Aktivierung der Zirbeldrüse: Das große Experiment (Teil 34)

DMT Pinolin Melatonin‘Aktivierung der Zirbeldrüse’ ist eine meiner Forschungsreihen, mit mir als Versuchskaninchen, die sich mit der Entkalkung der Zirbeldrüse beschäftigt und in der ich von den Ergebnissen meines Fortschritts berichte.

Wie könnte eine Zuführung von Nahrungsergänzungen die DMT-Produktion ankurbeln und daraufhin Klarträume, außerkörperliche Erfahrungen und bewusstseinserweiternde Momente auslösen? Dazu habe ich ein Programm entwickelt, das im optimalen Fall die Zirbeldrüse stimuliert und DMT ausschütten wird. Hierzu sollte man sich detailgenau an dem folgenden Plan halten:

Stufe 1: Ernährung (Tag 1-3)

Man ernährt sich mindestens (!) drei Tage lang tyraminfrei und rein basisch (näheres siehe Teil 32 und 33). Dies hat den Effekt, dass das DMT-killende Tyramin im Körper zurückgeht.

Stufe 2: Melatonin (Tag 4-6)

Man nehme zur erwähnten Ernährungs-Diät die Nahrungsergänzung „Melatonin“ zu sich und zwar jeden Abend vor dem Schlafengehen in der Höhe von 15 mg. Auf diese Weise wird das Blut mit Melatonin überschwemmt. Man wird sich danach ziemlich „daneben“ fühlen, aber ist ein guter Start.

Stufe 3: Pinolin (Tag 7-9)

Nun wird weiterhin Melatonin zu sich genommen und auch die Diät weiter eingehalten. Die Höhe der Melatonion-Dosis fängt nun an, die Zirbeldrüse zu veranlassen, Pinolin zu produzieren. Sobald Pinolin erzeugt wird, spürt man dies am Gedankenfluss. Die täglichen Gedankengänge wirken irgendwie flexibler. Außerdem treten nun klarere Träume und eine bessere Traumerinnerung ein, manchmal tauchen auch unerklärliche Akustik- und Lichtphänomene auf.

Stufe 4: DMT-Produktion beginnt (Tag 10-13)

Werden weiterhin die vorgeschlagenen Dosierungen und die Diät eingehalten, beginnt nun die Zirbeldrüse Pinolin und später DMT zu produzieren. Erst in sehr geringen Mengen, aber dann steigend. Ziel ist es, die Zirbeldrüse auf eine Produktion von 25 mg zu bringen. Dies wäre ein optimaler Wert, aber ist aufgrund der Zufuhr von 15 mg Melatonin erst einmal nur schwer möglich. Trotzdem wird nun die DMT-Produktion angekurbelt. Dies erkennt man, indem man telepathische Informationen im Umfeld auffängt. Man empfindet ein starkes Gefühl von Harmonie und Frieden.

Stufe 5: Dunkel-Retreat (Tag 14-16)

Sollte man das Gefühl haben, es würde kein DMT bzw. nicht genügend DMT produziert worden sein, so begibt man sich für 72 Stunden in absolute Dunkelheit. Dies muss gut vorbereitet werden, damit keinerlei Licht an das Auge gelangen kann. Ein Keller oder ein absolut lichtdichter Raum ist optimal hierfür. Man hält sich 72 Stunden in der Dunkelheit auf und gibt der Zirbeldrüse nun die Möglichkeit, die DMT-Produktion zu verschärfen. Hierzu ist es nun ausreichend, ca. 8 mg Melatonin zu sich zu nehmen. Die erwähnte Diät wird weiterhin beibehalten. Jetzt wäre es sogar möglich, dass die Produktion von 25 mg und mehr erreicht werden kann. Sobald diese Menge produziert wird, tritt die Möglichkeit ein, dass man Zugang zum Wurmloch-Universum erhält, einem System an Zugängen zu anderen Realitäten, dem kosmischen Kollektivbewusstsein.

Stufe 5: DMT-Potenzierung (Tag 17-20)

Sollte sich bisher noch immer nicht eine deutlich spürbare DMT-Produktion gezeigt haben, wird sich 4 weitere Tage in der absoluten Dunkelheit aufgehalten. Hierbei kann nun auf das Melatonin verzichtet werden, aber nicht auf die erwähnte Diät.

Stufe 6: DMT-Power (Tag 21-27)

Wer nach diesen Stufen noch keinerlei intensive Erfahrungen erlebt hat, kann gern noch weitere sieben Tage lang in der absoluten Dunkelheit verbringen. Hierbei sei zu beachten, eine Person des Vertrauens in der Nähe zu haben, die einen versorgt und Nahrung vorbeibringt und auch die Toilettenschüssel leert, die ggf. in dem dunklen Raum aufgestellt wurde. Doch höchstwahrscheinlich wird Stufe 6 nicht mehr erforderlich sein, da die vorangegangenen 5 Stufen völlig ausreichend waren, um die Produktion von DMT heranzutreiben.

Dies stellt ein 6-Stufen-Plan dar, der auf legale und preiswerte Weise die DMT-Produktion erhöht. Ich wünsche viel Erfolg!

.

Achtung! Die Pharma-Industrie hat die Zügel in der Hand und verlangt eine vom Gesetz angeordnete zusätzliche Produktinformation zum Thema Nahrungsergänzungsmittel-Verwendung:

Verwendung/Anwendung nach (EC) No 1924/2006 European Food Safety Authority (EFSA). Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für ausgewogene Ernährung. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Nicht die empfohlene Dosierung
überschreiten. Bei schlechter Reaktion auf das Produkt, das Produkt sofort absetzen. Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel verwenden möchten und gleichzeitig in Behandlung wegen einer Erkrankung sind sowie wenn sie schwanger oder stillend sind. PRODUKTINFORMATION: Die Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 des Europäischen Parlaments schränkt nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel ein. Somit darf ab dem 12. Dezember 2012 nicht mehr wie bisher auf die ernährungsphysiologische Wirkung von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln hingewiesen werden.

Der hier verfasste Artikel dient ausschließlich zu Informationszwecken. Ich empfehle keineswegs die Einnahme der hier genannten Präparate.

.

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

  1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
  2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
  3. Gehirnkicker. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen ersetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.
Unterstütze den Matrixblogger...
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

23 Antworten für “Aktivierung der Zirbeldrüse: Das große Experiment (Teil 34)”

  1. Peter sagt:

    Hallo,

    ich war letztes Jahr bei einem geführten Dunkel-Retreat (bei Spiritbalance –> siehe youtube Videos) für mehr als 10 Tage und kann folgendes dazu sagen:
    Der DR ist eine absolute spirituelle Abkürzung und bringt genau so viel wie mehrere Jahre intensive Meditation.
    Wer innerhalb von wenigen Tagen Wesen aus anderen Dimensionen kennen lernen oder Astralreisen machen will kann das innerhalb einer sehr kurzen Zeit erleben. Der einzige Knackpunkt an der ganzen Sache ist, dass man sich zuerst mit seinen Ängsten auseinandersetzen muss. Meine Empfehlung wenn man psychisch stabil ist: 21 Tage Dunkelretreat (Minimum 12 Tage). Das spirituelle Erwachen kann ganz einfach und schnell sein…

  2. reproanja sagt:

    Hallo Peter

    Wie lange hält die sensitive Wirkung nach dem Dunkelretreat an? Ich habe mir auch schon mal überlegt einen Dunkelretreat zu machen. Im Nachbarort bietet das jemand an. Aber ich kann mich nicht für 12 Tage ausklinken und sie verlangt auch sehr viel Geld dafür. Würde mich interessieren, ob nach dem Dunkelretreat alles wieder weg ist, oder man auch später Nachwirkungen hat.
    Anja

  3. Peter sagt:

    Hallo Anja,

    wenn man aus dem DR herausgeführt trägt man eine Augenbinde und mehrere Schals um den Kopf damit kein Licht durchkommt – den das wäre für die Augen ungut und schmerzhaft – man kommt dann in einen Raum mit wenig Licht und kann dann meistens die Augenbinde nach ca. 20 – 60 Minuten abnehmen, später kann man sich im Garten wieder an die Umwelt gewöhnen. Zu erwähnen ist das alle Farben extrem intensiv wahrgenommen werden. Auch empfindet man eine extreme Liebe zu allem und jeden wie neu Wiedergeboren. Grundsätzlich kannst du im DR extrem viel Energie aufbauen – die zu behalten ist wieder eine andere Herausforderung. Energieobjekte wie: Rudrakshas, Yandren, Malas und Mandren können dir helfen die Energie zu behalten bzw. zu erhöhen. Also das mit den intensiven Farben hat bei mir einen Tag angehalten – wobei einige Teilnehmer es angeblich geschafft haben diese Sicht aufrecht zu erhalten. Der Preis für ein DR hat mich zuerst auch schockiert: Ich habe die Kosten reduziert, indem ich nur alle 2 Tage Kost geordert habe und mich in der Zwischenzeit von Obst versorgt habe, welches ich in den DR-Raum mit genommen habe.

  4. reproanja sagt:

    Hallo Peter

    Danke für die ausführliche Erklärung. Warst Du bei der Bharati ? Das hört sich ganz danach an. Die wohnt hier in meiner Nähe. Ich habe mal bei ihr eine Dunkelmeditation in diesen Räumen gemacht. Ging aber nur ein paar Stunden. Sie bietet auch Astralreisenseminare an. Da war ich auch dabei, aber ganz ehrlich. Jonathan ist der BESTE und Erfahrenste. Habe schon mehrere ausprobiert. Ich mag und bewundere Bharati sehr, aber es ist halt alles „indisch“ aufgebaut und ich habe diese wahnsinnige Geduld nicht 108 Mantras zu singen, oder stundenlang zu chanten. Ich denke halt, es muß doch einfacher gehen.
    Anja

  5. Peter sagt:

    Hallo Anja,

    ja – es gibt halt keine anderen Anbieter auf diesem Gebiet (Monopol). Wo willst sonst einen DR machen? Der Vorteil dort ist, dass die Räume energetisch schon ziemlich positiv geladen sind und du dich in einem energetisch abgegrenzten Raum befindest. Jonathan könnte ja auch sein Business erweitern als Dunkel-Retreat Anbieter.
    LG

  6. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Peter,
    danke für Deinen Kommentar.
    Daran habe ich sogar schon manchmal gedacht, aber es ist doch sehr zeitintensiv. Da müsste man ja mindestens eine Woche lang rund um die Uhr zur Verfügung stehen und das würde dann in meinem Fall einfach finanziell nicht mehr erschwinglich für die Teilnehmer. Ich könnte höchstens einen Helfer hinzuziehen, dann wäre es theoretisch machbar.
    Liebe Grüße, Jonathan

  7. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Anja,
    dank für Deinen Kommentar und Dein Lob.
    Ja, das sehe ich genau so wie Du. Es geht auch wesentlich einfacher. :)
    Liebe Grüße, Jonathan

  8. reproanja sagt:

    Hallo Peter

    Du hast Recht mit der energetischen Energie. Bharati macht sehr viel Energiearbeit. Den Monopol hat sie nicht. Also ich weiß noch von Holger Kalweit, der das anbietet. Von dem habe ich auch ein Buch über die Dunkeltherapie siehe Link:
    http://www.naturtherapie-rituale.de/html/dunkeltherapie.html

    Übrigens ich hatte heute Nacht gleich 2 außerkörperliche Erfahrungen…

    Anja

  9. Cloudflower sagt:

    Folgendes Zitat finde ich sehr interessant:

    „Der Mensch ist weit mehr eingesperrt als der Gefangene, der in Ketten gelegt ist oder hinter Gefängnismauern sitzt. Ein solcher Häftling ist nur mit seinem Körper gefangen, und diesen Zustand nimmt er sehr wohl wahr. Aber das menschliche Wesen ist sehr viel wirksamer gefesselt und gebunden. Sein ganzes Bewusstsein liegt in Gefangenschaft. Die Gefangenschaft ist so effektiv, dass der Mensch nicht einmal die Möglichkeit einer höheren Wahrnehmung und Erfahrung sehen kann. Die Ketten, die verhindern, dass er die Realität erkennen kann, dass er göttlich und unendlich ist, scheinen identisch zu sein mit dem Serotonin Spiegel in seinem eigenen Gehirn!“

    Demnach verhindert ein zu hoher Serotonin Spiegel bewusstseinserweiternde Zustände. Spirituelle Erfahrungen kommen während einer LSD Aufnahme nur Zustande weil die LSD Molekühle an den
    Serotonin Rezeptoren andocken und ihren Platz besetzen. Somit wird dem Gehirn Serotonin entzogen. Die Höhe des Serotonin Anteils im
    Gehirn ist nämlich für den rationalen Gedankenablauf verantwortlich.

    Um auf Histaminarme Kost zurückzukommen… Ich war erstmal sehr skeptisch Bananen und andere Obst/Gemüsesorten wegzulassen. Denn womit mach ich jetzt meinen grünen Smoothie? Aber da Bananen, Ananas, Kakoao, Walnüsse usw. nicht nur Histamin sondern auch auch Serotonin enthalten, scheint es wirklich sinnvoll zu sein diese aus der Nahrung wegzulassen, wenn man sein Bewusstsein erweitern möchte.

  10. Albert sagt:

    @Cloudflower

    Du schreibst: “ Die Höhe des Serotonin Anteils im
    Gehirn ist nämlich für den rationalen Gedankenablauf verantwortlich “

    Dazu auch folgende Zitate:
    -Kohlenhydratreiche Nahrung stimuliert die Bildung von Serotonin im Gehirn
    und
    -regelmässiges Sport treiben kann also dauerhaft den Serotoninspiegel erhöhen

    Weiteres unter dem link:
    http://www.gesundheit.de/krankheiten/psyche-und-sucht/depressionen/serotonin

    Eine recht komplexe Angelegeheit, finde ich. LG Albert

  11. PSI sagt:

    In entsprechenden Foren habe ich sehr Interessante Dinge über eine Harmala (Steppenraute) Diät gehört…Es verändert den Körper anscheind auf ertsaunliche Weise.

    Ich kopiere mal einen Beitrag (hoofe mal, das Jonathan nichts dagegen hat, Steppenraute ist schliesslich auch nicht verboten):

    I’ve heard of quite a few people who’ve basically vaped harmalas every night for a year straight, with only pure good to show for it. I’m doing it myself too. Amazing results, it adds a brilliant psychedelic sparkle to life. The best source is to extract it from syrian rue due to how easy it is to acquire in large amounts – Persian grocery stores sell it by the bucketload for very very cheap under the name ‚Esphand‘; a simple acid-base extraction yields copious amounts of priceless pixie powder.

    And what’s more, it’s safe, it doesn’t possess the psychotomimetic effects of classical hallucinogens. Rather your third eye is just opened and it’s up to you to look around using it. As it’s an RIMA there is little danger of cheese/tyramine syndrome although certain classes of drugs such as stimulants are an absolute no go (caffeine is fine, but should be watched due to rapid heartbeat risk).

    Psychosis is not necessarily a problem with the third eye open or not. Actually it seems to trigger when the light entering the third eye, so to speak, becomes too bright. In that sense, psychosis is like a flash blindness of the third eye, with much the same subjective modalities as when you are blinded by a camera flash. Thus, these things are much safer; I would say harmala is a lot safer than iboga though in this regard.

    This does have a nootropic effect. It behaves like a short-term iboga trip. If harmala is a vacation, iboga is a temporary migration into the world beyond the veil. They both have one common effect: serotonergic tracers. Wave your hands and you will see this silver shimmer, so ethereal, so incredible. Unlike those on LSD/DMT or other classicals, these tracers are in a class of their own. Your entire visual field becomes one giant tracer, it’s beyond amazing. I’ve said it before and I’ll say it again: harmala is the closest thing in reality to the video game Crysis. You feel like you’re a cyborg supersoldier on this shit. All your channels and airways are open, stimulation as powerful as methamphetamine if not more; with no comedown whatsoever.

    The difference between iboga and harmala is that iboga does not present shakiness at high doses (although it makes up for that with severe ataxia); harmala makes you twitchy at the visionary doses, I believe due to acetylcholinesterase inhibition, meaning that Acetyl-Choline is not broken down and of course ACh is responsible for muscle contraction. Microdose of either is beyond amazing. It is the cleanest & mentally safest psychedelic high you will get as far as I am aware.

    There is risk of death with absurdly high doses of course so be careful and remember: „He who packs your capsules, controls your destiny“ :omgawesome:

    As my kundalini is open and totally naked to the elements, I am hypersensitive to even the slightest jolt from a hallucinogen. I have to take micro-microdoses to get the same effect as before; a normal dose would send me into visionary mania. Yet harmala I can puff all day long with the kind of doses that will knock you flat onto the floor. Harmala and iboga are passive in their approach as stated earlier. DMT is of course the natural cofactor with harmala i.e. ayahuasca, and you can see there how DMT is the Light (the light bulb itself), and harmala is the Power (opens channels, electricity to power it). DMT actively shines light into the third eye while harmala just helps you open it. This is not a metaphor! You can see this for yourself if you smoke a sufficient dose of DMT: there is a blast of pure white light that envelopes your entire field of vision.

    Harmala can be vaporised, or taken sublingually, or of course orally. It’s very easily absorbed. All mucous membranes welcome it.
    Oral doses last between 4-16hrs depending on dosage level. Vaporised doses last between 45mins – 2 hours. Sublingual is somewhere in between the two.

    Benefits of Harmala alkaloid extract (full spectrum incl. vasicine & vasinone, derived from peganum harmala) –

    Blood flow, vessels dilate
    Breathing opens up, sinus clears
    Wakefulness promoter
    Much easier to go to sleep
    Multiple anti-pathogen/toxin effects, protective of the whole body, DNA protector
    Stimulates digestive system, induces bowel movements if bowel needs to be emptied
    Relaxes the intestines making pooping a remarkably pleasant experience

    Awareness/clarity
    Huge mood lift if energy channeled correctly: it doesn’t force happiness on you but it makes happiness much happier!
    Improved memory & focus via AChE inhibition
    Speed of processing thoughts faster
    Aural perception vastly increased, touch and audio seem to merge into one sense
    Enhanced musical appreciation, like cannabis but even deeper; psychedelic edge to it (‚guitar yoga‘)
    Huge amount of natural clean energy
    Efficient & fluid movements (becomes jerky at higher doses) – a state of flow
    Vastly increased spacial awareness, an awareness of every cell of your body occupying its own quantum of space
    Vastly improved proprioception: with eyes closed, I can wave my arms around and see them with the inner vision; same effect is amplified heavily with iboga

    Nootropic effects of harmalas are primarily right-brain oriented benefits as you can see: harmala alkaloids like movement, space, music, speed, breath, vision. Sitting down in one place is different. It inhibits mathematical thinking at higher doses; at very low doses it improves them. Probably due to acetylcholinesterase effects; as similar effect observed with marijuana.

    Dangers:
    Possible serotonin syndrome: do not mix with MDMA, amphetamine, cocaine, etc; RISK OF PAINFUL DEATH
    Twitchyness may kill you if you don’t know what you’re doing and you’re out on the road
    Disorientation at higher visionary doses, alleviated by sitting still in one place
    Accidental overdose/serotonin syndrome; especially on oral harmalas. If someone spikes your drink with MDMA, you are toast unless you get to A&E as fast as possible; RISK OF PAINFUL DEATH

    Iboga and harmala do not really behave well together in my experience. However I had other factors which probably heavily affected this.

  12. Cloudflower sagt:

    Ein MAO Hemmer ist, neben der Steppenraute, auch die Passionsblume. Sie wirkt etwas milder und enthält selbst kein DMT oder toxische Stoffe. Mann kann das Kraut in der Apotheke kaufen.
    Würde es vielleicht helfen vor dem Zubettgehen einen Tee davon zu trinken, wenn man eine AKE haben möchte?

  13. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Cloudflower,
    danke für Deinen Kommentar.
    Auf jeden Fall kannst Du das gern mal ausprobieren. Teilweise ist es ganz förderlich für die Traumerinnerung.
    Liebe Grüße, Jonathan

  14. Cora sagt:

    Hab gestern einen Beitrag gelesen.
    Dabei ging es darum, dass ursprünglich bei einer Geburt DMT ausgeschüttet wurde. Mir ist das neu, aber ich fand es interessant.

    Hier der Link: http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2015/05/die-ursprungliche-orgiastische-geburt.html

    @Jonathan: Hast du hierzu schon mal was gehört?

  15. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Cora,
    danke für Deinen Kommentar.
    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass eine gewisse Menge an DMT während einer Geburt ausgeschüttet wird, doch habe ich bisher keine Mutter getroffen, die mir davon berichtet hätte. Daher kann ich dazu nicht viel sagen, vor allem nicht als Mann. ;-) Seit wann soll denn diese Maßnahme bestehen, um diese Ausschüttung zu umgehen? Und welchen Aufwand würde es für eine Mutter darstellen, das mit der Geburt selbst in die Hand zu nehmen?
    Liebe Grüße, Jonathan

  16. Cora sagt:

    Hallo Jonathan,

    ich kann selbst auch nicht aus eigener Erfahrung mitreden ;-). Aber da mich das Thema interessiert hat, habe ich ein wenig rumgesucht und Erfahrungsberichte von Frauen gelesen, die die Geburt selbst in die Hand genommen haben.
    Essentiell geht es wohl darum sich in die Geburt fallen zu lassen und dem Prozess zu vertrauen. Sich dabei seinen eigenen Ängsten zu stellen. Dann kann im besten Fall eine hohe Glückseligkeit erreicht werden. Es kann wie ein Sterben und eine Wiedergeburt zugleich sein.

    Zu deiner Frage, wann denn diese Ausschüttung unterbrochen wurde: Ab da an, als dem Körper nicht mehr vertraut wurde und der Normalität einer Geburt ein hoher Risikofaktor gegenüberstand. Angstmache, die dem Vertrauen und dem sich Fallen lassen ein Ende setzte. Im großen gesagt, Angst vor dem Leben. Ein Thema, das auch weitaus über das Kinderkriegen hinaus geht.

    Der Aufwand für eine Mutter die Geburt selbst abzuwickeln ist wohl nicht das Problem. Gibt ja auch Hausgeburten mit Hebamme. Da die sich aber leider aufgrund der hohen Versicherungsbeiträge langsam verabschieden bzw. vertrieben werden, beschließen immer mehr Frauen „allein“ ihr Kind auf die Welt zu bringen.

    Falls Interesse besteht, hier ein ganz interessanter Bericht einer Geburt:

    https://www.facebook.com/UraLaPua/posts/470492859768517:0

  17. Cloudflower sagt:

    Hallo Jonathan,

    ich habe das Buch von Dieter Broers „Der verratene Himmel – Rückkehr nach Eden“ gelesen. Er geht auch auf das Thema Zirbeldrüse sehr gut ein.
    Spannend fand ich den Abschnitt, als es um die Vertreibung aus dem Paradies geht. Die „verbotene Frucht“ soll nämlich ein Granatapfel sein. Die Götter, also die Archonten (Erschaffer der Matrix), gaben das strenge Verbot von dieser Frucht zu essen. Sie wollten den Menschen die Erkenntnis über sich selbst und den Unterschied zwischen gut und böse verwehren, damit sie weiterhin unbewusst und kontrollierbar in der Matrix gefangen bleiben.
    Das interessante ist, das der Granatapfelbaum, vor allem in der Wurzelrinde, aber auch in den Kernen der Frucht, Dimethyltryptamin enthält!
    Da die meisten Menschen sich Thyramin lastig ernähren, wird das DMT natürlich sofort, nach dem verspeisen der Frucht, zersetzt.
    Ich könnte mir vorstellen, dass wenn man sich Thyraminarm ernährt, Granatäpfel isst und eventuell mit einen leichten MAO Hemmer etwas nachilft, könnte es die Zirbeldrüse anregen. Was meinst du dazu?

  18. Jay sagt:

    hallo jonathan
    ich habe eine Frage.
    Woher bekommst du das Ergänzungsmittel Melatonin ? Ich habe gelesen, dass es in Deutschland verschreibungspflichtig ist. Und wenn man es aus anderen Ländern online bestellt, wer weis ob da auch drin is was draufsteht..? Lg

  19. Schlonz sagt:

    Hmmm…

    Teile 32 & 33 bekomme ich im Archiv garnicht angezeigt.
    Bitte prüfen / korrigieren. ^^

    Danke!

  20. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Schlonz,
    danke für Deinen Kommentar.
    Also, ich habe es geprüft. Es ist alles in Ordnung. Das muss wohl an Deinem Gerät liegen.
    Liebe Grüße, Jonathan

  21. Schlonz sagt:

    Hallo Jonathan,

    danke für die Rückmeldung!
    Über „Forschungen“ bekomme ich rückblätternd nichts angezeigt.
    Allerdings klappt es über die allgemeine Suchfunktion mit „Zirbeldrüse“.

  22. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Schlonz,
    danke für Deinen Kommentar.
    Einfach rechts auf „Anleitung für den Blog“, da wird alles erklärt. :) Immer an den Doppelpunkt denken.
    Liebe Grüße, Jonathan

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress