Traumnacht: Also sprach…

Traumnacht” ist eine Reihe, in der ich mich bewusst darauf konzentriere, einen luziden Traum oder eine außerkörperliche Erfahrung zu erleben bzw. in der ich von einem interessanten oder außergewöhnlichen Traum berichte.

Heute Nacht erwachte ich zu später Stunde, weit nach Mitternacht. Es erschien mir wie ein kleines Feuer, das in mir loderte und ich suchte und suchte, bis ich eine Möglichkeit fand, es in Worte zu fassen. Nun denn, so dachte ich mir erleichtert, die Welt der Träume ist eine gar unerschöpfliche Quelle der Kreativität und in diesem Tumult flüsterte mir das Feuer leidenschaftlich zu, ich solle folgende Worte an Euch übermitteln. Also denn… sprach ich zu meinem schweigsamen Voice Recorder, lausche den Worten…:

Wir alle tragen Masken.
Sie können von der Liebe zerschunden sein
Oder vom Begehren jener, die uns nahe stehen
So manches Mal von verlorenen Hoffnungen anderer,
getrübt und vernarbt – allein nur,
Um sie von der komplizierten Realität
Eures ausgebrannten Geistes zu verschonen.
Doch schaut Ihr in Eure Seelen
Dann wird Euch manches Mal die Erkenntnis zuteil…
Ihr alle tauscht Ehrlichkeit gegen Gesellschaft
Und im Laufe der unzähligen Ewigkeiten
Lernt Ihr niemals jene wirklich kennen
Die Euch am nächsten stehen.

Weise Männer erzählen von Geschichten
Wenn der Körper stirbt, lebt die Seele weiter
Dies sei das Einzige
Was Euch von Objekten unterscheide
Doch die klaren Nachtmahre und Offenbarungen
Aus Eurer fernen Kindheit
Haben sie mithilfe des Intellekts
In Euch verbrannt.

(© Jonathan Dilas)

Unterstütze den Matrixblogger...
Schreibe einen Kommentar, oder Trackback.

3 Antworten für “Traumnacht: Also sprach…”

  1. Sev sagt:

    … und doch ist die Tür zur Wahrheit der Seele so weit offen wie nie zuvor.
    Lieben Gruß von Sev

  2. sarah weiss sagt:

    Am Anfang war der Traum. Er kann zu einer unerschöpflichen Quelle und Inspiration werden. Das erlebe ich auch so. Auch der Alltag gelingt besser und erfolgreicher, wenn ich den vorher in die Nacht nehme und mich durch die Träume dann anregen lasse! Und noch spannender wird es bei Kreativem, Künstlerischem, da kommen oft die besten Ideen aus der Traumwelt. Man sagt ja: der Morgen ist weiser als der Abend. Ob es nun bewusst ist oder unbewusst. Ohne Träume ist das Leben kein richtiges Leben. Und ich denke das die Träume sogar stärker sind als unserer gewöhnlicher Alltag. Jeder will sowieso seinen eigenen Traum leben, die Traumfrau oder den Traumman finden und danach richtet man oft das Leben. Träume machen gesund, am Tag oder in der Nacht.Ich finde wenn wir uns eine bessere Welt erträumen, und danach handeln, sieht das Leben schon anders aus. Eigentlich ganz einfach. Warum tun wir es also nicht? Lg von Sarah

  3. Momo sagt:

    Sev stimme ich zu.
    Und die Seele schaut auch selbst schon mal durch’s Türchen ;-)

    Ich empfinde Traum- und Tagbewusstsein als unnatürliche Trennung unseres wahren Wesens.
    Je mehr ich selber bewusst träume und natürlich hier lese, um so sicherer bin ich mir, dass wir ganz gewaltig von unserem wirklichen Wesen getrennt/entfernt sind!
    Das macht mich traurig, aber auch hoffnungsvoll. Vielleicht sind wir ja in den Zeiten dies wieder in Ordnung zu bringen – jeder für sich selbst. Anders geht es nicht – glaube ich zu wissen…
    Momo

Hinterlasse einen Kommentar

*

Blog Verzeichnis und Blog Webkatalog Bloggeramt.de Blog Verzeichnis Paranormal Blogs - BlogCatalog Blog Directory Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blog Verzeichnis Blogvz.de Blog Directory by Blog Flux Blogverzeichnis - Blogging Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogoscoop DoFollow Blogliste Impressum
Powered by WordPress