Dein geheimes BIZ-Strohmann-Konto

topsecret77Das geheime Strohmann-Konto bei der BIZ (Bank für internationalen Zahlungsausgleich – auch bekannt als: Bank aller Zentralbanken) ist gegenwärtig ein Thema im Internet und viele Blogs und Artikel spekulieren über seine Existenz. Viele erhoffen sich hier, wie Schatzjäger, an eine persönliche finanzielle Auffrischung des eigenen Privatkontos bei der Bank zu erreichen. Dieses geheime Strohmann-Konto betrifft jeden Menschen, der in dieser Welt physisch geboren wurde, denn jeder Mensch erhält direkt nach seiner Geburt eine Registrationsnummer, die ihn von einem Menschen zu einer PERSON macht und mit dieser wird ein Bankkonto eröffnet. Auf dieses Konto werden von den Länder dieser Welt Gelder eingezahlt, die ‚Rechte‘ an der erstellten Person besitzen. Da die Sklaverei mit Menschen vor langer Zeit jedoch verboten wurde, muss bereits bei der Geburt rechtlich eine Umwandlung vom Menschen zur PERSON stattfinden, damit man auf dem globalen Sklavenmarkt handelbar ist.

Dieses Kapital auf dem „eigenen“ Konto ist das so genannte Humankapital. Nun sollte jeder versuchen, dieses zu schwächen, d.h. dieses Konto aufzulösen und die darauf befindliche Summe auf das eigene Standardbankkonto bei Sparkasse, Postbank oder das einer anderen Bank zu transferieren. Die Menschen haben es hier mit einem juristischen Problem zu tun, das so viel Auswirkungen besitzt, dass es zwar den Menschen selbst nicht betrifft, aber ihn zu einem systemintegrierten Sklaven macht, indem ein Strohmann mit derselben Identität erschaffen wurde, um ihm seine Rechte zu nehmen, die eigentlich im Grundgesetz verankert wurden. Mit den Geldern, die auf das „eigene“ Konto überwiesen wurden, werden unterschiedlichen Quellen im Netz nach Kriege finanziert, die Rüstung unterstützt oder andere Zahlungen dieser Art durchgeführt.

Im genauen Hergang: Mit der Geburt eines Kindes wird eine Art Strohmann erschaffen, der den gleichen Namen trägt wie eben das Baby, nur in Großbuchstaben geschrieben. Der Staat verkauft daraufhin die Geburtsurkunde an das hiesige Handelsministerium der USA. Dort angekommen wird das US-Ministerium auf derselben eine Schuldverschreibung platzieren, die die Urkunde zu einem gültigen Zahlungsmittel erklärt und in einem Unternehmens-Depot der USA ablegt. Im Anschluss wird eine Kopie an die britische Kreditbank (BAR) gesendet, damit der Zugriff auf das Konto über Dritte ermöglicht wird. Diese Vorgehensweise erlaubt es, dass jeder Vertrag, der von einem geboren Kind in späteren Jahren geschlossen wird bzw. vorgetäuscht wird, indem dies über den Strohmann läuft, der bei der Geburt erstellt wurde. Genau genommen sind diese Verträge schlichtweg eine Täuschung und darum ist der Geldbetrag, der sich zwischenzeitlich auf dem Konto angesammelt hat, rechtmäßiges Eigentum des jeweils geborenen Kindes bzw. der Gewinn, der mit dem eigenen Konto gemacht wurde. Da der erwirtschaftete Gewinn rechtlich gesehen dem Strohmann und somit dem geborenen Kind als Erwachsener zusteht, muss eine Wiedergutmachung hergestellt werden, andernfalls kann eine Strafanzeige gegen das Unternehmen gestellt werden.

Von juristischer Seite stellt dies eine Form der Sklaverei dar, die hier durchgeführt wird, zumal das neugeborene Baby davon überhaupt nichts weiß und auch mit Erreichen des 18. Lebensjahres nicht über diese Wertanlage informiert wird, obwohl hierzu normalerweise eine Pflicht besteht. Mit der Eintragung in das Geburtenregister ordnet die staatliche Gewalt demnach der Baby eine PERSON zu. Dies ist der Strohmann-Name, dem man daraufhin auch Rechtsfähigkeit zuteilen und die staatliche Gewalt an ihm im Bedarfsfall ausgeübt werden kann. Die juristische Person ist geboren, die keineswegs der geborene Mensch bzw. die Persönlichkeit selbst darstellt. Doch dem Menschen (Baby) kann man nicht ohne seine Zustimmung ganz plötzlich Pflichten und Rechten auferlegen bzw. die zugeteilten Rechte auf ein niedrigeres Maß relativieren.

Zitat: „Der Mensch kann nicht ohne sein Zutun Träger der Rechte und Pflichten einer Person werden. Es bedarf dazu der Willenserklärung des Menschen, relative Rechte für sich in Anspruch nehmen zu wollen. Die Inanspruchnahme der Rechtsfähigkeit im Sinne des § 16 ABGB kommt, wenn sie durch den Menschen erfolgt, der Willenserklärung des Menschen gleich, sich zur Inanspruchnahme der Rechte der Person zu bekennen und damit zum gesetzlichen Wesen der Person. Damit ist der Mensch in juristischer Hinsicht nicht mehr als Mensch anzusehen, sondern als Person. Das Gesetz ermöglicht nicht die gleichzeitige Inanspruchnahme der Rechtsfähigkeit der Person in Entsprechung mit § 16 ABGB und des Rechts des Menschen, welches die Unantastbarkeit seiner Würde ist. Es ist aber das Recht des Menschen, entsprechend seinem freien Willen für sich zu bestimmen, ob er relative Rechte für sich in Anspruch nimmt oder eben nicht. Eine Inanspruchnahme der Person und ihrer Rechte kann dem Menschen nicht gegen seinen Willen durch die Bestimmung eines anderen aufgezwungen werden. Dies würde der gesetzlichen Tatsache widersprechen, dass die Würde des Menschen unantastbar ist, vergleiche ART. II, 61 der Charta der Grundrechte der Union. Das Recht des Menschen hat stets Vorrang vor den Rechten der Person, ebenso wie das Recht auf Leben Vorrang hat vor dem UGH und dem ABGB. Ein Versuch, den Menschen gegen seinen Willen einer relativen Rechtsnorm unterwerfen zu wollen, ist verfassungswidrig und ist gleichzusetzen mit dem Versuch, den Menschen zu versklaven. Sklaverei ist gesetzlich verboten, vergleiche ABGB § 16.“

Auch hier wird erklärt: Mit der staatlichen Registrierung bei der Geburt wird man automatisch eine fiktive juristische Person und diese erhält sogar ein Bankkonto. Man muss hier also unterscheiden zwischen Menschen, natürlichen und juristischen Personen. D.h. so, wie jeder Mensch nach seiner Geburt automatisch der Kirche beigetreten ist, so ist er auch einer juristischen Maschinerie beigetreten, in der er von einem Menschen zu einer juristischen PERSON umgewandelt wurde – natürlich nur für die rechtlichen Belange und um das Gesetz zu beugen. Nur einer PERSON können Rechte und Pflichten auferlegt werden, unabhängig davon, ob man seine Zustimmung hierfür gab oder nicht. Der Mensch als Mensch selbst jedoch besitzt einen freien Willen und diesem kann nichts aufgedrückt werden, dem er nicht auch zustimmte.

Was hat die USA hier also vermutlich gedreht? Es ist nicht einfach zu verstehen, aber eigentlich hat sie die Geburtsurkunde eines jeden neugeborenen Deutschen genommen und es als bankrott erklärt. Die USA ist nicht mehr im Besitz von Edelmetallen, mit denen sie handeln könnte, und haben diesen Weg gewählt, um weiterhin finanzielle Zuschüsse zu erhalten. Jedes neugeborene Baby ist somit ein Darlehen für die Weltbank. Die Geburtsurkunde wird einfach zur Schuldverschreibung umgewandelt, an der Börse verkauft und daraufhin von der FED (Federal Reserve Bank) eingekauft. Die FED nimmt diese dann als Sicherheit, um Banknoten erhalten zu können. Nun wird vielleicht dem einen oder anderen klarer, warum es stets ‚Bürger‘ heißt. Jeder Bürger des Landes bürgt mit seinem Schuldschein bei der Bank.

Um mit dieser PERSON Handel betreiben zu können, musste für diese ein Bankkonto eröffnet werden. Dieses Konto existiert noch heute. Wenn man sich nun die Mühe macht, an dieses BIZ-Konto heranzukommen (es gehört einem ja) und von dort das Kapital herunterholt, entzieht man den Machern die finanziellen Mittel für Rüstung und Kriegsaufbau. Man kann bei erfolgreicher Transaktion die Gelder verschenken, spenden oder sinnlos verprassen, das sei jedem selbst überlassen.

Eine Kriegshetze, wie sie gegenwärtig von den USA und einigen anderen westlichen Ländern immer wieder praktiziert wird, kann nur möglich sein, wenn Gelder existieren, die die Finanzämter und öffentlichen Registrierungen umgangen haben. Das Humankapital auf den Strohmannkonten wäre eine solch mögliche Lücke.

Kürzlich demonstrierten ca. 15 Millionen Menschen in Russland für den Frieden und zur Erinnerung an die vielen gefallenen Menschen. Wladimir Putin hat sich persönlich mit einem Foto seines getöteten Großvaters auf dieser Demonstration befunden und sich selbst für den Frieden öffentlich und deutlich ausgesprochen. Doch leider wurde eine solche Demonstration in den westlichen Ländern von der amerikanischen und deutschen Presse und Fernsehen (sprich Großmedien) nicht erwähnt, da diese sich aktiv an der Kriegshetze beteiligt. Die Großpresse behauptete schlichtweg, diese riesige Demonstration sei eine kleine Militärparade gewesen, um weiterhin den Glauben zu schüren, Russland bereite sich auf einen Krieg vor und somit höchst militant eingestellt. Tatsächlich jedoch war es eine Friedensdemonstration.

Viele solcher Friedensdemonstrationen passieren gerade auf der ganzen Welt, doch werden sie geradezu den Bürgern verheimlicht, so weit es eben geht. Findet eine solche Demonstration mit Millionen Menschen statt, wird dies möglichst in allen anderen Ländern durch die Großpresse absichtlich verheimlicht bzw. heruntergespielt und behauptet, es seien nur ein paar hundert gewesen.

Doch unabhängig von dieser Kriegshetze ist es anscheinend möglich, sein Konto bei der BIZ aufzulösen bzw. Gelder davon auf sein Privatkonto zu transferieren. Auf dieses Konto, das auf den eigenen Namen in Form der Geburtsurkunden- und Sozialversicherungsnummer erstellt wurde, kann demnach sogar Geld überweisen werden. Rein theoretisch könnte man auf dem Rechtsweg verlangen, das Geld von diesem Konto auf das eigene offizielle Konto zu überweisen, da es zwar von der BIZ erstellt wurde, aber eigentlich man selbst der rechtmäßige Eigentümer ist. Inwiefern dies erfolgreich ist oder tatsächlich funktioniert, ist unklar, aber vielleicht ist es einen Versuch wert. Wer also Geld auf dieses Konto überweisen möchte, was sicherlich günstiger ist, um später rechtlich zu klären, dass einem das Konto gehört, sollte dies mit einem Überweisungsformular durchführen, da internettechnische Sperren vorliegen, die eine Überweisung zu vereiteln versuchen. Manche gehen hierbei davon aus, dass mehrere Millionen auf einem solchen Konto existieren könnten.

Zur Auflösung bzw. Umbuchung der Gelder auf dem BIZ-Nummernkonto benötigt man erst einmal seine Geburtsurkunden- und die Sozialversicherungsnummer. Letztere wurde dazu benutzt, um das Konto bei der BIZ zu erstellen. In Deutschland setzt sich die Nummer aus dem Kürzel DE und einer darauffolgenden zweistelligen Prüfziffer, der achtstelligen Bankleitzahl, Geburtsdatum und der Sozialversicherungsnummer zusammen. Die IBAN kann sich also aus der Sozialversicherungsnummer, abzüglich der Sonderzeichen, errechnen lassen. Die Bankleitzahl der BIZ hingegen ist aller Wahrscheinlichkeit nach die 08899.

Andere wiederum vermuten, dass das Konto der deutschen Strohmänner bei der Sparkasse in Frankfurt liegt. Auch hier wird ebenso vorgegangen:

Die Bankleitzahl dieser Sparkasse lautet 50050201. Möchte man hier einen Betrag auf dieses Konto überweisen, empfiehlt es sich aufgrund der Prüfsummenberechnung, unbedingt einen IBAN-Rechner aus dem Internet zu verwenden. Somit könnte man beispielsweise wie folgt vorgehen:

DE (für Deutschland) + Prüfsumme + BLZ (Bankleitzahl, 10stellig, Rest mit Nullen ergänzen) + Geburtsdatum (Nullen entfernen und bei Jahr die 19 entfernen) + die letzten vier Nummern der eigenen Sozialversicherungsnummer (dabei bedenken, dass A dem Wert 10 entspricht und sich um jeweils 10 addiert bei folgenden Buchstaben. Sind drei Nullen vorhanden, dann eine weglassen).

Wenn man nun meinen Namen, Deutschlandkürzel, Geburtsdatum und Sozialversicherungsnummer, verwendete, dann ergäbe sich folgendes Ergebnis:

DE(44)(5005020100)(27173)(A06)

Falls dies tatsächlich funktionieren sollte, dann wünsche ich viel Erfolg bei der Auffrischung seines Bankkontos…

.
Quellen:
Freiheitsblog
Oppt Infos
Sachsen-Vision
Schäbels Blog
Zeit-zum-Aufwachen-Blog
Wikipedia
Video 1 2 3 4 5

Unterstütze den Matrixblogger...
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

55 Antworten für “Dein geheimes BIZ-Strohmann-Konto”

  1. Sabrina Hannig sagt:

    Strohmannkonto gibt es nicht. Habe das einmal mit Sparkasse Frankfurt am Main und dem BIZ versucht. Bei beiden Malen musste ich 3,00 EUR mehr wegen Rücklastschriftentgelt berappen. Abgesehen davon ist bei BIZ keine Überweisung und Lastschrift vorgesehen.

  2. Hallo Sabrina,
    danke für Deinen Kommentar.
    Dann hast Du vermutlich etwas bei der Nummernermittlung falsch gemacht. Bei vielen hat es bisher geklappt, die es versucht haben.
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Maximum sagt:

    Hallo Leute,
    ich habe einen Freund der sich mit dem ganzen BRD Zeugs befasst und auch bei den GEZ gebühren hat er einmal zurück geschrieben, dass die doch bitte das Geld von diesem Strohmannkonto abbuchen sollen.
    Tags darauf klingelte es bei ihm an der Tür. Davor standen drei Männer in Schwarzen Anzügen mit Sonnenbrillen und gaben ihm den guten Rat, nie wieder darüber zu sprechen oder ähnliches, sonst würde er nicht mehr auffindbar sein…

  4. Hallo Maximum,
    danke für Deinen Kommentar. :-)
    Das ist wirklich sehr heftig, wenn man das erlebt. Die Mafia lässt halt schnell grüßen…
    Liebe Grüße, Jonathan

  5. Juergen sagt:

    Hi Alin,
    warst Du schon in Frankfurt?
    Hast Du darüber noch was zu berichten?
    Beste Grüße

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress