Begriffserklärungen

Ich erkläre und versichere hiermit, dass alles, was ich hier in diesem Blog über Träume, außerkörperliche Erfahrungen, veränderte Bewusstseinszustände und Alltagserfahrungen verfasst habe, den Tatsachen entspricht und diese so wahrgenommen habe, wie beschrieben. Weder bin ich ein Träumer, der sich von der Welt abgekehrt hat oder aus ihr zu flüchten versucht, noch ein Spinner, Möchtegern-Guru oder Traumtänzer. Ich führe ein normales Alltagsleben, arbeite, verdiene meinen Unterhalt wie jeder andere auch, und befasse mich in meiner Freizeit mit der Bewusstseinserweiterung auf mehreren Ebenen, d.h. mit der Parapsychologie, Metaphysik, Träumen, außerkörperlichen Erfahrungen, alternativen Realitäten und erweiterten Bewusstseinszuständen.

Im Weiteren führe ich, für die Interessierten, jetzt einige erklärte Standardbegriffe auf, die in meinem Traumtagebuch (Weblog) immer wieder erscheinen können:

Klartraum oder luzider Traum:

Ein Klartraum ist ein spezieller Traumzustand, in dem der erlebte Traum nicht länger nur in der Vergangenheit existiert, sondern das Erlebnis zur Gegenwart transzendiert wird, d.h. man wird sich innerhalb des Traumes bewusst, dass man träumt. Dies hat zur Folge, dass der Traum glasklar und überdeutlich wird, einen klaren Sinn erhält und man sich darin bewegen kann, als befände man sich in der gewohnten Alltagsrealität mit vergleichbarer Wahrnehmungsqualität. Das Gegenteil eines luziden Traumes bzw. Klartraumes ist der Trübtraum, den jeder aus seinen Nächten kennt. In einem Trübtraum existiert der Traum nur als eine verwaschene Erinnerung an vereinzelten zumeist unlogischen Erlebnissequenzen.

Stephen LaBerge (USA) und Alan Worsley (GB) haben unabhängig voneinander mit dem EEG die objektive Existenz eines Klartraumes definitiv nachweisen können. Das luzide Träumen kann durch spielerische Denktechniken, Meditation, Suggestionen, Nahrungsergänzungen oder mit bewusstseinserweiternden Substanzen ausgelöst werden. Luzide Träumer beschreiben diesen Zustand als sehr befreiend, belebend und kreativ und werden als Oneironauten bezeichnet. Unter den luziden Träumern hat sich mittlerweile eine eigene Fachsprache entwickelt, die oftmals mit Abkürzungen einhergeht. WILD (Waked Initiated Lucid Dream), die Fähigkeit, direkt aus dem Wachzustand heraus in einen luziden Traum zu springen, ist hierbei eine der größten Errungenschaften der luziden Träumer (Oneironauten). Ansonsten erreicht man die Luzidität in einem Traum nur, wenn der Traum bereits angefangen hat und man plötzlich diesen als Traum erkennt.

Abkürzungen:

KT = Klartraum (syn.: LT = Luzider Traum)
TT = Trübtraum (normaler nichtluzider Traum)
PLT = präluzider Traum
HILKT = High-Level-Klartraum (mind. so real wie das Alltagsleben oder realer)
LLEKT = Low-Level-Klartraum (nicht so real wie das Alltagsleben)
HIKT = Hilfsmittelinduzierter Klartraum (mithilfe von CDs, Substanzen, Nahrungsergänzungsmittel, Düfte usw.)
HILP = High-Level-Preshock-Klartraum (vorbereitender Traum zur Erkenntnis, dass der gewohnte Alltag auch ein Traum ist)
TTB = Traumtagebuch
RC = Reality-Check (Realitätsüberprüfung)
WILD = Wachinduzierter Traum (waked initiated lucid dream; also direkt vom Wachzustand in den Traum hinein) – die wilde Variante.
MILD = Mnemonic Induction of Lucid Dreams (indirekt vom Trübtraum zum Klartraum) – die milde Variante.
HYZ = Hypnagoger Zustand (Zustand des Abdriftens in Bilder, Geräusche und Szenen vorm Einschlafen)
OBE = Out-of-Body Experience (syn.: AKE = Außerkörperliche Erfahrung)
NTE = Nahtoderfahrung (Tunnel, Licht, klinisch tot usw. – syn.: NDE = Near Death Experience)
WBTB = Wake-back-to-bed-Technik (sprich erst ein paar Stunden vorschlafen, dann ca. 1 Std. wachbleiben und wieder zurück ins Bett zum KT)
Hemisync = Hemisphärensynchronisation (Auslösen von Entspannungszuständen mittels bestimmter Tonfrequenzen) CDs und MP3s hierfür sind HIER erhältlich.

Hypnagoger Zustand

Dieser beschreibt den Zustand zwischen Schlafen und Wachen, wenn sich die Gedanken und Bilder im Gehirn langsam verselbständigen und teilweise interessante oder auch verwirrende Episoden im Bewusstsein aufblitzen. Die meisten Menschen übersehen diesen Zustand und wird nur unterbewusst registriert. Luzide Träumer benutzen den hypnagogen Zustand für ihre WILDs (Wake-Initiated Lucid Dream = aus dem Wachzustand ausgelöster luzider Traum).

Traumnacht

Wenn ich von einer Traumnacht spreche, meine ich damit die Konzentration auf ein luzides Traumerlebnis, eine außerkörperliche Erfahrung oder einen spannenden bzw. mysteriösen Traum.

Falsches Erwachen

Man erwacht in seinem oder in einem fremden Bett und glaubt, man wäre nun wieder in seiner Alltagsrealität erwacht. Dies entspricht jedoch nicht den Tatsachen. Das Falsche Erwachen kann einerseits zur Verwirrung, andererseits zur Hilfe dienen, um sein wahres Selbst zu finden.

Switching

Das Switching ist das plötzliche Umschalten vom Alltag in eine andere (Traum-) Realität. Dies ähnelt sehr den WILDs oder dem hypnagogen Zustand, nur mit einer absolut klaren Wahrnehmung. Das Switching kann dermaßen ausgedehnt werden, dass eine außerkörperliche Erfahrung binnen einer Sekunde erreicht werden kann oder man die Realität in Sekundenbruchteilen wechselt. Diese Technik ist nur Fortgeschrittenen angeraten, da sie durchaus Ängste auslösen kann. Das Switching geschieht in Verbindung mit der ‚Aktivierung der Zirbeldrüse‘.

Bewusstseinsprojektion

Bei einer Bewusstseinsprojektion projiziert man einen kleinen Teil seiner selbst an einen anderen Ort. Das geschieht zumeist unterbewusst, wenn man z.B. dabei ist, ein Ziel anzusteuern – Party, Heimweg usw. Diese Projektion erscheint dann am Zielort, noch bevor man angekommen ist. Tiere reagieren darauf und können diese auch wahrnehmen.

Direktes Verstehen

Das direkte Verstehen (gegenteilig zu: indirektes Verstehen, Theorie, angelesenes Wissen) ist ein Zustand, indem man erkennt, dass es sich so oder so verhält, man erlebt die Erkenntnis und sei sie noch so klein. Synonym wäre auch der Begriff „Sehen„.

Erleuchtung, Erkenntnis

Ein Bewusstseinszustand, den man in bestimmten Wahrnehmungsmomenten erreichen kann und eine ganzheitliche(re) Perspektive zu seinem Leben, Persönlichkeit und der Welt im Allgemeinen erhält. Oftmals geht dies mit einer Verknüpfung von gesammelten Informationen einher, durch religiöse Erfahrungen oder durch Meditation. Es gibt verschiedene Formen der Erleuchtung und ist natürlich stets eine subjektive Betrachtungsweise, die aber objektiv für jeden als erreichbar gilt, wenn die Motivation und Ausdauer vorhanden ist. Der Wunsch eine Erleuchtung erlangen zu wollen, entspringt oft durch die Suche nach Selbsterkenntnis oder dem unterbewussten Drang, sich mit dem ganzheitlichen Selbst bzw. Gott wiedervereinen zu wollen.

Parallelrealität, Wahrscheinlichkeit, Alternative Realität, Parallelwelt, Paralleldimension, Parallelebene:

All diese Begriffe beschreiben viele existente parallele existente Realitäten neben der uns vertrauten Alltagsrealität. Die Quantenphysik und das Experiment „Schrödingers Katze“ verweisen hier auf die mögliche Existenz alternativer Verläufe zu der uns vertrauten Welt. Während man im Alltag an einem bestimmten Wohnort lebt, einen bestimmten Beruf und Partner besitzt, kann dies in einer alternativen Realität leicht verschoben sein, d.h. ein anderer Partner, eine andere berufliche Tätigkeit etc. In diversen Science-Fiction-Filmen wurde diese von der Quantenphysik erörterte Möglichkeit der Existenz in Parallelwelten häufig aufgegriffen und verwendet. Dabei sei an Stargate, Star Trek, Sliders oder andere Filme und Serien dieser Art erinnert. In den USA folglich ein bekanntes, philosophisches Konzept, aber in Deutschland eher weniger.

Traum- und Psychische Energie („Psycholektrische Energie“ n. Dilas)

In luziden Träumen, insbesondere in fernen Realitäten, wo es keine Menschen gibt, kann man Unmengen von Energien vorfinden, aufnehmen und mit in den Alltag transportieren. Diese Energie wird dann im Alltag zu psychischer Energie umgewandelt und kann für vieles eingesetzt werden. Je länger man es schafft, den luziden Traum in die Länge zu ziehen und je klarer und deutlicher er wird, desto mehr psychische Energie sammelt man an. Und je mehr psychische Energie man mit in den Alltag nimmt, desto mehr Magie transportiert man auch dorthin. Mit dieser Energie sind dann viel mehr Dinge möglich, die andernfalls nicht möglich gewesen wären. Man kann diese Energie für alles einsetzen, was einem wichtig ist. Ein Sportler könnte damit seine Höchstleistung übertreffen, selbst wenn er es schon seit Jahren erfolglos versucht hat. Ein Künstler kann damit eine unglaubliche Kreativität erlangen und sie erfolgreicher umsetzen. Eine karriere-orientierte Person kann mit dieser Energie viel erfolgreicher in seinem Beruf werden. Ein Aktionär wird die richtigen Einfälle zur richtigen Zeit haben, ein schwacher Mensch ohne Selbstbewusstsein wird plötzlich selbstbewusst und stark und ein ewiger Single wird plötzlich seine Traumfrau finden. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt.

Späher

Ein Späher ist ein Vorläufer, ein Wegweiser, ein Bote oder Führer, den man im Träumen aufsuchen und benutzen kann, um die komplette Bandbreite der menschlichen Realität zu überspringen und in eine Realität zu kommen, die völlig unabhängig, ohne menschliche Wesen existiert und seine eigenen unabhängig agierenden und intelligenten Bewohner besitzt.

Außerkörperliche Erfahrung:

Die Außerkörperliche Erfahrung (Abk.: AKE, im englischsprachigen Bereich: OBE) beschreibt einen Zustand, in dem man sich außerhalb seines Körpers befindet und Wahrnehmung hat. Solcherlei Fälle wurden durch meditierende Mönche aber auch durch Koma-Patienten (s. Nahtoderfahrungen) bekannt und sind mittlerweile von Robert A. Monroe und Charles W. Leadbeater bewiesen worden. Leider sind deren Experimente aus unbekannten Gründen nicht weiter beachtet worden und noch immer wird versucht, die Existenz außerkörperlicher Erfahrungen als Fehlschaltung im Gehirn oder allgemein als Täuschung darzustellen. Hierfür gibt es dann so amüsante Experimente mit verlagerten Kameras und dergleichen, die jedoch völlig an der Thematik vorbeizielen.

Astralkörper, 2. Körper, Doppelgänger, anderes Selbst, elektrischer Körper usw.

Der Astralkörper gilt als ein identisches Abbild des physischen Körpers, nur mit dem Unterschied, dass dieser feinstofflicher und für physische Augen kaum wahrzunehmen ist. Mit diesem zweiten Körper ist es möglich, Wände zu durchdringen, zu fliegen, schweben, sich von einem Ort zum anderen zu „teleportieren“ und dem Menschen bekannte und unbekannte Realitäten zu betreten. Der Astralkörper ist also nicht nur eine Bezeichnung für einen physischen Traumkörper, der die Blicke von Frauen und Männer auf sich zieht, sondern besitzt eine Doppelbedeutung. Synonyme für den feinstofflichen Körper sind mitunter sehr vielfältig: Astralkörper, Ätherkörper, Mentalkörper, Doppelgänger, elektrischer Körper, Sternenkörper, 2. Körper, Bioplasmakörper, Plasmakörper u.v.a. und weltweit verbreitet.

Bewusstseinserweiterung

Bewusstseinserweiterung ist ein Begriff, um einen anderen als den vertrauten Bewusstseinszustand des Alltags zu beschreiben. Der Ausdruck wird verwendet, wenn ein Mensch eine transzendentale Erfahrung macht oder das eindeutige Gefühl besitzt, sein Denken bzw. Fühlen um ein Vielfaches zu erweitern. Die Möglichkeiten des Ausmaßes von unterschiedlichen Bewusstseinsebenen ist noch völlig ungeklärt. Solche Zustände können durch Unfälle, bestimmte Substanzen oder mittels Meditation erlangt werden. Auch die Hypnose ist z.b. eine anerkannte Veränderung des Alltagsbewusstseins. Das Einssein mit Gott, unglaublich starke Glücksgefühle (Euphorie), außersinnliche Wahrnehmungen, religiöse Erfahrungen, luzides Träumen oder Nahtoderfahrungen gelten in jedem Fall als der Öffentlichkeit bekannte Veränderungen des Bewusstseins.

Bewusstseinszustände

Die Fülle der möglichen veränderten oder erhöhten Bewusstseinszustände sind noch völlig unklar. In der Regel treten sie plötzlich und kurzfristig auf. Nur in seltenen Fällen bleiben solche veränderten Bewusstseinszustände längerfristig erhalten. Man spricht von spirituellen, spontanen, akausalen (zeitlich nicht kategorisierbar), psychischen und auch übernatürlichen Zuständen. In den meisten Fällen werden veränderte Bewusstseinszustände innerhalb der westlichen Welt oft der Drogeneinnahme zugeschrieben. Bewusstseinsverändernde Drogen wären in dem Zusammenhang Heroin oder Kokain. Bewusstseinserweiternde Drogen mit spirituellen Absichten wären hierbei z.B. die Anwendung von LSD, Psilocybin, Salvia, DMT oder stärkeres Marihuana. Auf der östlichen Halbkugel wird primär die Meditation genutzt, um das Bewusstsein zu verändern oder gar zu erweitern. Viele Meditationstechniken, speziell aus dem buddhistischen Bereich, sind hierbei bereits zu uns gedrungen. In den meisten Fällen spricht man von rein positiven Erfahrungen.

NTE (Nahtoderfahrung)

Unter einer Nahtoderfahrung versteht man ein Phänomen, das unter anderem bei Menschen auftritt, die für begrenzte Zeit für klinisch tot befunden wurden – beispielsweise während einer Operation, in Folge eines Unfalls o.ä. Diese Berichte werden sowohl wissenschaftlich interpretiert als auch religiös gedeutet. Die Betroffenen erklärten nach dem Koma oder dem kurzzeitigen, medizinischen Tod, einen Tunnel mit einem Licht am Ende gesehen zu haben bzw. eine riesige, leuchtende Gestalt, die unermessliche Liebe ausstrahlte oder dass man am Ende des Tunnels auf verstorbene Verwandte traf. Für einen ehemaligen klinischen Toten reicht oft nur die Erinnerung an diese Erfahrung aus, um die ganzen Gefühle erneut aufkeimen zu lassen. Außerdem fürchten sie in keiner Weise mehr den Tod und bedauerten teilweise, wieder in den physischen Körper zurückgekehrt zu sein.

Reinkarnation

Reinkarnation bedeutet Wiederverkörperung. In der spirituellen Literatur kann es vorkommen, dass aufgrund esoterischer Propaganda der Begriff als Wiedergeburt interpretiert wird. Dies entspricht nicht den Tatsachen. Die verschiedenen Leben laufen simultan ab und können an jedem beliebigen Punkt (nicht bei der Geburt) betreten werden. (Siehe auch „Update“)

Dissoziation

Die Dissoziation wird in vielen Bereichen als Begriff verwendet. In der Physik, Chemie, Psychiatriewesen und in der Psychologie. Im Zusammenhang mit der Psychologie und dem Psychiatriewesen wird hierbei ein Zustand beschrieben, in dem man nahezu frei von Assoziationen ist. Erblickt man einen Mann mit einem Cowboyhut, assoziiert man oftmals automatisch ein Pferd, Colts und alte Western. Die nicht wahrnehmbaren Elemente, denn man erblickt ja nur einen Mann mit einem Hut, gelten hier als so genannte Assoziationen, die vom Wahrnehmenden mithilfe der Vorstellungskraft und seiner Vorurteile hinzugefügt werden. Die Dissoziation jedoch stoppt diesen Assoziationsprozess und beschränkt die Wahrnehmung auf die unmittelbare Gegenwart ohne Voreingenommenheit, Assoziationen oder Vorurteile.

Nach Dilas: „Es gibt vielerlei Interpretationen zur Dissoziation. Im Psychiatriewesen überwiegend negative, da die so genannte „Dissoziationsstörung“ als Krankheit behandelt wird. Ich habe mittlerweile einige Techniken entwickelt, um konstruktiv und positiv zu dissoziieren. Die Dissoziation ist ein Bewusstseinszustand, den man nur durch ein absolut konsequentes Nichtdenken erreicht, das sozusagen eine ‚innere Bedrohung‘ und die Sorge auslöst, nie wieder denken zu können. Sobald man diesen Zustand erreicht hat, beginnt man erst vernünftig zu dissoziieren. Begriffe wie ‚innere Ruhe‘ oder ‚Gedankenstille‘ sind damit vergleichbar und eine Art Vorspiel zu dem, was ich unter Dissoziation verstehe. Das Langzeitgedächtnis setzt aus und es gibt nur noch ein begrenztes Kurzzeitgedächtnis, das dann aktiv ist. Die simpelste Technik dazu ist, dass man sich in einen dunklen Raum setzt und ganz stumpf aufhört zu denken. Gleichgültig, was in diesem Zeitraum geschieht oder geschehen wird! Jeden Tag 20 Minuten sind gut. Wenn man weit genug ist, auch *effektiv* zu dissoziieren, darf man nicht mehr als 10 Minuten investieren! Voraussetzung für das ‚Effektive Dissoziieren‘ ist, wie erwähnt, dass man schon einmal das Ego in seinem Leben temporär, aber richtig deaktiviert hatte, sei es mithilfe von bewusstseinserweiternden Substanzen oder mittels Meditation. Das effektive Dissoziieren geht über eine reine Gedankenstille hinaus. Die meisten Praktiker glauben, dass durch das Erreichen der inneren Stille auch gleichzeitig die Dissoziation erreicht wäre, das ist zwar im Ansatz richtig, aber stellt noch nicht die effektive Dissoziation dar, wie ich sie verstehe. Wichtig ist, dass man geduldig bleibt, wenn man dissoziiert. Das Ego wird in den meisten Fällen versuchen, das Dissoziieren zu boykottieren. Entweder im Vornherein mit Vorurteilen über das Dissoziieren oder eben während man es praktiziert. Es kann sein, dass man mitten in dem Versuch völlig vergisst, dass man doch gerade noch dissoziieren wollte. Dies kommt sehr häufig vor. Oder es kann sein, dass einem plötzlich die besten Gedanken kommen, die einem vorher nie aufgefallen sind. Manche Boykottversuche beeinflussen sogar das Umfeld, damit die Dissoziationsversuche unterbrochen werden. Kinder stürmen herein. Die Katze miaut wild, dauernd klingelt das Telefon usw. Es gibt viele Möglichkeiten. Die Zusammenhänge, wieso weshalb warum, sind zu all dem hier ziemlich umfangreich. Aus dem Grund kann ich hier nur sehr kurz darauf eingehen. Wer mehr darüber erfahren möchte, sollte sich mein Buch über Träume und Parallelrealitäten zulegen oder meinen Blog näher studieren.“

Weg nach Außen

Der Weg nach außen ist eine Bezeichnung für die Loslösung vom Körper bzw. der Königsweg, um das höhere Selbst zu erreichen. Hierbei geht man immer weiter nach außen in die weiten Realitäten, die es außerkörperlich zu erreichen gilt. Dazu benutzt man Traumtechniken oder jene, die eine Außerkörperlichkeit provozieren. Ziel dieses Weges ist das Erreichen der Ganzheit des Selbst und wird von den meisten Menschen angewendet. Die Reinkarnation gehört zu diesem Weg ebenfalls dazu. Ich nenne ihn auch den getarnten Weg oder den Weg der Liebe.

Weg nach Innen

Der Weg nach innen ist der gefährlichste, aber der kürzeste und schnellste. Hierbei geht man ausschließlich nach innen und setzt sich fast ausschließlich mit unterbewussten Persönlichkeiten und der Reprogrammierung der DNA auseinander sowie mit der Suche nach dem wahren Ich. Das Ziel dieses Weges ist es, die Ganzheit des Selbst zu erreichen. Ich nenne diesen Weg auch den enttarnten Weg oder den Weg der Rücksichtslosigkeit.

PSI-Fähigkeiten

Zu den parapsychologischen Fähigkeiten gehören Telepathie (Gedankenübertragung), Telekinese bzw. Psychokinese (das Bewegen von Gegenständen mit Gedankenkraft), Teleportation (das augenblickliche Wechseln von einem Ort zum anderen), die Empathie (das Erfühlen von Gedanken und Gefühlen anderer), das „innere Sehen“ (außersinnliche Wahrnehmungen), Remote Viewing (die Fähigkeit, sein Bewusstsein in der Vorstellung zu anderen Orten zu verlagern, um dort Vorgänge, Personen oder Bauwerke zu beschreiben) sowie anderen Fähigkeiten dieser Art. Solche Fähigkeiten werden gegenwärtig weitgehend von Russland öffentlich erforscht und sind zu interessanten Ergebnissen gekommen. Ergebnisse aus den USA liegen nur bedingt vor, da sich die Regierung auf die Geheimhaltung beruft. Seit den 50er Jahren jedoch soll die CIA z.b. Remote Viewing (Fern-Sehen) zur Spionage einsetzen.

Lichtfunken

Unter Lichtfunken versteht man Millionen kleiner Lichtpunkte, die, wie ein Ameisenhaufen, vor den geschlossenen Augenlidern in der Dunkelheit wahrzunehmen sind (siehe auch HIER). Diese sind durch eine Präaktivierung der Zirbeldrüse wahrnehmbar.

Zirbeldrüse

Auch Epiphyse, Hirnanhangdrüse, Drittes Auge oder Ajna-Chakra genannt, ist sie der Schlüssel für den spirituellen Aufstieg, die persönliche Kommunikationsantenne mit dem Kosmos, den interdimensionalen Welten und der Astralebenen.  Die Zirbeldrüse ist ein Organ im Gehirn, eine Art Schnittstelle zwischen Körper und Geist. Sie wird auch symbolisch als 3. Auge oder Stirnchakra bezeichnet. Die Aktivierung der Zirbeldrüse kann mithilfe von Techniken und Hilfsmitteln angemessen aktiviert bzw. stimuliert werden. Eine aktivierte bzw. stimulierte Zirbeldrüse hilft dabei, mehr zu „sehen“ als andere und lässt die Dinge einer Sache direkt und unmissverständlich erkennen. Das macht die Arbeit mit der Zirbeldrüse so attraktiv.

Bewusstseinsstrom (Hellhören)

In der Stille gut wahrnehmbare, sehr hohe Töne. Medizinisch betrachtet wird behauptet, es handele sich um den Blutkreislauf, den man hier hören kann; das aber sicherlich nicht stimmen kann. Taube Menschen können ihn genau so vernehmen. Es wird deshalb fälschlicherweise so angenommen, weil das Fiepen lauter wird, wenn eine Kreislaufschwäche auftritt. Dies hat jedoch andere Gründe. Die Töne reichen vom extrem hohen Fiepen bis zu tiefem Brummen oder Rauschen. Diese Töne überlagern sich auch oft und bisher konnte ich ca. 6-7 dieser Töne gleichzeitig wahrnehmen. Im Träumen, veränderten Bewusstseinszuständen, nach einem Konzert- oder Discobesuch sowie bei einer Kreislaufschwäche nimmt die Lautstärke auffällig zu. Diese Töne sind unterschiedlicher Art und mit unterschiedlichen Fähigkeiten des menschlichen Geistes gekoppelt.

Kollektivbewusstsein

C.G. Jung begründete den Begriff Kollektivbewusstsein, um anzudeuten, dass die Menschheit global an einen gemeinnützigen Bewusstseinspool angeschlossen ist bzw. allesamt miteinander in ihren Gedanken und Gefühlen verbunden sind. Dies kennt man vielleicht aus fernöstlichen Weisheiten, in denen es heißt, ganz einfach formuliert, dass wir alle eins sind. Der Begriff Akasha-Chronik mag an dieser Stelle genannt werden, der eigentlich das gleiche zu beschreiben versucht. Wer das Kollektivbewusstsein betreten kann, der kann sich an jeden Menschen andocken, der existierte, existiert und sogar existieren wird. Gedanken und Gefühle einer jeden Person sollen in diesem kollektiven Bewusstsein aufspürbar sein.

Afterlife

Mit Afterlife wird einfach das Leben nach dem Tode im Jenseits bezeichnet, bzw. einen Daseinsbereich, in den man nach dem Tode gelangt. Dies kann eine diffuse Dunkelzone sein aber auch die physische Realität – nur mit dem Unterschied, dass diese von den Lebendigen nicht mehr wahrgenommen werden können (siehe auch: AKE).

Multidimensionale Realität

Hierbei gehe ich fest davon aus, dass jeder Mensch Teil eines multidimensionalen Universums ist, das wiederum in einer sehr großen Anzahl von alternativen Realitäten aufgeteilt ist. Dabei ähneln diese alternativen bzw. Parallelrealitäten sehr dem gewohnten Alltag nur mit einigen unterschiedlichen Situationen, Freunden und Ereignissen.

Nonverbale Kommunikation

Darunter versteht man eine Kommunikationsform, die ohne Worte und Gedanken funktioniert. Sie basiert eher auf Emotion und Imagination. In einer Begegnung zwischen einer phasenverschobenen Persönlichkeit und einem (noch) physisch zentrierten Menschen kann diese Kommunikationsform manuell benutzt werden. Eine extreme und weitaus deutlichere Form geschieht jedoch nur dann automatisch, wenn beide Kommunikationspartner phasenverschoben sind.

Retrieving, Rettung, Abholung

Mit dem Begriff „Retrieving“ oder „Jenseitsrettung“ umschreibt man eine Handlung im außerkörperlichen Zustand, um kürzlich Verstorbene darüber aufzuklären, dass sie gestorben sind. Viele Verstorbene sind sich darüber nicht im Klaren, dass sie gestorben sind und benötigen oft Aufklärung. Das Problem hierbei ist, dass sie manchmal Wochen, Monate oder sogar viele Jahre und Jahrzehnte durch halluzinierte Erlebnissequenzen oder verharren verängstigt in der Dunkelebene. Sie sind meistens nicht trainiert, um Helfer wahrzunehmen, da diese einen anderen Frequenzbereich besitzen. Aus diesem Grund sind Menschen, die das außerkörperliche Reisen beherrschen, immer sehr gern gesehen, da sie aufgrund ihrer Frequenz von Verstorbenen sehr leicht wahrgenommen werden können. Ein lokales Retrieving wäre die „Rettung“ eigener alternativer Selbste, die der eigenen Ganzheit des Selbst angehören.

Suche nach Erleuchtung

Einträge mit diesem Titel stellen eine lange Reihe kontinuierlicher Erfahrungen dar, in der ich immer wieder in die Wahrscheinlichkeitsfraktale, d.h. multidimensionale Realität, gelange, in der ich oft auf einen alten Mann treffe. Er zeigt mir manchmal einige Dinge, spricht aber auch jede andere Person an, die meine Worte liest. Dort werde ich von ihm manchmal beraten oder unterrichtet, treffe aber wiederum auch alternative bzw. höhere Versionen von Menschen an, die ich aus dem Alltag kenne oder noch kennenlernen werde.

Padawan

Ein Padawan ist ein Schüler, ein Zögling. Dieser Begriff wurde in einer amüsanten Situation mit dem alten Mann verwendet (s. Suche nach Erleuchtung), nachdem er meine Gedanken gelesen und dort dieses Wort entdeckt hatte. Scheinbar gefiel es ihm. Fortan behielten wir es dann bei. Der Begriff ist der Star-Wars-Filmreihe entnommen.

Avatar

Ein Avatar ist eine „ferngesteuerte“ Puppe  bzw. eine künstliche Figur, die man programmiert bzw. beseelt und in einer Realität aussetzt und für diese und jene Zwecke einsetzt. Im Computerbusiness nennt man diese auch virtuelle Konstruktion, z.B. wenn man in einem Spiel eine Figur fernlenkt und mit ihr die Spielherausforderungen zu lösen versucht. Das Spiel „SIMS“ ist dafür ein sehr gutes Beispiel.

Die andere Seite

Mit der anderen Seite ist eine andere für sich unabhängige und geschlossene Realität gemeint, so wie es unser Alltag auch ist. Eine Art Parallelrealität. Auf der anderen Seite können viele Parallelrealitäten dieser Art existieren. In meinem Traumtagebuch bezeichne ich die „Andere Seite“ oftmals als eine besondere Realität, in der sich alles um Bewusstheit und die Entwicklung innerer Fähigkeiten dreht. Diese Traumerfahrungen und Visionen sind mit einem Traumfänger-Bild gekennzeichnet, um den Wiedererkennungswert zu steigern. Sollte man sich daran stören, dass dort Begriffe wie Himmel, Hölle, Dämonen oder Engel verwendet werden sollen, bedeutet dies keinesfalls, dass hier ein Gut-und-Böse-Weltbild vermittelt werden soll. Wenn es Vampire wirklich geben sollte, sind sie dann abgrundtief böse, weil sie das Blut oder die Lebensenergie von Menschen benötigen, um sich ihre Unsterblichkeit zu bewahren? Dies entspräche ja der Aussage, dass Mücken böse und von Satan gesandt worden seien, weil sie Blut saugen. Das objektiv Böse existiert nicht. Die “Andere Seite” ist eine Traumrealität, in der unentwegt um Bewusstheit gekämpft wird. Bewusstheit ist dort ein sehr wertvolles Gut und wird dort gehandelt wie Geld in unserer Welt. Diese andere Realität kann einen Menschen zu einem Verlierer machen, wenn man nicht genügend Bewusstheit besitzt und wiederum zu einem König, wenn man viel davon aufbringen kann. Einiges ist dort anders als hier, auch wenn die Personen, Natur, Gebäude, Straßen, Kleidung usw. mit der aus unserer Welt nahezu identisch sind. Es gibt gelegentlich Abweichungen, die aber während des Aufenthaltes dort meistens nicht unbedingt gleich ins Auge fällt, vielmehr erst im Nachhinein.

Die Ganzheit des Selbst

Die Ganzheit des Selbst ist ein höherer Bewusstseinszustand, in dem sämtliche alternativen Selbste aus alternativen Realitäten sowie reinkarnative Selbste aus vergangenen und zukünftigen Leben überschaubar und in der Psyche integriert sind. Synonyme sind: Gesamtpersönlichkeit, defragmentiertes Selbst, Ganzheit, All-Selbst, Supraselbst, absolute Freiheit u.ä.

Update

Update ist ein von mir zweckentfremdeter Begriff in Verbindung mit den Erlebnissen in der eigenen Traumwelt, um einen bestimmten Vorgang zu beschreiben. Sobald man eine beliebige Traumrealität betritt, werden die Informationen des Selbstes, das in der besuchten Realität lebt und diese für seinen Alltag hält, in Form von Erinnerungen empfangen bzw. übernommen und für die eigenen Erinnerungen gehalten. Dies hat den Effekt, dass man seine Klarheit innerhalb des Traumes für gewöhnlich ebenso verliert wie das Bewusstsein über seinen eigenen Zustand. Man hält sich daraufhin für das besuchte Selbst.

Naturwesen

Mit Naturwesen sind Naturgeister bzw. Fabelwesen gemeint, angefangen bei den Feen, Elfen, Kobolden, Trollen, Undinen, Sylphen u.v.a. Die Arbeit mit Naturgeistern ist sehr lukrativ, nicht nur für das eigene Wohlbefinden, sondern vor allem auch für das der Natur. Ohne sie würde die Natur nicht so aussehen, wie sie aussieht, trotz der menschlichen Versuche, sie auszubeuten oder zu zerstören.

Shakti

Normalerweise ist Shakti eine Persönlichkeit aus dem Hinduismus, die für die weibliche Urkraft steht, doch in meinem Tagebuch ist es eine „Feldforschung mit einem Experimentalset zur neuromagnetischen Feldinduktion außergewöhnlicher Bewusstseinszustände“. Dazu werden Elektroden an mein Gehirn angeschlossen, die ein elektromagnetisches Feld aufbauen und ausgewählte Töne zu bestimmten Gehirnbereichen senden. Das ganze ist noch sehr unerforscht und es gibt unzählige Möglichkeiten der Anwendung, aber zur Orientierung gibt es für den Anfang einige mögliche Standardprogramme. Diese Programme benutze ich als eine von vielen Möglichkeiten, um veränderte oder erweiterte Bewusstseinszustände zu bewirken. Die Ergebnisse gibt es im Blog ab und zu mal einzusehen.

Nachtsichtgerät, Infrarotgerät, BIV

Mit einem Nachtsichtgerät kann man Sterne, Flugzeuge, Satelliten und unidentifizierte Flugobjekte in ihrem Licht um ein Vielfaches verstärken. Mit einem solchen Gerät der Klasse Gen3+ erforsche ich die unbekannten Flugobjekte, um deren Existenz zu beweisen. Die meisten UFOs benutzen ein Tarnungssystem und können sich so vor dem menschlichen Auge verstecken, aber nicht vor einem Nachtsichtgerät ab der Klasse Gen3 (in Deutschland so gut wie kaum erhältlich, da ein Exportverbot für andere Länder besteht und darum sehr wertvoll). Ein Infrarotgerät hingegen kann ein größeres Spektrum an sichtbaren Elementen sichtbar machen. Beide Gerätearten befinden sich in meinem Besitz und tragen zu meinen Erkundungen im Bereich UFOs, Naturwesen und Verstorbene bei.

Voynich-Manuskript

Das Voynich-Manuskript ist ein Buch aus dem 15. Jahrhundert, das anstelle von verständlicher Schrift völlig unbekannte Glyphen enthält. Es ist bisher ungeklärt, was diese Glyphen bedeuten trotz der besten Dekodierer und Code-Knacker, die unsere Welt zu bieten hat. Sämtliche Angaben zum Voynich-Manuskript sind meine persönlichen Erkenntnisse und Schlussfolgerungen. Sollte ich dem Manuskript einen verständlichen Titel geben müssen, dann würde dieser meiner Meinung nach lauten: “Astrologie und Astrophytologie – vom Einfluss der Sterne”. Denn um nichts anderes geht es in dem Manuskript! Manche erkennen in dem Voynich-Manuskript die unglaublichsten Dinge, wie UFOs, Außerirdische, Badeanleitungen, Hustenbonbons u.v.m., aber ich bin mir absolut sicher, was meine Ansicht betrifft.

Hohlwelt

Die Hohlwelt bzw. innere Erde basiert auf uralten und aktuellen Geschichten, dass eine Welt im Inneren der Erde existiert.

(Anmerkung in eigener Sache: Mir ist bewusst, dass auch viele faschistoide Gruppen gern über die innere Welt als Zufluchtsort von geflohenen Nazis und Adolf Hitlers spekulieren. Auch die Theorie, dass es ein „Neuschwabenland“ in der inneren Erde gäbe, auf denen die Nazis nun glücklich und zufrieden leben. Ich distanziere mich hiermit von dieser Ansicht und betrachte die Hohlwelttheorie als eine innere Welt, die der Mensch noch nicht erkundet hat. Die Nazis haben zu Kriegszeiten zwar von der inneren Welt gewusst, aber erhielten keinen Zugang. Die Theorie über die Existenz einer Welt mit Kontinenten und Bewohnern im inneren der Erde existierte bereits weit vor der Existenz irgendwelcher Nazis oder politischer Gesinnungen und darauf lege ich meine Nachforschungen. Somit bin ich nicht Teil irgendeiner politischen Gruppe oder links- oder rechtsradikaler Betrachtung bezüglich dieser spannenden Theorie.)

 

Powered by WordPress