-)
    Ich denke, auf diese Weise kann man durchaus eine neue Verbindung zu Naturwesen aufbauen lernen. Wenn Du mal ein paar wunderhübsche Fotos vorzuweisen hast, kannst Du gern einen Gastbeitrag schreiben, der dann hier veröffentlicht würde. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  21. Cyra sagt:

    Hi,

    weiß immer noch nicht ob jemand die Fotos öffnen konnte?

    Liebe Grüße

    Daniel

  22. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Daniel und Cyra,
    danke für den Kommentar und die tollen Bilder und das geniale Video! Sehr beeindruckend! Habe mir alles sehr gern angeschaut. Da sind richtig gute Orb-Fotos dabei!
    Liebe Grüße, Jonathan

  23. poldi21 sagt:

    Lieber Jonathan,
    ich lese sehr interessiert deine Artikel über Astralreisen usw.
    Habe selbst mehrmals eine Astralreise versucht, aber es funktioniert einfach nicht. Jetzt habe ich ein neues Hobby, die Orbsjagd. Würde dir gerne mal Fotos schicken. Wie kann ich Fotos einstellen?
    Liebe Grüße
    Joachim

  24. Hallo Poldi,
    danke für Deinen Kommentar.
    Du kannst gern einen Gastartikel verfassen und Fotos dazu packen, dann würde ich es hier im Blog veröffentlichen. :-) Einfach dann alles per Mail an Jona ät Matrixblogger.de :-)

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress