Lebst Du in einer Computersimulation?

Computercode Gleichungen Superstring-TheorieSeit Jahrtausenden entwickelt sich der Mensch tagtäglich weiter und weiter. Natürlich sind diese Entwicklungsschritte nicht immer so schnell, wie man sich dies gern wünschte, doch wenn man die Menschheit betrachtet, scheint dennoch eine gewisse Entwicklung abzulaufen. Auch die Erfindung des Computers ist eines seiner Projekte, die er weiter und weiter entwickelt. Dabei gehören auch diese zu seinem Streben nach Höherem und Selbsterkenntnis. Doch was spiegelt der Computer, welcher doch mittlerweile einen hohen Stellenwert in seinem Leben eingenommen hat und ein unverzichtbarer Teil seines Alltags geworden ist? Der Computer beinhaltet bzw. ermöglicht die innere Erkenntnis, dass der Mensch sich in einer Computersimulation befindet…

Innerhalb der Superstring-Theorie ist kürzlich durch die Physiker Dr. James Gates und John S. Troll, von der Universität in Maryland, binärer Computercode in grundsätzlichen mathematischen Gleichungen entdeckt worden. Dies lässt nun einige Wissenschaftler vermuten, dass der Mensch sich in einer Computersimulation befindet, ähnlich den Cyberspace-Simulationsgeräten, für die man einen Helm aufsetzt und damit eine andere Realität wahrnimmt, sich in ihr frei bewegen und handeln kann. Gates sagt hierzu: „Wir können einfach nicht verstehen, was dieser Code in den Gleichungen zu suchen hat!“

Bei der genauen Nachfrage, wie das denn festgestellt werden konnte, erklärte Gates: „Wenn unser PC läuft und wir daran arbeiten, laufen im Hintergrund Prozesse ab, die der PC zur automatischen Fehlerkorrektur durchlaufen lässt. Wir haben in mathematischen Gleichungen über die fundamentalen Physikgesetze des Universums genau einen solch ähnlichen und darin verborgenen Code vorgefunden.“

Die Superstring-Theorie ist ein Denkmodell, das sich mit Objekten und Modellen auseinandersetzt, die sämtliche Elementarteilchen auf winzige Fäden bzw. Saiten (Strings), mit der Größe von mehreren billiardster Millimeter, zurückführt, die unaufhörlich hin- und herschwingen. Mit dieser Theorie wird versucht, eine ganzheitliche Erklärung für einfach alles zu finden. Diese Fäden können als Elektronen oder Quarks erscheinen. Werden nun viele Saiten/Fäden auf einmal berührt, ergeben sie ein klangvolles Konzert, das unsere wahrgenommene Realität bzw. das ganze Universum erschafft. Laut der Stringtheorie besteht das Universum aus elf Dimensionen. Beginnend mit den Dimensionen von Länge, Breite, Höhe, Zeit usw. gesellen sich hier sieben weitere hinzu, die dermaßen „gefaltet“ sein sollen, dass sie sich unserer Wahrnehmung entziehen. Innerhalb dieser Theorie wurde nun in den grundsätzlichen physikalischen Gesetzen ein binärer Code entdeckt, der als Indiz genommen wird, dass das Universum insgesamt eine Simulation zu sein scheint. Dies sagt auf naturwissenschaftlicher Ebene aus, dass der Mensch möglicherweise überhaupt nicht in einem realen Universum existiert. Um dies mit unserem rudimentären Verständnis vom Universum überhaupt auszudrücken, bedeutet dies, dass wir in einem künstlich erzeugten Universum leben, das irgendwer konstruiert und in das man uns hineingesetzt hat. Wir glauben, dass wir in einem realen Universum leben, tatsächlich jedoch könnte es sein, dass wir in einem gigantischen Supercomputer in einer fernen Zukunft leben, die das 21. Jahrhundert simuliert und von dem wir mit unserem kleinen Bewusstsein nur ein Teil sind.

Erinnern sich manche noch an die „Easter Eggs„? Das sind Mini-Programme, die sich in bekannten Computerprogrammen verstecken, wie in Word, Excel oder andere. Beispielsweise konnte man in Word 97 ein neues Dokument öffnen, eine ganz bestimmte Kombination an Verhaltensweisen innerhalb des Programms ausführen und dann öffnete sich eine kleine Hintertür, die zu einem virtuellen Flipperautomaten führte (s.u.). Microsofts Programmierer bauten mehrere solcher versteckter „Ostereier“ in ihre Software ein, um „Eingeweihten“ einen kleinen Spaß oder versteckte Möglichkeiten aufzuzeigen. Andere Möglichkeiten, Programme in einem Programm zu verstecken, sind die so genannten „Cheat-Codes“. Innerhalb eines Spiels kämpft man mit Feinden und versucht sich von Level zu Level zu hangeln, doch dann geht einem die Munition oder die Leben aus. Jedoch mit einem Trick kann man eine geheime Konsole im Spiel öffnen, gibt einen speziellen Code ein und plötzlich ist man im „Gott-Modus„, d.h. besitzt unendliche Leben, kann fliegen,  durch Wände gehen oder ist unbesiegbar.

Anhand unserer computertechnologischen Entwicklung sind wir selbst erstaunt, welche Fortschritte hier geschehen. Vor noch 50 Jahren benötigte man eine komplette Garage, um eine Rechenleistung zu haben, die heutzutage bereits das preiswerteste Handy besitzt und in jede Hosentasche passt. Momentan wird an einer Brille gearbeitet, die sämtliche Funktionen eines Computers plus Handy zukünftig regeln soll. Ebenso wird bereits seit Jahren an einem Helm gearbeitet, der, wenn man ihn sich aufsetzt, einen in eine völlig andere Welt entführt, in welcher man sich nahezu vollkommen befindet. Es ist dann nicht mehr möglich, noch etwas außerhalb des Bildschirms zu sehen, man ist in dem Programmablauf und dessen Grafiken eingebunden.

Wenn man sich nun eine Welt vorstellt, die uns in der Computertechnologie nur um 1000 Jahre voraus wäre, was wäre dann nur möglich? Solche Brillen und Helme wären an der Tagesordnung und in ihrer Entwicklung wesentlich weiter als unsere. Stellt man sich dann eine Zivilisation vor, die dem Menschen um 10.000 oder mehr Jahre voraus ist, kann man sich kaum vorstellen, was dann möglich ist. Vielleicht entwickelte die Spezies in der Zukunft einen Supercomputer, der das Bewusstsein eines Menschen aufsaugt und in ein wahnsinnig komplexes Spiel überträgt, sodass er zwischen Realität und Simulation überhaupt nicht mehr unterscheiden kann. In einer solchen Simulation oder perfekten Illusion könnte er durchaus Jahrzehnte verbringen, ohne jemals zu bemerken, dass er in einer solchen steckt. Sobald man innerhalb der Simulation stirbt, würde man einfach wieder an einem anderen Zeitpunkt ein neues Spiel beginnen können.

Und wenn es schon möglich ist, das Bewusstsein einer Persönlichkeit in eine computersimulierte Realität zu transferieren, wieso sollten dann nicht mehrere Spielebenen existieren, die der Programmierer eingebaut hat? Vielleicht sogar  zusätzliche kleine Hintertür-Programme, welche solche Mogel-Codes ermöglichen? Fünfmal mit dem Fuß aufstampfen, drei mal mit der flachen Hand gegen die Wand schlagen, einmal in die Luft springen und sich vier Mal im Kreis drehen öffnet plötzlich eine Hintertür, die direkt in ein romantisches Café in Paris führt. Welche Möglichkeiten wären hier nur einzubauen? Das Café wäre angereichert mit drei, vier Menschen, welche eben Besucher sind, und der Rest wären computersimulierte Figuren, anfassbare und kommunikationsfähige Hologramme. Die Spieler, die das Spiel betreten haben, müssten vorübergehend ihre Erinnerungen deaktivieren, um so realitätsnah wie möglich Teil dieser lebendigen und gigantischen Simulation sein zu können.

Eventuell könnte man sogar ein Leben nach dem Tode einprogrammieren, mit Lichttunnel, Gott und Engel, die am Ende auf einen warten und den Spieler liebevoll begrüßen… Alles wäre möglich!

.

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

  1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
  2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
  3. Oder besuche doch mal „Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen ersetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.

.
Quellen:
http://www.simulation-argument.com/simulation.html
http://www.pc-magazin.de/ratgeber/microsoft-office-die-besten-easter-eggs-1352580.html
„Nanosystems: Molecular Machinery, Manufacturing, and Computation“, K. E. Drexler, New York, John Wiley & Sons, Inc., 1992.
„Mind Children“, H. Moravec, Harvard University Press (1989).
http://theawakenment.com/theoretical-physicist-james-gates-finds-computer-code-in-string-theory-equation
http://www.eeggs.com/tree/558.html
Videos: 1 2 3 4 5

Easter Egg Word 97:
1. Öffne ein neues Dokument
2. Tippe „Blue“ und markiere dann das Wort
3. Gehe zu „Format – Schriftart“
4. Wähle Schriftart „Fett“, „Farbe Blau“
5. Tippe nun “ “ (also zwei Mal Anführungsstriche mit einem Leerzeichen dazwischen), gefolgt von dem Wort „Blue“.
6. Gehe zu „Hilfe – Über“
7. Dann drücke „STRG“ und die linke „Umstelltaste“ gleichzeitig und klicke auf die Word-Ikone.
8. Nun öffnet sich der Flipper. Benutze Z und M für die Flipper und „ESC“ zum beenden.

 

Unterstütze den Matrixblogger...
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

9 Antworten für “Lebst Du in einer Computersimulation?”

  1. Franzi sagt:

    Hallo Jonathan,

    das ist ja wieder ne interessante Darstellung !
    Ich empfehle jedem das Buch von
    Dieter Broers:“Der verratene Himmel“

    Er erläutert auch ein bisschen dass unsere Welt nur eine Illusion ist und dass die Archonten hier mit uns ein „Spiel spielen“
    Sehr interessantes Buch !

    Liebe Grüße Franzi

  2. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Franzi,
    ja, der Dieter Broers kommt oft auf meinem Blog vorbei und lässt sich gern inspirieren. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Louis sagt:

    Hallo Jonathan, hehe ;-)

    Frage: und wie wird man nun zum Neo? Wobei, wenn wir buchstäblich in einer Computersimulation leben, dann könnten wir vielleicht irgendwann die „physikalischen“ Gesetze umgehen, aber wir könnten wohl keine positiven Schicksalsfügungen herbeiführen, z.B. den/die richtigen Menschen treffen, die uns dann dem Ziel näher bringen. Also kein Millionär, der mein Projekt finanziert, oder Leute, die einen widerstandslos und ohne Vorbehalte fördern, was auch immer. Oder irre ich mich da?

    Ansonsten, klingt das mit der Computersimulation ziemlich danach, wie Gott es ohnehin tut/tun würde/tun könnte. Ist ja kaum ein Unterschied. Oder ist da ein Unterschied, und wenn ja, welcher?

    Liebe Grüße

    Louis

  4. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Louis,
    wie sagte einst Richard Bach: Dir wird kein Wunsch gegeben, wenn er nicht auch erfüllbar wäre. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  5. Albert sagt:

    Hallo Louis!

    Als NEO müsstest Du alle Aspekte Deiner Existenz auf Erden wahrhaftig kennen. In dem Sinne kommst Du dem, mit viel Inhalt an neuem Wissen, bestimmt zurecht auf den Seiten Von:

    https://tikkun.ch/index.php

    „Die Happen, vor dem schlucken ganz tüchtig kauen“!!!
    LG Albert

  6. Astara sagt:

    Hallo Johnathan,
    ich glaube, dass wir in allem leben, aber vor allem in dem, was wir im Leben machen. Wenn du also ständig im Internet schreibst, lebt ein großer Teil von dir darin und das kannst du wahrnehmen. Dann fühlst du auf einmal den Computer um dich herum, du bist aber genau so gut auch draußen. (Das All ist in Allem)

  7. arch sagt:

    Hallo Jonathan,
    Menschen mit einer großen Phantasie, können sich solche Dinge ganz einfach vorstellen aber es kommt nicht darauf an ob es nur ein Simulation oder Illusion sei, hier gibt es einiges zu lernen und zu erfahren und die Hintertürchen öffnen sich zur gegeben zeit ganz von allein, wenn das Bewusstsein bereit dazu ist.. also sollte man nicht versuchen Dinge zu erzwingen!
    Wenn du offen dafür bist deinen Meister kennen zu lernen dann wird er auch in dein Leben treten!

    Die Illusion steckt in der Realität und die Realität in der Illusion!

    Schöne Seite habt ihr hier :)

    Vlg

  8. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Arch,
    danke für Deinen Kommentar und Dein Lob.
    Ja, das denke ich auch, dass sich zu gegebener Zeit die richtigen Türen noch öffnen werden. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  9. xspect sagt:

    Was solls – wo ist der Unterschied zwischen einem Sein als „Avatar in einer mehr oder weniger künstlichen/ eingebildeten/ zusammengereimten/ programmierten/ vorgetäuschten/ akzeptierten/ auf Konsens beruhenden Welt“ mit Input-Output-System und dem eines wahrscheinlich genauso seienden in einer sich seit 13,7 Milliarden entwickelnden, für ihn selbst nur schwer bis gar nicht fass- oder erkennbaren „echten Welt“?

    Im Grunde nur das Wissen darum.

    Vielleicht ist der Muster-Detektor in unserem Schädel einfach nur so gut darin, in allem eine logische Abfolge, einen gewissen sinnbehafteten Aufbau oder einen gewollten Zustand zu erkennen, dass er im Laufe der Zeit arrogant und größenwahnsinnig geworden ist und ein Muster im „Sein an sich“ a) voraussetzt und b) erkannt haben will!?

    Es kann auch sein, dass seit schon immer und für immer ein riesiger Domino-Effekt abläuft. Völlig ohne Grund. Einfach nur, weil A + B = C ist und aus A und C sich D ergibt usw.

    Ich weiß es nicht. Ich versuch nur, mir meinen Aufenthalt und meine Wahrnehmung und Empfindung so mit allen anderen um mich herum so abzustimmen, dass ich damit zufrieden bin.

    Und ich glaube, damit bin ich fertig :D

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress